Freitag, 30. März 2018

[Rezi] "Mercenary" von Felix A. Münter

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: Papierverzierer
"Mercenary" (Carter-Akten #1)
von Felix A. Münter
Verlag: Papierverzierer, 2017
Band 1 von bisher 7, 164 Seiten

~Klappentext~
"Carter ist käuflich. Der Söldner ist bereits seit Jahren tätig und weiß, dass man nicht zu viele Fragen stellt – vorausgesetzt der Preis stimmt. Sein neuster Kontrakt bringt ihn nach New York, wo ein wohlhabender Klient auf die Dienste des Profis angewiesen ist.
Der Auftrag scheint keineswegs außergewöhnlich zu sein, er ist einer von vielen. Doch bald schon merkt Carter, dass es um mehr geht als um die Aufklärung eines Bankraubs, der laut Aussage des Auftraggebers für die Polizei eine Nummer zu groß sei. Und tatsächlich erfährt der Söldner kurze Zeit später, was es bedeutet, einer wirklich heißen Spur zu folgen. Carter jagt der Fährte kreuz und quer durch New York, gerät an Gangs, die Mafia und an noch gefährlichere Typen. Der Profi verfängt sich in einem Netz aus Unwahrheiten, Lügen und der Gier skrupelloser Menschen.
Er geht an seine Grenzen, setzt sein eigenes Leben aufs Spiel – und muss sich am Ende der Frage stellen, ob Moral wirklich käuflich ist."

~Meine Meinung~
"Mercenary" ist der erste Band einer Reihe rund um den Söldner Carter, der gegen die passende Bezahlung jeden Job annimmt. Der aktuelle Auftrag führt ihn nach New York und scheint auf den ersten Blick schnell zu erledigen zu sein. Doch da irrt Carter sich - und reist kreuz und quer durch die Metropole, von einem Drahtzieher zum nächsten, ohne dem Ziel allzu schnell näher zu kommen. Zudem verrät sein Auftraggeber nicht alle Details des Auftrags, was einige Rätsel aufwirft.

Der trockene Humor und Carters pragmatische Art machen den Reiz des Buches aus und sorgen für eine kurzweilige Unterhaltung. Für Carter zählt am Ende nur das Geld auf seinem Konto, wodurch er seine Aufträge ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen kann - da kann es schon mal vorkommen, dass ein paar Tote nicht zu vermeiden sind. Seine strikten geldbasierten Prinzipien machen Carter nicht unbedingt zu einem sympathischen Protagonisten, jedoch zu einem authentischen. Ich hoffe, in den folgenden Bänden erfährt man noch mehr über ihn, denn in diesem ersten Band blieb er eher oberflächlich.

Mich hat "Mercenary" insgesamt sehr gut unterhalten und einige Male zum Schmunzeln gebracht. Einziger Kritikpunkt ist die gradlinige Handlung mit wenigen unerwarteten Wendungen und ohne Nebenhandlung. Erst zum Ende hin wurde ich tatsächlich überrascht - was bei der Kürze des Buches aber nicht zu stark ins Gewicht fällt.

Vielen Dank an den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar im Rahmen einer Leserunde!

Die Carter-Akten:
    Band 1 - Mercenary
    Band 2 - Hunter [meine Rezension]
    Band 3 - Hijacker [meine Rezension]
    Band 4 - Bloodhound [meine Rezension]
    Band 5 - Hitman [meine Rezension]
    Band 6 - Lone Wolf [meine Rezension]
    Band 7 - Hardliner [meine Rezension]

Freitag, 23. März 2018

Lesewoche #12


Die Lesewoche ist eine Aktion von Unendliche Geschichte und findet immer freitags statt. Es geht darum, die Woche lesetechnisch anhand von fünf Fragen Revue passieren zu lassen. Hier kommt ihr zum aktuellen Beitrag.

Frage 1: Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust, zu lesen?
Zeit hatte ich vor allem letztes Wochenende, wo ich auch gut voran kam. Unter der Woche wollte ich zwar lesen, aber so richtig Zeit gefunden habe ich dann doch nicht...

Frage 2: Welches Buch/welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?
Ich habe diese Woche "Emmy & Oliver" beendet und es hat mir richtig gut gefallen! Das letzte Drittel war zwar etwas zäh und hätte ruhig ein klein wenig gekürzt werden können, aber sonst bin ich wirklich begeistert! :) 
Außerdem kam ich mit den Horror Stories gut voran und werde heute noch die letzte Geschichte (die nur 10 Seiten hat) lesen. Dann habe ich die Kurzgeschichtensammlung auch endlich beendet - mit dem Fazit, dass H.P. Lovecraft zwar viele gute Ideen hatte und gerade der Cthulu-Mythos spannend ist, seine Umsetzung aber oft zu vorhersehbar und langatmig ist...
Zu guter Letzt habe ich an "Prepper" weitergelesen, aber es fesselt mich einfach nicht... Ich bin schon am überlegen, es abzubrechen, aber vllt wird die zweite Hälfte ja spannender...?

(c) Bildrechte: Suhrkamp | Magellan | Papierverzierer

Frage 3: Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht/auf einem anderen Blog entdeckt hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?
Es gingen nur zwei Rezensionen online, sowie die Montagsfrage. Wer mag, darf gerne stöbern.
Und ich empfehle euch heute einfach mal Aleshanees Stöberrunde, da gibt es weitere spannende Beiträge zu entdecken. ;)

Frage 4: Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?
(c) Bildrechte: blanvalet


Ich habe nächste Woche Urlaub!!! :D Ich hoffe also, gut zum Lesen zu kommen und habe mir den 4. Teil der Licht-Reihe von Brent Weeks ausgesucht: "Schattenblender". Das Buch hat ca. 700 Seiten, habe also einiges vor mir, was in einer Woche aber machbar sein dürfte. ;)





Frage 5: Welches Buch ist das teuerste gewesen, das du dir bisher gekauft hast und wie viel hat es gekostet?

Oha, das weiß ich nicht so genau... Ich kaufe Bücher fast immer gebraucht, die sind natürlich nicht so teuer. Daher war der teuerste Roman vermutlich ein Hardcover für 20€. Was Sachbücher angeht habe ich zuletzt während des Studiums Bücher gekauft, da war das teuerste ein richtiges dickes Zoologie-Buch für ich glaube 60€. Ist aber schon so lange her. XD Wobei das Buch noch in meinem Regal steht. ;)

Donnerstag, 22. März 2018

[Rezi] "Die Apfelprinzessin" von Maya Shepherd

(c) Bildrechte: Sternensand Verlag
"Die Apfelprinzessin" (Grimm-Chroniken #1)
von Maya Shepherd
Verlag: Sternensand, 2018
Band 1 von bisher 13 | 91 Seiten

~Klappentext~
"Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte.
Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird.
Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen."
~Meine Meinung~
Der Auftakt zu Maya Shepherds monatlich erscheinender Märchenadaption hat mir insgesamt gut gefallen. Es ist jedoch vor allem eine Einleitung, die endet, bevor großartig etwas passiert. Das ist der Kürze des Buches zuzuschreiben, aber anders wäre es wohl kaum möglich, monatlich einen neuen Teil rauszubringen... Die Taschenbücher würde ich mir aufgrund der Kürze jedoch nicht kaufen, denn sie sind innerhalb von 2-3 Stunden ausgelesen, was ich wirklich schade finde.

Die Handlung wechselt zwischen "Heute" und der Vergangenheit, sodass man die Welt und die Charaktere Stück für Stück kennenlernt. In der Gegenwart lernen wir Will und seine Freunde kennen, sowie seinen Vater, der in der Psychatrie sitzt. Will erhält eines Tages eine Einladung nach Königswinter, die mehr als merkwürdig ist und so denken er und seine Freunde, es handle sich um einen dummen Streich... Dennoch machen sie sich auf den Weg und erleben direkt einige seltsame Dinge. Man erfährt jedoch noch nicht, was genau Will und seine Freunde erwarten wird bzw. wozu sie nach Königswinter gerufen werden. In der Vergangenheit wird die Geschichte der Apfelprinzessin erzählt, die das Buch mit einem fiesen Cliffhanger enden lässt, der auf jeden Fall neugierig macht, wie es weiter gehen wird.

Die Charaktere waren mir sympathisch, auch wenn sie bisher recht oberflächlich wirken und man noch nicht allzu viel über sie erfährt. Ich hoffe, da kommt in den folgenden Teilen noch mehr Tiefe rein.
Was mir besonders gefällt, ist die Kombination von Märchenelementen und realen Orten und Ereignissen sowie die düstere Grundstimmung.

Die Grimm-Chroniken:
    Band 1 - Die Apfelprinzessin
    Band 2 - Asche, Schnee und Blut [meine Rezension]
    Band 3 - Der schlafende Tod [meine Rezension]
    Band 4 - Der Gesang der Sirenen [meine Rezension]
    Band 5 - Der goldene Apfel
    Band 6 - Der Tanz der verlorenen Seelen
    Band 7 - Das Aschemädchen
    Band 8 - Dornen, Rosen und Federn
    Band 9 - Die verbotene Farbe
    Band 10 - Der schwarze Spiegel
    Band 11 - Träume aus Gold und Stroh
    Band 12 - Das Mondmädchen
    Band 13 - Die Vergessenen Sieben
weitere in Planung

Dienstag, 20. März 2018

[Rezi] "back to blue" von Rusalka Reh

(c) Bildrechte: Magellan
"back to blue"
von Rusalka Reh
Verlag: Magellan, 2015
Einzelband
208 Seiten

~Klappentext~
"Eine glückliche Familie – so etwas hat Kid nie gekannt. Sie hat gelernt zu verstecken, wer sie ist, was sie sich wünscht, wofür sie sich begeistert. Denn da, wo ihre Eltern sind, ist kein Raum für sie.
Als sie Maxim kennenlernt, wendet sich ihr Leben: Zum ersten Mal weiß sie, was es heißt, glücklich zu sein. Doch ihre Eltern gönnen ihr dieses Glück nicht. Erst nach und nach begreift Kid, dass Träume nur wahr werden, wenn man um sie kämpft."

~Meine Meinung~
Das Buch ist als Tagebuch von Kid gehalten, einem Teenager-Mädchen, das es mit ihren Eltern alles andere als leicht hat und von ihrem Alltag und besonders ihrer ersten Liebe berichtet.

Das relativ kurze Buch konnte mich direkt durch Kids sympathische Art begeistern. Sie denkt viel über die Welt nach und schreibt daher immer wieder einige wirklich kluge Sätze in ihr Tagebuch, die ich von Teenagern gar nicht gewohnt bin. Daneben ist sie leidenschaftliche Schriftstellerin bzw. wäre es gerne und so tauchen immer wieder kleine, besondere Gedichte von ihr zwischen den Seiten auf.

Doch obwohl Kid auf der einen Seite so weltoffen und klug erscheint, hält sie das Verhalten ihrer Eltern ihr gegenüber für normal. Und betont, dass es ja oft auch ganz nett mit ihnen ist und sie auch freundlich sein können. Was ihre Mutter ihr allerdings immer wieder antut, kann man nicht nachvollziehen und auch nicht "schönreden". Das zu erkennen, ist einer der Punkte des Buches, in dem Kid sich weiterentwickelt.

Ihre erste Liebe heißt Maxim und ist Russe - was zu einigen Vorurteilen und Missverständnissen führt. Kid und er halten ihre Beziehung aus eben diesen Gründen so lange es geht geheim. Da es sich um ein Tagebuch handelt, erfährt man leider wenig über Maxim und so schnell wie die Beziehung voran schreitet, war ich mir manches Mal nicht sicher, wie ernst es Maxim mit Kid wirklich ist - ein Nachteil an solchen Tagebüchern. Dabei fühlt sich Kid bei Maxim zum ersten Mal in ihrem Leben wirklich sicher, geborgen und verstanden.

Kernpunkt der Handlung ist wie gesagt die Liebe zwischen den beiden und die Probleme, die daraus entstehen - aber auch viele positive Personen kommen vor, die Kid und Maxim unterstützen. Das rundet sie Geschichte ab und lässt an das Gute in Menschen glauben. Mir hat "back to blue" wirklich sehr gefallen, zum Ende hin fehlten mir aber leider ein paar Erklärungen mehr, denn das Ende ist sehr offen und man erfährt nie, warum Kids Eltern so mit ihr umgehen.

Montag, 19. März 2018

Montagsfrage #12


Die Montagsfrage ist eine Aktion von "Bücherfresserchen", bei der jeden Montag eine buchbezogene Frage beantwortet wird.

Die heutige Frage:
Warst du schon mal auf einer Buchmesse, falls nein, möchtest du mal hin oder hast du kein Interesse daran?
Ich war 2016 auf der LBM und bin ehrlich gesagt etwas zwiegespalten gewesen. Einerseits ist es super, mehrere Tage mit Büchern und Gleichgesinnten zu verbringen, andererseits ist es zu voll, zu laut, zu stickig. Besonders der Samstag war schlimm und es ging mir echt nicht gut dort. Ich war total froh, als ich Sonntag im Zug nach Hause saß...
Trotzdem möchte ich schon gerne wieder hin - den übervollen Samstag muss man ja nicht unbedingt mitnehmen. ;) Allerdings hat es die letzten zwei Jahre nicht geklappt (2017 hatte ich an dem Wochenende ein Vorstellungsgespräch, dieses Jahr war ich mit der Schlafplatzsuche zu spät dran...). Dieses Jahr werde ich aber voraussichtlich zur FBM fahren, wenn nichts dazwischen kommt, denn ich wohne seit letzten Mai näher dran. ;)

Wie sieht das bei euch aus?

Samstag, 17. März 2018

29. Gemütliches Lese-Miteinander


Heute steht bei Livia von Samtpfoten mit Krallen das 29. Gemütliche Lese-Miteinander an. Diesmal zum Thema "Parallel". Wer spontan einsteigen mag, kann das natürlich jederzeit gerne unter dem Originalpost von Livia tun. :)


~18:00 Uhr~

1. Welches Buch/welche Bücher liest du heute und auf welcher Seite startest du?

Ich bin heute - passend zum Thema "parallel" - mit diesen drei Büchern dabei:

(c) Bildrechte: Suhrkamp | Papierverzierer | Magellan

"Horror Stories" von H. P. Lovecraft ist eine Kurzgeschichtensammlung von ihm, an der ich jetzt schon seit letzten September lese. Irgendwie sind viele der Geschichten nicht wirklich fesselnd und leider vorhersehbar. Dazu war Lovecraft leider kein sonderlich begnadeter Schreiber, also so vom Stil her. Es liest sich oft holprig. Ich fürchte, wir werden keine Freunde mehr, obwohl mich sein Cthulu-Mythos schon reizt. Mir fehlen aber nur noch zwei der Geschichten (ca. 100 Seiten).

"Prepper" lese ich im Rahmen der Papierverzierer Challenge und bisher erinnert mich das Buch ziemlich an "The Walking Dead" nur ohne Zombies. XD Also Dystopie, Menschheit von einem Virus fast vollständig ausgelöscht, einsamer Wanderer kämpft sich durch. Es liest sich flüssig und kurzweilig, aber richtig umhauen tut es mich bisher nicht (bin bei 20%).

"Emmy & Oliver" habe ich gerade erst begonnen und kann noch nicht so viel dazu sagen. Es handelt von dem Jungen Oliver, der als Kind von seinem Vater entführt wird und 10 Jahre später wieder auftaucht. Mit Emmy war er als Kind eng befreundet. Hier bin ich auf Seite 35.

Normalerweise lese ich nicht soooo viel parallel. XD Aber seit ich einen eReader habe, laufen zumindest immer ein eBook und ein Print parallel, da der eReader unterwegs doch leichter mitzunehmen ist. :)

Heute würde ich gerne bei allen drei Büchern gut voran kommen. Mal sehen, ob das klappt. :)


2. Wo liest du heute Abend? Zeigst du uns vielleicht deinen Leseplatz?


Ich lese auf meiner Couch, dieselbe wie letztes Mal. :P Aber ich hab leider kein Foto, dazu müsste ich meine Kamera erst suchen...

3. Hast du dir schon ein leckeres Abendessen einverleibt, oder snackst du nachher noch etwas?

Ich hatte vor 2h einen XXL-Portion Eis und bin noch satt davon. :D Nachher mache ich mir aber noch die Reste von gestern warm, das wären dann gefüllt Zucchini. :) Und ein paar Salzstangen liegen hier auch noch rum... ;)


Jetzt "muss" ich erstmal fix mein Videospiel weiterzocken, um einen Speicherpunkt zu finden. XD Danach lese ich sofort los! :D

~20:00 Uhr~


Ich hab mit "Prepper" begonnen und bin bis 38% gekommen. Da war nun ein Kapitel vorbei und ich lese gleich erstmal an den "Horror Stories" weiter. Vorher sollte ich aber auch mal meine Wäsche aus der Waschmaschine holen. XD



4. Mehrere Bücher parallel lesen, liegt dir das oder eher nicht? Und warum?

Früher habe ich immer mehrere Bücher parallel gelesen, ich habe da kein Problem mit und verwechsle auch nichts oder so. Aber man kommt dann eben nicht so schnell voran. Daher lese ich mittlerweile immer ein "Hauptbuch" und für unterwegs noch ein eBook. Der eReader ist nunmal einfacher mitzunehmen, als ein dickes Buch. :)

Und jetzt stöbere ich endlich bei den anderen!


~21:00 Uhr~


Nachdem ich bei allen reingeschaut hatte, war doch recht viel Zeit vergangen, daher lese ich gleich erstmal direkt weiter und schaue später nach euren Antworten auf die interessante Frage 5! Ich lese gerade an den Horrorstories weiter und tatsächlich fing die aktuelle Geschichte ganz gut an. Mal sehen, ob das so bleibt, oder ob es wieder ewiges Geschwafel wird. XD


5. Lesen und...? Welches war die verrückteste Aktion, die du lesend ausgeführt hast?

Etwas wirklich verrücktes fällt mir da gerade nicht ein... Baden, essen, fernsehen, zocken, telefonieren... All sowas hab ich schon lesend gemacht. Aber das ist ja nicht richtig verrückt. :D Bin mal gespannt, ob jemand anderes da eine verrücktere Antwort parat hat. :D

~22:00 Uhr~


Jetzt habe ich 30 Seiten Horrorstories geschafft und es ist tatsächlich interessant geblieben. Allerdings wollte ich heute ja auch noch Emmy & Oliver lesen, daher mache ich gleich mal dort weiter. :) Ich denke, eine Runde bei den anderen Blogs drehe ich dann um 23 Uhr nochmal, bin grad gut im Lesefluss drin. :D (Wisst ihr übrigens, wie nervig es ist, tatsächlich 3 Liter Wasser am Tag zu trinken? Ich renne gefühlt alle 30min zur Toilette... was beim Lesen schon echt stört. XD)

6. Sind in deinem Buch/deinen Büchern Parallelen zwischen dir und den Protagonisten anzutreffen?


Also in "Prepper" ist der Protagonist ein eher mürrischer Einzelgänger, das passt doch schon mal gut. XD Außerdem hat er einen Hund, ist also tierlieb. Allerdings kann ich besser lesen als er und würde mich nach dem Untergang der Menschheit auch nicht ganz alleine durchschlagen wollen... ;)

In der aktuellen Kurzgeschichte von Lovecraft besucht der Protagonist ein sehr merkwürdiges Städtchen, dessen Bewohner seltsam missgebildet sind. Und er wurde gewarnt. Es ist zu vermuten, dass er da noch allerhand Mist erleben wird - ich denke, ich hätte nicht den Mut gehabt, dort alleine hinzufahren, also ähneln wir uns eher nicht so. Außer vielleicht, dass ich auch sehr neugierig bin - die Vorsicht würde bei mir nur siegen. XD


~23:00 Uhr~


Bisher ist "Emmy & Oliver" echt gut, es liest sich total locker, luftig und die Charaktere wirken so lebendig. Was genau Oliver wiederfahren ist, kam aber noch nicht zur Sprache, man merkt nur, dass er sehr nachdenklich und manchmal mit den Gedanken ganz woanders ist. Ich bin gespannt, worauf das hinausläuft. Geschafft habe ich es bis Seite 90. Jetzt schaue ich gleich erstmal bei den anderen Teilnehmern rein und dann ist vermutlich nicht mehr sooo viel Lesezeit. ;)

7. Nun haben wir so viel darüber gesprochen, was man alles parallel anstellen und erleben kann und mich würde nun interessieren, welches heute am Leseabend teilnehmende Buch du gerne parallel zu deinem aktuellen Buch/deinen aktuellen Büchern lesen würdest, wenn du dich für nur ein einziges entscheiden müsstest. Und warum?

... Okay, jetzt musste ich ERST stöbern, bevor ich das hier schreiben konnte. xD Ich würde wohl "Zwillingssterne" lesen, das Christine heute liest, da es eh schon auf meiner WuLi steht.

~24:00 Uhr~

Jetzt war ich die ganze Stunde stöbernd und kommentierend unterwegs und jetzt telefoniere ich gerade noch mit meinem Freund, der auf einem Konzert war und daher auch noch wach ist. Und ja, ich schreibe/lese und telefoniere parallel. :D Mein Freund kennt das aber auch schon von mir und wie gesagt, kann ich schreiben/lesen und gleichzeitig mit ihm reden. ;) Ich lese aber gleich im Bett noch etwas Emmy&Oliver weiter.
Mir hat der Abend sehr viel Spaß gemacht! Ich bin gerne mal wieder dabei. :)

[Manhwa] Die Farbe des Windes

(c) Bildrechte: Tokyopop

von Ylab (Ah Jae / Kwang-Muk Lim / Jae-Young Kwak)
2 Bände (abgeschlossen)
Tokyopop, 2014


~Klappentext~
"Junseok und Yuri sind ein glückliches Pärchen. Doch Yuri trägt ein Geheimnis mit sich herum. Sie erzählt Junseok, dass es auf Hokkaido ein Mädchen gibt, das ihr bis aufs Haar gleicht. Doch wer ist dieses Mädchen? Als Yuri völlig überraschend Selbstmord begeht, ist Junseok am Boden zerstört. Er beschließt, die Fremde ausfindig zu machen…"

~Zeichnungen~
Der Manhwa ist komplett in Farbe und großformatig. Die Zeichnungen sind wirklich hübsch anzuschauen und die Aquarell-Coloration ist gelungen und passend zur Stimmung in den Szenen eher düster gehalten. Gefühle werden dadurch auch über die Farbe transportiert. Optisch also richtig schön anzuschauen!

~Story~
In zwei Bänden verfolgt man Junseok der nach dem Selbstmord seiner Freundin Yuri am Boden zerstört ist. Yuris Gründe sind unbekannt und machen den Schicksalsschlag für Junseok nicht erträglicher. In der Hoffnung auf Veränderung und Antworten macht er sich auf nach Hokkaido - denn Yuri hat in der Vergangenheit öfter von dort gesprochen.
Zeitgleich verfolgt man auch Aya, die Yuri zum verwechseln ähnlich sieht, und auf Hokkaido lebt. Ein Treffen zwischen ihr und Junseok erwartet man dabei sehnsüchtig, doch immer wieder laufen die beiden aneinander vorbei.

Ich weiß nicht, was genau ich erwartet hatte, aber "Die Farbe des Windes" entwickelt sich in eine komplett andere Richtung als man vermuten würde. Sobald eine Zaubershow und ein bestimmter Zauberer mehr in den Vordergrund rücken, wird die Handlung zunehmend verwirrend. Gewollt wird hier damit gespielt, dass Realitäten und Zeitebenen unklar werden. Das Ende war dann echt unerwartet und ein bisschen abgefahren. Ich war nach Band 2 jedenfalls etwas irritiert, aber durchaus positiv überrascht. Leider kann ich nicht mehr verraten, denn alles würde spoilern - es gibt jedoch eine logische Erklärung für alles und keine fantastischen Elemente. :D Mir hat der kurze Manhwa sehr gut gefallen, aber ein bisschen mehr Aufklärung wäre an mancher Stelle schön gewesen.

Freitag, 16. März 2018

Lesewoche #11


Die Lesewoche ist eine Aktion von Unendliche Geschichte und findet immer freitags statt. Es geht darum, die Woche lesetechnisch anhand von fünf Fragen Revue passieren zu lassen. Hier kommt ihr zum aktuellen Beitrag.

Frage 1: Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust, zu lesen?
Am Wochenende hatte ich vor allem Manga gelesen und kam dann erst Anfang dieser Woche dazu, am aktuellen Roman weiterzulesen. So richtig viel Lesezeit hatte ich aber trotzdem nicht, ich zocke im Moment wieder mehr.

Frage 2: Welches Buch/welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?
Ich konnte "Feuertaufe" am Dienstag beenden und es hat mir besser gefallen als die beiden Vorgängerbände.
Danach habe ich sowohl die Horror Stories von H.P. Lovecraft weitergelesen (hoffentlich beende ich die diesen Monat endlich mal... >.<) als auch "Emmy und Oliver" begonnen. Zu letzterem kann ich bisher nicht viel sagen, da ich noch ganz am Anfang stehe. Ein Highlight war aber nicht dabei.

(c) Bildrechte: dtv | Suhrkamp | Magellan

Frage 3: Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht/auf einem anderen Blog entdeckt hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?
Mein Monatsrückblick Februar ging gestern online.
Außerdem kann man bei Mikka eine Zusammenstellung bzgl. der im Mai inkrafttretenden DGSVO finden. Damit muss sich ja leider jeder Blogbesitzer bis dahin auseinandersetzen, sonst verstößt man sehr wahrscheinlich zukünftig gegen die Datenschutzrichtlinien...

Frage 4: Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?
Samstag mache ich beim Leseabend von Livia mit, da komme ich hoffentlich viel zum lesen. :) Ansonsten steht am Wochenende weniger Lesen auf meinem Programm. Nächste Woche werde ich dann hoffentlich bis Freitag begonnene Bücher beenden können, denn danach fahre ich für eine Woche zu meinen Eltern und wollte ein frisches Buch einpacken. ;)

Frage 5: Bist du dieses Wochenende auf der Leipziger Buchmesse und wenn ja, wo und wann kann man dich treffen?
Leider nein, denn ich habe keinen Schlafplatz mehr gefunden und für einen Tag hinfahren, finde ich lohnt sich bei 3h Fahrt nicht. Für nächstes Jahr werde ich aber rechtzeitig buchen. ;)

Donnerstag, 15. März 2018

[Monatsrückblick] Februar 2018

Etwas spät, aber hier folgt mein Rückblick auf den Lesemonat Februar.
Irgendwie war das ein komischer Monat. Die Zeit verging noch schneller als im Januar, ich war noch müder und abgeschlagener als die Monate zuvor und zum Lesen kam ich eigentlich fast nie. :/ Wegen der Müdigkeit war ich auch beim Arzt, der auf Vitamin D-Mangel tippte, und jetzt wird es langsam etwas besser...
Und ein paar Bücher habe ich ja dennoch geschafft! Vor allem am letzten Februar-Wochenende kam ich gut voran, da ich krank im Bett lag...

Gelesen
3 Prints
1 eBook
1 Hörbuch
4 begonnen/fortgesetzt
gelesene/gehörte Seiten: 2522

~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~





"Löffelglück" von Tracy Holczer
Mein erstes Königskind und ein sehr schönes, berührendes Buch, das ich regelrecht verschlungen habe. Jedem Jugendbuch-Fan sehr zu empfehlen und mein Monats-Highlight!
[5 Flämmchen - Rezension]












"Sarg aus Glas" von Nica S. Daveron
Das Buch habe ich schon im Januar begonnen und es hat mir ziemlich gut gefallen! Die Story erinnert mich etwas an "Final Fantasy 8", mit der versiegelten Hexe und dem Militär, und ist spannend und kurzweilig umgesetzt. Ich war echt total positiv überrascht! Zum Ende hin nahm meine Begeisterung aber leider etwas ab - mir hat ein richtiger Knall zum Abschluss gefehlt.
[4,5 Flämmchen - Rezension]









"Doctor Sleep" von Stephen King (Hörbuch)
Das Hörbuch habe ich schon letzten Dezember begonnen, aber ich kam nur unregelmäßig zum Weiterhören. Es handelt sich um eine Fortsetzung zu "Shining" und hat mir insgesamt gut gefallen. Nicht so fesselnd wie "Shining" aber trotzdem gut. Einen kleinen Pluspunkt gibt es für David Nathan als Leser. <3
[4 Flämmchen - Rezension]











"Die Zeit der Verachtung" von Andrzej Sapkowski
Der zweite Band der Hexer-Reihe ließ die Handlung Fahrt aufnehmen. Es passierte etwas recht bedeutendes, das sicherlich noch ordentlichen Folgen haben wird. Hier hatte ich aber mit den ganzen unterschiedlichen Namen Probleme und war öfter etwas verwirrt.
[3,5 Flämmchen - Rezension]






"These Broken Stars - Jubilee und Flynn" von Amie Kaufmann & Meagan Spooner
Der zweite Band der Trilogie. Band 1 liegt bei mir jetzt doch schon 1,5 Jahre zurück und ich dachte eigentlich, ich hätte den Band noch gut im Kopf... Allerdings musste ich an einigen Stellen dann doch länger überlegen, wie das nochmal in Band 1 war... Insgesamt mochte ich auch diesen Band, auch wenn er bei Weitem nicht an meine Begeisterung für den 1. Teil heranreicht. Was zum einen am langatmigen Beginn liegt und zum anderen an den Protagonisten. Vor allem Jubilee hat oft genervt und ich konnte ihre Entscheidungen nicht immer nachvollziehen.
[3,5 Flämmchen - Rezension]



~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~

begonnen/fortgesetzt


"back to blue" von Rusalka Reh
Der Anfang war richtig schön und Kid als Protagonistin echt klasse, zum Ende hin wurde es aber etwas zu offen gehalten. Ich habe es inzwischen beendet, die Rezension folgt bald bzw. mehr dann auch im März-Rückblick.
[bis Seite 100]

"Die Apfelprinzessin" von Maya Shepherd
An der Serie kommt man aktuell ja kaum vorbei, daher habe ich auch mal den ersten Teil gelesen. Mittlerweile habe ich den auch beendet. Mehr dazu dann im März-Rückblick.
[bis 34%]

"Horror Stories" von H. P. Lovecraft
Diesen Monat habe ich Geschichte Nr. 4 und Nr. 5 gelesen.
Die 4. Geschichte hat mir wieder besser gefallen, Anfang und Ende waren echt spannend, die richtige Mischung aus Andeutungen und Tatsachen, der Mittelteil aber wieder recht zäh, eine bedrückende Atmosphäre wird gekonnt aufgebaut.
Die 5. Geschichte umfasst nur ca. 20 Seiten, entsprechend wenig passiert auch. Hier fehlte einfach... alles. Und wer schon andere Geschichten des Autors gelesen hat, weiß eh, worauf es hinauf läuft...
[Seite 250 bis 399]

"Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge" von Bill Bryson (Hörbuch)
Der Vorgängerbuch "Eine kurze Geschichte von fast allem" hatte mir echt gut gefallen, aber die alltäglichen Dinge sind bisher weniger spannend...
[bis 50min]



Dienstag, 13. März 2018

[Rezi] "These Broken Stars. Jubilee & Flynn" von Amie Kaufman & Meagan Spooner

(c) Bildrechte: Carlsen
"These Broken Stars - Jubilee & Flynn"
von Amie Kaufman & Meagan Spooner
Originaltitel: This Shattered World
Verlag: Carlsen, 2016
Band 2 von 3
496 Seiten

~Klappentext~
"Jubilee und Flynn hätten einander nie begegnen sollen. In einem Krieg, der schon seit Generationen andauert, stehen sie auf verschiedenen Seiten. Denn Lee ist Kommandantin der Armee-Einheit, die die Rebellen auf dem Planeten Avon bekämpfen soll, Flynn deren Anführer. Als er sich ins Militärlager einschleicht, wird er von Lee gestellt. Sein einziger Ausweg ist, sie gefangen zu nehmen. Doch dann fordern die anderen Rebellen ihren Tod und Flynn trifft eine Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird."

~Meine Meinung~
Der erste Band der Trilogie "Lilac & Tarver" hatte mir super gut gefallen, lag allerdings schon über ein Jahr zurück, als ich "Jubilee & Flynn" begonnen habe. Dadurch hatte ich leider nicht mehr alle Details aus Band 1 im Kopf, ein zeitnahes lesen würde ich daher empfehlen.

Mit "Jubilee & Flynn" besuchen wir den trostlosen Planeten Avon, der aus Nebel, Sumpf und Wolken besteht. Den Himmel sieht man dort nie. Vor dieser trübsinnigen Kullisse lernen wir Jubilee als Vertreterin des Militärs auf Avon und Flynn als Mitglied der Rebellen kennen. Die beiden sind also quasi Feinde und vergleichen sich selbst öfter mit "Romeo und Julia".

Mit Jubilee wurde ich nicht wirklich warm. Ihre Entscheidungen waren häufig schlecht nachvollziehbar. Auf der einen Seite will sie zu ihrem Militärschwur halten und stellt diesen immer wieder über alles andere, auf der anderen Seite fühlt sie sich nahezu sofort zu Flynn hingezogen und wirft deswegen ihre eigentlich festgefahrenen Prinzipien über den Haufen. Sie war mir zu inkonsequent in ihrer Haltung und das ständige Grübeln, was sie eigentlich tun sollte und was sie stattdessen tut, wurden auf Dauer anstrengend.

Flynn war da nicht so viel besser, aber immerhin war er mir mit seiner impulsiven Art überhaupt irgendwo sympathisch. Anfangs wirkt er noch recht skrupelos, doch auch er wirft für Jubilee schnell alles über Bord und stellt sich für sie gegen seine Leute, steht sogar auf ihrer Seite, als alles gegen sie spricht.

Bei solchen verfeindeten, verhärteten Fronten wirkte es einfach sehr unauthentisch wie die beiden handeln, ohne sich besser zu kennen. Im Laufe der Handlung machen sie allerdings eine Entwicklung durch, die zum Ende hin gelungener wirkt, und lehrt, dass es nicht nur schwarz und weiß auf der Welt gibt.

Die Handlung verläuft zu Beginn auch eher langsam an. Es dauert eine ganze Weile, bis Schwung in die Geschichte kommt. Dann wird es aber wieder ziemlich spannend und actionreich. Die Fragen, was es mit der geheimen Anlage auf sich hat und warum Avon so wenig entwickelt ist, halten den Leser am Ball. Auch Lilac und Tarver bekommen Auftritte, was mir gut gefallen hat. Zum Ende hin wird dann wieder einiges aufgelöst und ich bin sehr gespannt, wie die Reihe im dritten Teil abgeschlossen wird.

Fazit: Insgesamt reicht der zweite Band nicht an den ersten heran, hat mir zum Ende hin aber wieder gut gefallen. Mit Jubilee und Flynn wurde ich allerdings nicht wirklich warm.

Die Starbound-Trilogie:
    Band 1 - Lilac & Tarver [meine Rezension]
    Band 2 - Jubilee & Flynn
    Band 3 - Sofia & Gideon [meine Rezension]

Montag, 12. März 2018

Montagsfrage #11


Die Montagsfrage ist eine Aktion von "Bücherfresserchen", bei der jeden Montag eine buchbezogene Frage beantwortet wird. Ich habe jetzt seit einem Jahr nicht mehr mitgemacht, aber heute war mir mal danach. :)

Die heutige Frage:
Gibt es ein Buch, das länger als 1 Jahr auf deinem SUB liegt und was hält dich ab, willst du es noch lesen?
Das ist aktuell nur der erste Band der "Plötzlich Prinz"-Reihe von Julie Kagawa. Naja, und einige eBooks, aber da habe ich keinen Überblick darüber, wann die bei mir eingezogen sind und sie stören mich auch nicht, da sie keinen Platz wegnehmen. :P
Warum ich das Buch noch nicht gelesen habe? Das liegt daran, dass ich letztes Jahr endlich die komplette "Plötzlich Fee"-Reihe gelesen habe und jetzt erstmal eine Pause von der Welt brauche. Denn soooo gut fand ich die Bücher nun nicht...

Generell bin ich aber bemüht, kein Buch länger als ein Jahr hier liegen zu haben. Wenn eines anfängt, einzustauben, lese ich es halt als nächstes. ;) Und mein SuB ist im Vergleich zu anderen Bücherwürmern recht mickrig. :)

Wie sieht das bei euch aus?

Freitag, 9. März 2018

Manga-Lesenacht #8 bei Awkward Dangos


Viel zu lange konnte ich an der Manga-Lesenacht von Lena (Awkward Dangos) nicht teilnehmen - und zwar wirklich VIEL ZU LANGE! Ich habe eben mit Schrecken festgestellt, dass ich das letzte Mal im März 2017 dabei war, das ist EIN JAHR HER! O.O

Hier geht es zum heutigen Post, für alle, die auch dabei sein möchten. :)

~Leseplanung~

Nachdem ich ca. 3 Jahre lang kaum die Neuerscheinungen verfolgt habe und auch fast keine Manga gekauft habe, habe ich mich vor Kurzem endlich mal wieder eingehender mit Manga beschäftigt und einige Reihen rausgesucht, die ich lesen möchte. Das sind vor allem ältere Bände, die ich gebraucht kaufen kann. ;) Und die ersten vier Reihen, die ich mir geholt habe, wollen heute begonnen werden!

Das wären:

(c) Bildrechte: Egmont Manga & Anime
"Ayashi no Ceres" von Yuu WataseDie 14-bändige Reihe handelt von dem Mädchen Aya Mikage, das an ihrem 16. Geburtstag als Himmelsfee und Reinkarnation von Ceres erwacht. Ceres wurde vor 5.000 Jahren ihres Federkleides beraubt - von einem Fischer, der dies geheim hielt und sie zur Frau nahm. In jeder Generation ihrer Nachfahren wird Ceres nun wiedergeboren, um ihr Federkleid zu finden und sich an der Reinkarnation ihres Mannes, der ihr Federkleid geraubt hatte, zu rächen. Jedoch stellt sich Ayas Zwillingsbruder Aki als die jetzige Wiedergeburt des Mannes von Ceres heraus. Und dann muss Aya auch noch vor ihrer Familie fliehen, die ihr als Reinkarnation von Ceres nach dem Leben trachtet.

Ein Re-Read, denn ich habe die Reihe vor sehr langer Zeit von einer Freundin gelesen und mir nun selbst gekauft. Lange Zeit war ich großer Yuu Watase-Fan, aber irgendwie wurden mir ihre neueren Reihen zu lang und erschienen noch dazu so selten... (Arata Kangatari und Fushigi Yuugi Genbu Kaiden).


(c) Bildrechte: Carlsen Comics



"I"s" von Masakazu Katsura
Eine klassische Shonen Romance-Reihe (15 Bände) rund um den schüchternen Loser Ichitaka, der in seine Mitschülerin Iori verliebt ist, aber natürlich nichts gebacken bekommt. Ich liebe den Zeichenstil von Masakazu Katsura und die Art, wie er humorvolle Szenen mit ernsten abwechseln kann und zeitgleich eine angenehme Portion Ecchi einbaut. ;)








(c) Bildrechte: Carlsen Comics


"She - The Ultimate Weapon" von Shin Takahashi
Die Geschichte handelt von den beiden Oberschülern Shūji und Chise, die in einer kleinen Provinzstadt auf der Insel Hokkaidō leben. Beide gehen miteinander, doch so recht will die Beziehung noch nicht laufen. Als Shūji mit seinen Freunden auf Shoppingtour nach Sapporo geht, wird die Stadt plötzlich von Kampffliegern angegriffen. Der Angriff kann zwar abgewehrt werden, doch plötzlich befindet Japan sich in einem Krieg, über den es keine Informationen gibt. Schlimmer trifft Shūji jedoch die Tatsache, dass die Streitkräfte Japans seine Freundin eingezogen haben und sie mittels neuer Technologien zu einer ultimativen Kampfmaschine umbauten.

Die 7-bändige Reihe soll eher erwachsener sein und ich wollte sie schon ewig mal lesen. :D 


(c) Bildrechte: Carlsen Manga



"Lost Ctrl" von Evelyne Park
Hier geht es in 2 Bänden um eine Zukunft, in der Menschen über einen Chip in ihrem Nervensystem ihr Leben erleichtern - aber auch komplett überwacht werden. Das Mädchen Scarlett schließt sich einer Rebellengruppe an, die gegen dieser Überwachung sind.

Es klang ganz interessant, daher habe ich die zwei Bände einfach mal gekauft. ;)






~Fragen~

1) Wie viele Mangabände hast du heute gelesen?
Vier und einen zur Hälfte.

2) Welcher Manga(band) hat dir heute am besten gefallen?
Das war wohl Ayashi no Ceres. Auch beim Re-Read begeistert mich die Story noch und die Charaktere sind lebendig und vielseitig. Yuu Watase hat es da einfach schon immer drauf gehabt. :)

3) Hat dich heute ein Manga enttäuscht? 

Richtig enttäuscht nicht, aber Band 2 von I"s war schon sehr ereignislos.

4) Heutige Lieblingsszene?

Da gibt es mehrere. In Band 1 von I"s gibt es eine Szene, in der Iori weint und das sieht wirklich herzzerreißend aus, da war ich direkt auch traurig. :'D
In Lost Ctrl hält Scarlett gleich zu Beginn jemandem eine Waffe an den Kopf, das ist auch verdammt cool gezeichnet.
Und in She The Ultimate Weapon gibt es eine Szene, in der Shuji und Chise über die mögliche rosige Zukunft reden, wohl wissend, dass es vermutlich niemals so kommen kann. Die Szene war echt bedrückend.

5) Das schönste/ interessanteste Cover, das du heute bei jemandem gesehen hast?

Sehr hübsch finde ich die Cover von "Ein Freund für Nanoka" (diesmal bei Lena gesehen). Und das Cover von Orange mag ich (gesehen bei Barbara).

6) Hast du heute einen neuen Manga bei einem anderem Teilnehmer entdeckt?

Tatsächlich nicht, denn die Manga, die mich interessieren, waren schon bei vergangenen Lesenächten dabei. :) Da war ich solange nicht Teilnehmer und trotzdem sind viele Reihen gleich geblieben. ;)

7) Welchen Manga könntest du immer wieder und wieder lesen?

Eigentlich alle, die ich noch im Regal stehen habe, denn alle anderen habe ich verkauft. ;) Allerdings habe ich davon nicht alle tatsächlich schon mehrmals gelesen, es aber auf jeden Fall noch vor. Die Zeit ist aber so eine Sache. Vor allem RAVE würde ich echt gerne mal komplett am Stück lesen, aber bei 35 Bänden dauert das etwas. ;)

8) Brichst du Reihen ab, die dir nicht so gefallen, oder quälst du dich bis zum Ende durch?

Ich breche ab. Kommt bei Manga sogar recht oft vor, meistens weil es zu langatmig wird und mich dann nicht mehr fesseln kann.

~Updates~

18:00
Ich war gerade noch fix joggen - das habe ich seit November leider wegen der frühen Dunkelheit schleifen lassen und bin jetzt entsprechend k.o. - und mache es mir nun mit meinem Mangastapel auf dem Sofa bequem. :) Etwas Essen muss ich auch noch, aber da ich unmotiviert bin, etwas zu kochen, warte ich mal ab, worauf mein Freund gleich Appetit hat - vielleicht will er ja kochen oder wir bestellen was. ;)
Beginnen werde ich jedenfalls mit Band 1 von Ayashi no Ceres. :)

19:50
Okay, jetzt hab ich nebenbei auch was gegessen - Pizza vom Lieferdienst. XD Leider wieder nur mittelmäßig lecker, offenbar gibt es hier wirklich keinen guten Pizzabäcker. :(
Den ersten Band von Ayashi no Ceres hab ich auch durch. So langsam kommen auch die Erinnerungen an die Handlung wieder. :D Und auch wenn die Zeichnungen noch etwas unbeholfen wirken (ist ja eines von Yuu Watases ersten Werken), ist es doch eine super spannende Geschichte!
Jetzt schaue ich erstmal bei den anderen rein und lese dann Band 1 von I"s. :)

21:00
Also ich mag die Zeichnungen von I"s ja echt gerne und Iori ist wirklich süß. :) Aber es ist schon etwas verstörend, so viele Ecchi-Szenen mit ihr zu sehen, wo sie ja erst 16 Jahre alt ist. :'D Und Ichitaka ist so ein Trottel, rennt von einem Missverständnis ins nächste... XD Naja, ich vermute mal, 16-jährige Jungs haben auch recht oft nackte Mädchen im Kopf. Finde es aber immerhin gut, dass es etwas kritisch behandelt wird und Ichitaka und sein Kumpel (der wahre Held :D) einsehen, dass sie sich scheiße verhalten (auch wenn sich die Hormone nicht ganz abstellen lassen...).
Ich lese jedenfalls mal direkt bei Band 2 weiter. :)

21:50
Okay, in Band 2 ist irgendwie nicht allzu viel passiert... :O Itsuki ist aufgetaucht und nun gibt es eine typische Dreiecks-Liebe, aber immerhin ist Itsuki das komplette Gegenteil von Iori, das macht es unterhaltsam. 
Jetzt lese ich aber erstmal "She, The Ultimate Weapon"!

23:05
Der Zeichenstil von "She The Ultimate Weapon" ist sehr skizzenhaft und manchmal echt nicht hübsch, aber die Geschichte ist echt tragisch und traurig. Chise wird gegen ihren Willen in eine Kampfmaschine umgebaut und entschuldigt sich ständig dafür und für alles andere, schämt sich für ihren Körper und sagt sogar einmal, es wäre vielleicht besser, wenn sie tot wäre... Ich bin echt gespannt, wie die Geschichte weiter verläuft, denn das Ende von Band 1 wirkte schon echt nach einem baldigen Ende. XD
Mal sehen, ich mache erstmal eine Runde zu den anderen Teilnehmern, dann entscheide ich, was ich als nächstes lese. :)

Nächster Tag...
Leider war gestern mein Internet ausgefallen, sodass ich nichts mehr posten konnte. :(
Ich habe noch "Lost Ctrl" begonnen und zur Hälfte geschafft, bevor ich dann doch etwas zu müde war. Von der Story her ist es recht spannend und die Zeichnungen sind teilweise echt hübsch, wirken aber sehr steif. Glaube, Evelyne Park hat zu sehr auf "hübsch" gesetzt und weniger auf Dynamik. Heute lese ich dann Band 1 und 2, damit wäre die kurze Reihe dann auch schon beendet. :) 

Die Lesenacht hat wie immer Spaß gemacht, auch wenn gefühlt diesmal etwas weniger Austausch war, als sonst? :) Ich habe aber immerhin einiges gelesen.