Freitag, 24. Mai 2019

[Rezi] "Busfahrt mit Kuhn" von Tamara Bach

(c) Bildrechte: dtv
"Busfahrt mit Kuhn"
von Tamara Bach
Verlag: [HC] Oetinger, 2004 | [TB] dtv, 2007
Einzelband | 144 Seiten
[ISBN] HC: 978-3789131561 | TB: 978-3423782166

~Klappentext~
Rike, Sissi und Lex haben es geschafft: das Abi! Bevor es sie in alle Himmelsrichtungen auseinander treibt, wollen sie den ultimativen Sommer erleben. Zusammen mit Noah, Rikes Schwarm, entwenden die jungen Leute kurzerhand den alten VW-Bus von Rikes Bruder und machen sich auf den Weg zu einem Popkonzert nach Süddeutschland. Die vier kennen nur das Ziel ihrer Fahrt - doch was die Reise ihnen bringen wird, wissen sie nicht. Nur eines ist allen klar: So wie jetzt wird es nie mehr sein! 
~Meine Meinung~
Schon von "Vierzehn" von Tamara Bach wusste ich, dass sie eher ungewöhnlich schreibt. "Busfahrt mit Kuhn" ist im Stil eines Drehbuchs aus Sicht von Rike erzählt, was sich zügig und abwechslungsreich liest. Man ist trotz dem etwas distanzierten Erzählstil direkt im Geschehen und kann auch mit den wenigen Worten die Stimmungen perfekt nachvollziehen.

Inhaltlich geht es um die Zeit direkt nach dem Abi, bevor man ins "Erwachsenenleben" starten muss. Es geht um Selbstfindung, Freundschaft und Liebe. Um die Ziele, die man erreichen möchte oder die man sich erst setzen muss. Ich fand diese "Planlosigkeit", was man nach dem strukturierten und auf seine Art einfachen Schulalltag machen möchte, gut dargestellt. Denn die wenigsten frischen Schulabgänger wissen genau, wie ihr Leben weiter gehen soll. Die meisten sind unsicher und fühlen sich angesichts der Möglichkeiten überfordert. Dieses Grundgefühl zieht sich durch den Kurzroman.

Wie schon gesagt kommt Tamara Bach mit wenigen Worten zurecht und schafft es dennoch, eine dichte Atmosphäre zu schaffen. So wirken auch die Freundschaften und Beziehungen zwischen den vier Protagonisten authentisch und entwickeln sich nachvollziehbar. Vieles, das man als Schüler für bedeutsam oder einen festen Bestandteil seines Lebens gehalten hat, verliert sich nach der Schulzeit. Damit zurecht zu kommen, ist auch Inhalt des Buches.

"Busfahrt mit Kuhn" ist ein ruhiges Buch über die Zeit nach dem Abitur und dieses ruhige wird sicherlich nicht jedem Leser gefallen. Mich konnten die transportierten Gefühle aber abholen, sodass mir der Roman wirklich gut gefallen hat!

Dienstag, 21. Mai 2019

[Rezi] "Hardliner" (Carter-Akten #7) von Felix A. Münter

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: Papierverzierer Verlag
"Hardliner" (Carter-Akten #7)
von Felix A. Münter
Verlag: Papierverzierer, 2019
Band 7 von bisher 7 | 180 Seiten

~Klappentext~
Nach seinem Rachefeldzug in der Schweiz ist Carter abgetaucht. Es hat ihn zurück an den Ort gezogen, an dem er aufgewachsen ist: Tel Aviv, Israel. Eigentlich wollte der Söldner für einige Monate den Kopf einziehen und warten, bis Gras über die Vorfälle in der Schweiz gewachsen ist. Doch es kommt anders als erwartet. Als Aschkelon an der Grenze zu Gaza Ziel eines Raketenangriffs der Hamas wird, kann Carter sich dem Strudel der Ereignisse nicht entziehen. Terroristen, Waffenschieber, der Geheimdienst und auch das israelische Militär spielen ein gefährliches Spiel auf einem Pulverfass, das vermutlich jeden Moment explodieren wird ...
~Meine Meinung~
Im 7. Band der Reihe lernt der Leser endlich mehr über Carters wahre Identität kennen. Denn zurück in Israel, wo Carter geboren und aufgewachsenen ist, trifft er natürlich auch seine Mutter und alte Bekannte wieder. Wir erfahren also so einiges Privates von Carter, was meiner Meinung nach auch langsam überfällig war. ;-) Es rundet ihn als Charakter noch weiter ab, lässt ihn authentischer wirken.

Der Fall selbst ist wieder mit einem Haufen Action geschmückt und verläuft wie gewohnt blutig ab. Beste Carter-Stimmung also, die zu einem kurzweiligen Leseerlebnis einlädt. Mir hat der Band insgesamt daher wieder gut gefallen. Auch, dass Carter trotz der Ereignisse in der Schweiz das mit dem "Kopf einziehen" nicht wirklich hinbekommt, passt einfach perfekt zu ihm. Still sitzen ist nicht seine Stärke.

Den Schauplatz Israel mit dem Gaza-Konflikt fand ich recht gewagt und war von Beginn an skeptisch, ob Münter die dortigen Entwicklungen differenziert genug darstellen kann. Klar, in erster Linie soll "Carter" kurzweilige Action liefern, aber dennoch sollte gerade in einem solchen Krisenfeld eine ordentliche Recherche ein Muss sein. Zwar bin ich keine Expertin in dem Konflikt, aber mit dem weiteren Verlauf der Handlung wurde die Absurdität des Ganzen meiner Meinung nach nachvollziehbar eingebaut. Carter ist ein intelligenter Mensch und so hätte es mich gewundert, wenn er einzig aufgrund seiner Herkunft vollständig auf Seiten Israels gestanden hätte.

Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist allerdings, dass es Carter und seinem Kumpel diesmal etwas zu einfach gelingt, sämtliche Militärs an der Nase herumzuführen und sich überall reinzuschleusen.
Vielen Dank an den Papierverzierer Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Die Carter-Akten:
    Band 1 - Mercenary [meine Rezension]
    Band 2 - Hunter [meine Rezension]
    Band 3 - Hijacker [meine Rezension]
    Band 4 - Bloodhound [meine Rezension]
    Band 5 - Hitman [meine Rezension]
    Band 6 - Lone Wolf [meine Rezension]
    Band 7 - Hardliner

Montag, 20. Mai 2019

Mein SuB kommt zu Wort #19

"Mein SuB kommt zu Wort" ist eine monatliche Aktion von Annas Bücherstapel, bei der jeder jederzeit mitmachen kann. :) HIER findet ihr die aktuelle Runde.

Ich rede ja schon das ganze Jahr von SuB-Abbau. Und eigentlich war das auch mein Hauptziel. Eigentlich. Denn wir kennen das ja alle - zusammenreißen ist nicht unbedingt die Stärke von Bücherjunkies. :P Daher... kann Helmut aufatmen. Auch wenn der Platz in der gemeinsamen Wohnung von mir und meinem Freund begrenzt ist, hat er gegen meine Bücherhaufen nichts mehr einzuwenden, sofern ich ab und zu auch mal eines von seinen Büchern lese, denn ja, seit ca. einem Jahr hortet mein Freund einen ganzen Haufen ungelesener Politik-Bücher. Und einige davon finde ich tatsächlich sehr interessant. Hiermit erkläre ich den SuB-Abbau daher für beendet! Also Helmut, was sagst du dazu?

Helmut: "Ich hab's dir ja gleich gesagt! So eine dumme Idee, überhaupt an einen großen Abbau zu denken. Tse. Zum Glück bist du zur Vernunft gekommen."

Frage 1: Wie groß/dick bist du aktuell?
Der letzte Monat war etwas verwirrend für mich, da Alica sich eine Leseliste erstellt und davon recht wahllos (jedenfalls empfand ich es als wahllos) Bücher begonnen hat. Sie hat z.B. andere Bücher mit in den Urlaub genommen, als sie daheim begonnen hat! Daher gibt es aktuell eine Vielzahl "laufender" Bücher, die ich nicht zu mir zählen kann. Ich versuche also mal, mich zu ordnen...
...
Okay, ohne Garantie liege ich bei 47 Prints und 39 eBooks, also insgesamt 86 Büchern. Im Vormonat waren es deutlich weniger (40 Prints + 35 eBooks = 75), aber mich stört das ja nicht!

Frage 2: Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
Alica hat mal wieder eine Rebuy-Bestellung getätigt, in der insgesamt 9 neue Bücher für mich enthalten waren. Hier zeige ich euch mal eine kleine Auswahl:
  
(C) Bildrechte: Königskinder Verlag | Oetinger | btb

Aus dem Königskinder Verlag hat Alica immer noch einige Bücher auf der WuLi und diesen Monat bei Rebuy gleich 3 davon günstig ergattern können. "Der nächstferne Ort" ist ein Beispiel davon.
"Drachenreiter" hat Alica tatsächlich noch nie gelesen! Dabei ist sie ein Fan von Cornelia Funke. Etwas lieber wäre ihr die Neuauflage gewesen, aber der Band ist auch schick.
Und Juli Zeh gehört zu den Autor*innen, von denen Alica schon viel zu oft vorgeschwärmt wurde. Daher hat sie kurzerhand mal ein Buch von ihr mitbestellt.

Frage 3: Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
(c) Bildrechte: Hanser

Zuletzt beendet hat Alica "Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente". Das Buch war auch in der Auswahl der 4. Frage vom letzten Monat und hat Alica gut gefallen. Da sie aber gerade erst frisch aus dem Urlaub zurück ist, kam sie noch nicht dazu, eine Rezension zu schreiben. Es handelte sich um ein gekauftes Buch.

Frage 4: Lieber SuB, diesen Monat möchten wir die richtigen Wälzer herauskramen und jene Bücher zeigen, die mehr als 500 Seiten haben!
Oha, da gibt es hier tatsächlich ein paar mehr. Ich zeige euch mal eine kleine Auswahl:

(c) Bildrechte: blanvalet | dtv

Wie man sieht alles High-Fantasy, denn aus dem Genre liest Alica am häufigsten Wälzer. :D Eigentlich auch sehr gerne, aber da sie immer nur wenig Zeit zum Lesen findet, hängt sie dann fast den ganzen Monat an einem solchen Buch. Daher liest sie die meistens lieber im Urlaub.
"Düsterer Ruhm" (864 Seiten) ist die 1. Hälfte des Englischen 4. Bandes und Alica wollte ihn erst lesen, wenn die 2. Hälfte endlich auf Deutsch erscheint. Leider wird das Erscheinungsdatum immer wieder verschoben. :(
"Zwölf Wasser. Zu den Anfängen" (608 Seiten) ist der 1. Band einer Trilogie, die auch komplett bei mir liegt. Die Bände sind natürlich alle so dick. :D Aber Alica wollte sich mit neuen Reihen beginnen noch zurückhalten, bis sie mehr begonnene Reihen beendet oder auf dem aktuellen Stand hat...
"Die Dame vom See" (640 Seiten) ist schließlich der letzte Band der Hexer-Reihe und eigentlich wollte Alica ihn letztes Jahr schon lesen. Denn die Reihe hat sie sich 2017 von ihrer Mutter geliehen und so langsam wäre es mal an der Zeit, sie alle zurückzugeben. XD Also Alica: Du wirst hiermit gezwungen, den Abschlussband bis zum nächsten Mal zu lesen!!!

Samstag, 11. Mai 2019

[Geplauder] Urlaub!

(c) pixabay/Miguel Muñoz Hierro

Huhu ihr Lieben,

ich bin dann mal für eine Woche in der Lüneburger Heide zum Reitenlernen unterwegs. XD 
Ich bin sehr gespannt, wie das wird und werde hinterher gerne berichten. Bisher saß ich nur als Kind beim geführten Ponyreiten auf einem Pferd und wurde da auch direkt abgeworfen. Danach war meine Pferdeliebe, die irgendwie fast jedes Mädchen mal durchlebt, vorbei. :P
Wer sich nun fragt, wie ich auf diese Idee überhaupt komme: eine Freundin ist "schuld". Sie hat gefragt, ob ich das mit ihr mal machen würde und ich dachte mir, joa, warum denn nicht. :D
Also wir lesen uns in einer Woche und dann hoffentlich an einem Stück. :P XD

Schöne Grüße
Alica

(c) pixabay/Marlis Dülsen

Mittwoch, 8. Mai 2019

[Rezi] "Vampire Academy. Blaues Blut" von Richelle Mead

(c) Bildrechte: LYX
"Vampire Academy. Blaues Blut"
von Richelle Mead
Originaltitel: Frostbite
Verlag: LYX, 2009
Band 2 von 6 | 304 Seiten
[TB] ISBN: 978-3802582028

~Klappentext~
Rose Hathaways Liebesleben steht völlig Kopf. Während ihr bester Freund Mason hoffnungslos in sie verliebt ist, wirft ihr hinreißend gut aussehender Nachhilfelehrer Dimitri offenbar ein Auge auf eine andere Frau. Da versetzt ein Großangriff der Strigoi die Akademie der Vampire in höchste Alarmbereitschaft, und es wimmelt an der Schule nur so von Wächtern, darunter auch die legendäre Janine Hathaway ... Roses Mutter! [gekürzt, weil der Rest inhaltlich falsch war]
~Meine Meinung~
Im zweiten Band der Reihe geschehen seltsame Morde an Moroi, die auf eine Zusammenarbeit zwischen Strigoi und Menschen schließen lassen. Entsprechend in Aufruhr gerät das Leben an der Akademie und es kommen mehrere Moroi mit ihren Wächtern dort zusammen, um über die Geschehnisse zu beratschlagen.

Die Handlung begann durch die Morde wieder spannend, wurde danach aber lange Zeit eher zäh. Erst am Ende wurde es wieder spannend und auch recht dramatisch. Die Rahmenhandlung ist die Frage, wie mit den gezielt mordenden Strigoi umzugehen ist und ob die Moroi sich mehr wehren sollten. Das sorgt für allerhand Konflikte unter den Moroi und ihren Wächtern. Daneben ist aber Rose' "Liebesleben" oftmals wichtiger...

Denn der Fokus liegt diesmal noch stärker auf Rose, da ihre beste Freundin Lissa mit ihrem Freund Christian beschäftigt ist. Ich fand es schade, dass Lissa so wenig zum Zuge kam, denn sie ist mir deutlich sympathischer als Rose.
Rose bleibt weiterhin anstrengend. Ich mag ihre Art überhaupt nicht. Sie ist überheblich, egoistisch und provoziert gerne. Entsprechend taten ihr einige Ereignisse im Buch gut und ich hab ihr v.a. die Auseinandersetzung mit ihrer Mutter gegönnt. Rose muss einfach langsam mal erwachsener werden und ihr kindisches Verhalten ablegen. Dazu gehört auch die nervige Eifersucht auf Christian, weil er Lissa nun näher ist als Rose. Oder das Hin und Her in Roses Gefühlen für die Männerwelt. Nachdem sie am Ende von Band 1 feststellen musste, dass es mit ihr und ihrem Lehrer Dimitri nichts werden kann, wendet sie sich Mason zu und nutzt seine Gefühle für sie nur aus, um sich besser zu fühlen... Fand ich auch fragwürdig.
Ein neuer Charakter taucht auch auf: Adrian. Er verhält sich bei der ersten Begegnung mit Rose schon merkwürdig und ich fand ihn ebenso wie unsympathisch, aber auch irgendwie faszinierend. Er bekommt im Laufe der Handlung auch noch eine etwas größere Rolle und ich bin gespannt, ob er auch in den Folgebänden noch wichtig ist.

Insgesamt erhält man in Band 2 noch bessere Einblicke in die Welt der Moroi, ihrer Wächter und den Strigoi. Auch wenn mir der Fokus auf Rose' (meist kindische) Probleme und der etwas zähe Mittelteil weniger gefallen haben, bleibt die Welt interessant und es wird genug angedeutet und neue Ereignisse eingebracht, die zum Weiterlesen motivieren. Besonders das Gesellschaftssystem und die damit einhergehenden, verfestigten Rollenverteilungen unter Moroi und ihren Wächtern ist spannend und wird vermutlich noch für Konfliktpotential sorgen. Ich hoffe, dass Rose bald erwachsener wird, dann kann die Reihe noch richtig gut werden!

Die "Vampire Academy"-Reihe:
    Band 1 - Blutsschwestern [meine Rezension]
    Band 2 - Blaues Blut
    Band 3 - Schattenträume
    Band 4 - Blutschwur
    Band 5 - Seelenruf
    Band 6 - Schicksalsbande

Weitere Meinungen

Sonntag, 5. Mai 2019

[Monatsrückblick] April 2019

Im April habe ich von der Menge her nicht so viel geschafft wie im Vormonat, was an dem dicken Wälzer "Das Schwert der Könige" lag. Für die fast 1.000 Seiten habe ich einfach mal den ganzen Monat gebraucht. :D Von den Seitenzahlen her habe ich aber mehr als im Durchschnitt geschafft, daher bin ich trotzdem ganz zufrieden.

Gelesene Seiten: 2.949

Begonnen hatte ich den Monat mit "Mädchenmeute", welches mich aber so verwirrt hat, dass ich es nach 100 Seiten abgebrochen habe. U.a. kamen in einer Szene plötzlich tote Katzen vor und die Camp-Leiterin stand zwischen diesen, während die Mädchen sehr emotionslos einfach abgehauen sind. Ich hab das alles nicht verstanden. :'D
Danach habe ich den 4. Band der "Grimm-Chroniken" gelesen, der mir wieder besser gefallen hat als die vorherigen. Es wurde einiges klarer, sodass ich auf die Fortsetzung schon echt gespannt bin!
Dann habe ich den 2. Band der "Vampire Academy"-Reihe begonnen, diesen aber erst mal für "Das Schwert der Könige" unterbrochen. Damit kam ich wie gesagt nur langsam voran, obwohl es spannend war. Aber eben auch sehr detailliert, wobei mich die Charaktere aber nicht wirklich abholen konnten.
Nebenbei habe ich für zwei Leserunden "Heldenhaft" und "Die Mottenkönigin" gelesen. Während ersteres eher durchschnittlich war und mich etwas enttäuscht hat, war letzteres mal was anderes und dadurch sehr interessant!
Zudem habe ich noch "Gefährliche Sehnsucht", den 3. Band der Nachtahn-Reihe nebenbei bzw. v.a. zum Monatsende gelesen. Die Reihe möchte ich dieses Jahr endlich abschließen und fand den 3. Band wieder spannend. :)
Mein Hörbuch des Monats war "Letztendlich sind wir dem Universum egal", welches ich ganz nett fand, das mich aber nicht wirklich mitreißen konnte. Klar, es kommt auf die (durchaus wichtige) Botschaft an, aber das ständige Wechseln der Körper und die ständig neuen Leben der "Körper" waren eher anstrengend. Zudem mochte ich Rianne nicht sonderlich und hab den Aufwand wegen ihr nicht verstanden. :'D

    
(c) Bildrechte: LYX | Sternensand Verlag | bookshouse | Magellan
  
(c) Bildrechte: Papierverzierer | Heyne | argon hörbuch

"Das Schwert der Könige" | Chris Wooding [1. Band | RE | Rezension]
"Vampire Academy - Blaues Blut" | Richelle Mead [2. Band | Rezension]
"Der Gesang der Sirenen" (Die Grimm-Chroniken #4) | Maya Shepherd [4. Band | Rezension]
"Gefährliche Sehnsucht" (Nachtahn #3) | Sandra Florean [3. Band | Rezension folgt]
"Heldenhaft" | Andreas Tamm [Einzelband | RE | Rezension]
"Die Mottenkönigin" | Beatrice Jacoby [Einzelband | RE | Rezension]
"Letztendlich sind wir dem Universum egal" | David Levithan [Hörbuch | ohne Rezension]

abgebrochen
(c) Bildrechte: rohwohlt
"Mädchenmeute" | Kirsten Fuchs [Einzelband]

begonnen
 
(c) Bildrechte: dtv | Hörcompany

"Skulduggery Pleasant. Das Groteskerium kehrt zurück" | Derek Landy [2. Band | Hörbuch]
"Busfahrt mit Kuhn" | Tamara Bach [Einzelband]

Freitag, 3. Mai 2019

Manga-Lese-Wochenende bei Awkward Dangos


Diesen Monat findet bei Lena von Awkward Dangos ein ganzes Manga-Lese-Wochenende statt! Man kann aber jederzeit einsteigen und z.B. auch nur einen Tag mitmachen. Wer mehr wissen will, findet HIER den Originalpost.

~Fragen~
1) Wie viele Mangabände hast du heute gelesen?
Insgesamt wurden es 6 Bände!

2) Welcher Manga(band) hat dir heute am besten gefallen?
"To your Eternity" #7

3) Hat dich heute ein Manga enttäuscht?
Von "Angel Dust" hatte ich mir doch deutlich mehr erhofft, aber der war eher naja...

4) Heutige Lieblingsszene?
Öhm, da fällt mir wie immer nichts dolles zu ein. :'D Irgendwie erinnere ich mich im Nachhinein nicht mehr so sehr an einzelne Szenen...

5) Das schönste/ interessanteste Cover, das du heute bei jemandem gesehen hast?

6) Hast du heute einen neuen Manga bei einem anderem Teilnehmer entdeckt?
Die beiden Fragen beantworte ich mal gemeinsam. Ich bin auf "Perfect World" neugierig geworden. :)

~Updates~
- 03.05. -
13:00 Uhr
Ich habe den Post schon mal vorbereitet und mir einige Manga rausgesucht, die ich lesen könnte. Allerdings werde ich dieses Wochenende nicht so viel Zeit haben. Daher weiß ich noch nicht, wie viel ich schaffe und wie oft ich hier reinschauen kann. :O Daher gibt es auch diesmal keine Leseplanung von mir - lasst euch überraschen, was ich lese. ;)

18:00 Uhr
Ich kam in den letzten zwei Stunden tatsächlich doch schon dazu, ein bisschen zu lesen und habe den Manhwa "Sad Love Story" beendet.
Die Geschichte ist ziemlich tragisch - für meinen Geschmack ZU tragisch. Es passiert eigentlich gar nichts positives und ständig kommen neue tragische Wendungen dazu, die in der Summe doch arg unrealistisch sind. Zudem brauchen die Protagonisten irgendwie mal eine Psychotherapie, so krankhaft wie sie ihr Leben von einer einzigen Liebe abhängig machen. Aber mir gefielen die Zeichnungen gut. :P
Wieder Lesezeit werde ich nun aber erst morgen Abend haben, dann folgt irgendwann das nächste Update.

-04.05.-
16:45 Uhr
Heute Mittag war ich auf der Unicon Kiel, eine sehr kleine Messe für Rollenspiele und Bücher in der kleineren Uni-Mensa. Aber es war dennoch nett. 😊
Eben habe ich dann "Cappuccino" von Wataru Yoshizumi gelesen. Der Manga ist ein Einzelband und handelt von einem jungen Paar, das nach dem Studium zusammenzieht und eigentlich heiraten möchte. Doch leider werden die Lügen bald zu viel... Der Manga zeigt gut, weshalb es wichtig ist, in einer Beziehung über alles reden zu können, egal wie schwer es bei manchen Themen fällt.
Jetzt esse ich erstmal meine Pizza, dann lese ich weiter. 😊

19:00 Uhr
Mittlerweile bin ich satt und habe "Angel Dust" gelesen. Der Manga ist soweit ich weiß ein Einzelband. Und dadurch ziemlich sprunghaft und irgendwie abgehakt. Mir fehlten Erklärungen und Zeit, um die Charaktere kennenzulernen. Manche Autoren bekommen das auch bei Einzelbänden hin - Aoi Nanase aber nicht. Schade.
Jetzt lese ich erstmal einen Roman zuende und schaue dann mal wie spät es ist.

-05.05.-
13:45 Uhr
Gestern kam ich nicht mehr dazu, einen Manga zu lesen. Heute morgen habe ich aber schon Band 1 der Reihe "I'm no Angel" gelesen (Foto folgt sobald mein Handy wieder Akku hat... :'D). Allerdings bin ich aus der Art Geschichte wohl rausgewachsen. Es handelt von einem Mädchen, das an ein Mädcheninternat wechselt und dort feststellt, dass ihre Zimmernachbarin eigentlich ein Junge ist. Irgendwie finde ich solche Geschichten zu unrealistisch. Wieso merkt nie sonst jemand, dass das "Mädchen" ein Junge ist? Wieso kann sich ein Junge als Mädchen verkleidet überhaupt in einem Internat anmelden? Zudem ist es nun mal recht vorhersehbar, wer sich dann in wen verliebt usw. Jedenfalls werde ich den Manga nicht weiterverfolgen

Gleich kommt erstmal Besuch, aber ich denke, heute Abend kann ich noch 1-2 Bände lesen. In der Planungen steht auf jeden Fall "To Your Eternity" Band 7. :)

21:25 Uhr
Jetzt habe ich noch "To Your Eternity" Band 7 gelesen. Der Band war ruhiger mit vielen Zeitsprüngen, aber ich liebe den Manga weiterhin. ❤
Für dieses Wochenende verabschiede ich mich dann auch mal. Auch wenn ich nur wenig Zeit hatte, habe ich einiges geschafft. Morgen beantworte ich dann die Fragen und schaue wie viel der Rest von euch geschafft hat.