Samstag, 21. Juli 2018

[Rezi] "In Blut geschrieben" (Die Anderen #1) von Anne Bishop

(c) Bildrechte: Drachenmond Verlag
"In Blut geschrieben" (Die Anderen #1)
von Anne Bishop
Originaltitel: Written in Red
Verlag: Drachenmond, 2016
Band 1 von bisher 5, 516 Seiten
[TB] ISBN: 978-3959916110

~Klappentext~
[Der Klappentext spoilert ziemlich, daher würde ich ihn an eurer Stelle nicht lesen!!!]

"Entdecke eine Welt, die von den Anderen bevölkert wird – unheimliche Wesen, die diese Welt beherrschen und für die Menschen Beute sind.

Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue – eine Blutprophetin – und kann in die Zukunft sehen, wenn ihre Haut geritzt wird. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Visionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard – ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird.
Gestaltwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn, Meg den Job zu geben. Als er die Wahrheit über sie erfährt und dass Meg von der Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist."
~Meine Meinung~
Begonnen habe ich das eBook im Oktober 2017, kam aber von Beginn an nur zögerlich voran. Anfang 2018 habe ich es dann für ein halbes Jahr pausiert, es konnte mich in den ersten 33% einfach nicht fesseln. Ich wollte dem Buch aber noch eine Chance geben und habe es jetzt ENDLICH beenden können.

Die Idee hinter dem Buch ist ziemlich interessant und im Grunde auch spannend umgesetzt. Man bekommt nach und nach neue Informationen, wird langsam in die Welt eingeführt und versteht nicht immer auf Anhieb alles. Das gefiel mir. Die Terra Indigene als mehr tierisches Volk mit übermenschlichen Kräften, die den Menschen überlegen sind, aber aufgrund deren Erfindungsreichtum eine Kooperation eingegangen sind, sind wirklich cool. Man merkt stets, dass sie nicht menschlich sind, obwohl sie Menschengestalt annehmen können. Ihre verschiedenen Fähigkeiten bzw. die verschiedenen Arten der Terra Indigene waren spannend zu entdecken und wie gesagt wirklich gut in das Gesamtkonzept einbezogen. Der Weltentwurf gefiel mir also wirklich gut!

Aber zu Beginn geht alles viel zu zögerlich voran. Eine gefühlte Ewigkeit bekommen wir nur Andeutungen, was mit Meg los ist, während wir ihr dabei zuschauen, wie sie Ponys füttert, Pakete sortiert und den Alltag lernt. Das hätte man sooooo sehr abkürzen können, denn es war meistens einfach nur furchtbar langweilig zu lesen. Die eingestreuten Hinweise zu selten, die Nebencharaktere zu zahlreich und blass. Erst bei ca. 30-35% erfährt man endlich, was Meg ist und wo sie herkommt.
Doch selbst danach geht es nur langsam weiter und wirklich Fahrt aufnehmen tut die Handlung dann ab ca. 70%. Das Ende war dafür dann wirklich spannend und fesselnd und macht trotz des schweren Starts neugierig auf die Fortsetzung.

Die Charaktere sind wie gesagt zahlreich, aber auch vielfältig. Es kommen sowohl menschliche als auch Terra Indigene Personen vor, die mehr oder weniger wichtige Rollen spielen. Alle Charaktere sind anfangs eher geheimnisvoll und man erfährt nur wenig über jeden einzelnen. Selbst Meg als Protagonistin ist lange Zeit ein Fragezeichen, denn sie taucht aus heiterem Himmel bei den Terra Indigene auf und weiß nicht einmal die einfachsten Dinge richtig umzusetzen. Neben ihrer Entwicklung in alltäglichen Dingen liegt ein besonderes Augenmerk auf Megs Interaktionen mit den Terra Indigene und wie diese sich zögerlich annähern. Das war wirklich schön umgesetzt, im richtigen Tempo und mit einigen niedlichen, witzigen Szenen.

Was mir nicht ganz so gefallen hat, waren die Erzählperspektiven aus Sicht der Polizisten und der "Gegenspieler" des Courtyard. Hier wurde ab und an ein wenig zu viel Spannung genommen, indem man dargestellt bekam, was geplant ist oder vor fällt. Ich glaube, die Handlung wäre noch unvorhersehbarer gewesen, wenn diese Szenen ausgelassen oder zumindest gekürzt worden wären.

Insgesamt hat "In Blut geschrieben" es mir nicht leicht gemacht, es zu mögen, und ich war kurz davor, es abzubrechen, aber das Ende konnte wirklich fesseln und der Weltentwurf ist vielschichtig und bietet noch viel Potential. Daher werde ich die Fortsetzung sehr wahrscheinlich auch lesen.
Zu empfehlen an diejenigen, die Dark Fantasy mögen und sich von einer langatmigen Einleitung nicht abschrecken lassen.

Was abschließend noch anzumerken ist, ist die stellenweise merkwürdige bis schlechte Übersetzung. Einige Sätzen klingen sehr seltsam und es sind einige Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten, die aber den Lesefluss nicht zu stark einschränken. 

Die Anderen-Reihe:
    Band 1 - In Blut geschrieben
    Band 2 - Krähenjagd
    Band 3 - Visionen in Silber
    Band 4 - Marked in Flesh
    Band 5 - Written in Bone

Weitere Meinungen

Donnerstag, 19. Juli 2018

[Rezi] "Der Schwalbenturm" von Andrzej Sapkowski

(c) Bildrechte: dtv
"Der Schwalbenturm"
von Andrzej Sapkowski
Originaltitel: Wieża Jaskółki
Verlag: dtv, 2010
Band 4 von 5, 554 Seiten
[TB] ISBN: 978-3-423-24786-3

~Klappentext~
"Ciri, die Prinzessin von Cintra, ist auf der Suche nach ihrem Schicksalsort, dem legendären Schwalbenturm. Und die rivische Königin will Geralt, den Hexer, und seine Gefährten als Partisanenkämpfer in den blutigen Krieg gegen Nilfgaard verpflichten. Doch es gelingt ihnen, sich abzusetzen. Bei einem Überfall gerät Geralts Wolfsmedallion, das Insignium seines Hexertums, in fremde Hände..."
~Meine Meinung~
Im 4. Band der Hexer-Saga liegt der Fokus erneut auf Ciri und dem, was nach Band 3 mit ihr geschah. Berichtet wird dabei aus vielen verschiedenen Perspektiven, mit Zeitsprüngen und Rückblenden und das alles in keiner unbedingt logischen Reihenfolge. Dadurch wird der Band stellenweise verwirrend und anstrengend zu lesen. Szenen- und Perspektivwechsel als erzählerisches Mittel anzuwenden ist durchaus in Ordnung und kann die Spannung erhöhen, aber hier hat der Autor komplett übertrieben und auf den knapp 550 Seiten ein waschechtes Chaos angerichtet. Dabei passiert insgesamt betrachtet recht wenig, obwohl der Band bisher die meisten Seiten der Reihe aufweist. Kein Wunder also, dass ich drei Wochen an dem Buch gelesen habe und meistens wenig motiviert war, mich weiter durch den zähen Text zu kämpfen...

Inhaltlich geht es um das Ende der "Rattenbande", der Ciri zeitweilig beigetreten war, und Ciris anschließender Gefangennahme durch einen Kopfgeldjäger - bis sie sich daraus wieder befreien kann. Andere Handlungsstränge kommen sehr kurz, so z.B. Geralts Weiterreise auf der Suche nach Ciri oder was aus Yennifer und der Zauberinnen-Loge geworden ist. Dabei wären gerade auch diese Handlungsstränge spannend und auf 550 Seiten eigentlich massig Platz dafür gewesen. Der Klappentext ist in der Hinsicht übrigens schlecht gewählt, denn er setzt den Fokus nicht so wie er im Buch tatsächlich vorkommt.
Zudem muss man sich auf ein paar brutale Szenen einstellen, denn Ciri muss in diesem Band einiges aushalten. Für ihre Entwicklung ist dies sicherlich bedeutend und hätte mich - auf besser verpackte Weise - begeistern können. Grundsätzlich ist das Geschehen nämlich gewohnt düster, bedrohlich und fesselnd, die geschaffene Welt weiterhin großartig.

Was mir außerdem gut gefallen hat, war das Ende, das auf einen - wenn denn richtig umgesetzt - spannenden Abschlussband hindeutet. Alle Weichen sind dafür gestellt, ich hoffe nur, dass Sapkowski sie zufriedenstellend zusammenführen und alle Fragen aufklären kann.

Die Hexer-Saga:
    Band 1 - Das Erbe der Elfen [meine Rezension]
    Band 2 - Die Zeit der Verachtung [meine Rezension]
    Band 3 - Feuertaufe [meine Rezension]
    Band 4 - Der Schwalbenturm
    Band 5 - Die Dame vom See
Weitere Bände
    Der letzte Wunsch [meine Rezension]
    Zeit des Sturms [meine Rezension]
    Das Schwert der Vorsehung [meine Rezension]

Mittwoch, 18. Juli 2018

The Mid-Year TAG - Book Freak Out

Ich bin seit letzte Nacht zurück aus dem Urlaub und mache mich hier dann gleich mal wieder etwas bemerkbar. :P Ich habe zwar einen ganzen Haufen Rezensionen abzuarbeiten, aber so ein TAG ist doch auch schön. :D

Den TAG habe ich bei Sarah von Cube Manga entdeckt. Es geht darum, das bisherige Halbjahr lesetechnisch Revue passieren zulassen. Bis Ende Juni hatte ich 38 Bücher gelesen, also schon ein wenig Auswahl gesammelt, um die Fragen zu beantworten. :) Ich muss allerdings rückblickend feststellen, dass ich gar nicht so viele Bücher gelesen habe, die mir richtig gut gefallen haben. Naja, das Jahr ist ja noch nicht ganz rum. ;)
[Die Bildrechte der Cover liegen selbstverständlich beim jeweiligen Verlag!]

1. Das beste Buch, welches du in diesem Jahr gelesen hast?
Da nehme ich mal drei Bücher, die ich mit 5 Punkten bewertet hatte und die mir auch alle noch positiv im Gedächtnis geblieben sind:


"Löffelglück" ist eine sehr berührende Geschichte, während "Schattenblender" sehr gelungene High-Fantasy ist und mich auch im 3. Band (hier genauer gesagt Band 3.2, da gesplittet...) noch überzeugen kann. Und mit "Siddhartha" habe ich einen Klassiker gelesen, der mich total begeistert hat! Hatte ich nicht erwartet.

2. Die beste Fortsetzung, die du in dem Jahr gelesen hast?
Das war ebenfalls "Schattenblender". :)

3. Eine Neuerscheinung des Jahres, welche du noch nicht gelesen hast, es aber dringend möchtest.
Mit Neuerscheinungen habe ich es nicht so, also ich bin da kaum im Bild, was wann erschien. Aber der letzte Teil von "Die Chroniken der Verbliebenen" erschien dieses Jahr auf deutsch und liegt im englischen Original noch auf meinen SuB, da ich auch Teil 1 noch nicht gelesen habe. Ich möchte die komplette Reihe aber gerne noch dieses Jahr lesen.


4. Meine am meisten herbeigesehnten Neuerscheinungen der zweiten Jahreshälfte sind …?
Wie unter Frage 3 schon geschrieben, bin ich da nicht wirklich im Bild. :'D Daher passe ich hier.

5. Meine größte Enttäuschung des Jahres.
Definitiv "The Boy in the Striped Pyjamas"! Ich habe noch nie ein so unfassbar unlogisches und von historischen Fehlern strotzendes Buch gelesen.


6. Die größte Überraschung.
Das war "Sarg aus Glas". Ich fand den Klappentext ganz ansprechend und habe das Buch vor allem für die Papierverzierer Challenge gelesen, aber es war echt richtig spannend und ich will unbedingt noch mehr von der Autorin lesen!


7. Deine neuen LieblingsautorInnen.
Passend zu Frage 6 Nica S. Daveron, denn "Sarg aus Glas" hat mich total überrascht und ich bin mega gespannt auf weitere Werke der Autorin (zwei warten schon sehnsüchtig auf dem SuB). Außerdem habe ich endlich Nina Blazon für mich entdeckt und auch, wenn mich "Ascheherz" und "Faunblut" nicht richtig umhauen konnten, bin ich bereits ein Fan von Nina Blazons Erzähl- und Schreibweise.

8. Dein neuer fiktiver Schwarm ist …?
Haha, aus dem Alter bin ich irgendwie raus. XD Und es gab dieses Jahr auch tatsächlich noch keinen Buch-Boy, den ich richtig sympathisch oder attraktiv oder sonstig ansprechend fand. Viele Bücher hatten aber auch eher junge Protagonisten. ;)

9. Dein neuer Lieblingscharakter ist …?
Auch hier muss ich leider passen, mir fällt niemand ein, den ich nicht schon vorher mochte, und der nun einer meiner Lieblinge ist. Überhaupt finde ich Lieblingscharaktere eher in Reihen, wenn man mehr Zeit hat, die Charaktere kennenzulernen. Und da habe ich dieses Jahr noch nicht so viel neues begonnen.

10. Welches Buch brachte dich in diesem Jahr zum Weinen?
Das waren ebenfalls "Löffelglück" und zudem "Der Koffer". Dass beide Bücher aus dem Königskinder Verlag sind, sagt sicherlich einiges über deren Werke aus. ;) Bei "Löffelglück" habe ich tatsächlich auch aus "Glück" oder "Freude" geweint, denn das Buch war wirklich sehr rührend, auf eine Hoffnung machende Art. "Der Koffer" hatte hingegen eine wirklich schlimme Tat, bei der ich sehr viel Mitgefühl hatte.


11. Welches Buch machte dich so richtig glücklich?
Okay, weil "Löffelglück" als Antwort langsam langweilig wird, nenne ich mal zwei weitere Bücher, die mich glücklich gemacht haben: "Mr. Widows Katzenverleih" und "Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden". Ich liebe Tiere und in beiden Büchern spielen Katzen eine wichtige Rolle. Sowas macht mich eigentlich IMMER glücklich (solange es keine Tierquälerei ist).


12. Welche war die beste Buchverfilmung, die du in diesem Jahr gesehen hast?
Hm, ich kann mich spontan nur an eine einzige Buchverfilmung erinnern, die ich gesehen habe. Das war "Auslöschung" auf Netflix und die war nur okay. Ich informiere mich aber auch nicht bei jedem Film, ob er auf einem Buch basiert. Besonders bei Filmen, die ich gucke, wenn ich krank bin, will ich nur lockere Unterhaltung und achte dann nicht drauf. Kann also gut sein, dass ich noch weitere Buchverfilmungen gesehen habe, das aber nicht bewusst wahrgenommen habe. Allerdings erinnere ich mich so oder so nicht an jeden Film, den ich gesehen habe. :P

13. Welche ist deine Lieblingsrezension, die du in diesem Jahr geschrieben hast?
Öhm, keine Ahnung. XD Ich kann schlecht beurteilen, ob meine Texte gut oder schlecht sind und mache mir auch keine größeren Gedanken darum, ob mir etwas davon besonders gefällt. 

14. Welches ist das schönste Buch, das du in diesem Jahr erhalten hast?
Ich mag die Cover dieser beiden Bücher sehr gerne. "The Beauty of Darkness" sieht einfach nach einer starken Lady aus, die sich zu wehren weiß, das mag ich! Und "Froschröschen" war ein reiner Coverkauf, wenn auch als eBook, daher hab ich eigentlich nicht viel davon. XD


15. Welche Bücher musst du unbedingt bis zum Ende des Jahres gelesen haben?
Ich bin immer noch dabei, begonnene Reihen zu beenden bzw. auf den aktuellen Stand zu bringen. Daran arbeite ich schon seit 2 Jahren. XD Daher stehen auf der "Must-Read"-Liste für dieses Jahr noch folgende Bücher, die auch jeweils eine Reihe abschließen:



"These Broken Stars. Sophia und Gideon" und "Die Dame vom See"liegen beide auf dem SuB. "Dark Wonderland. Herzkönig" und "Düsterer Ruhm" besitze ich noch nicht, sie sind aber schon erschienen. Und "Lichtbringer" erscheint im Oktober, "Drachensieg" im August. (Eigentlich hätte ich Frage 4 ja mit den beiden beantworten können. XD Aber sooo sehr herbeisehnen tue ich sie jetzt nicht, denn ich muss ja eh erstmal "Düsterer Ruhm" lesen und die "Drachen"-Reihe hat mich in den letzten drei Bänden leider eher etwas enttäuscht...)
Daneben habe ich einige Reihen, die ich als eBook lese bzw. weiterlesen möchte. Aber die haben nicht sooo Vorrang.


Ich tagge niemand bestimmten, aber wer mag, darf natürlich gerne mitmachen! :)

Montag, 9. Juli 2018

Bücherferien bei "Samtpfoten mit Krallen"


Alle Infos zur Aktion findet ihr HIER. Ihr könnt jederzeit ebenfalls mitmachen und eine entspannte Lesewoche genießen. :)

Ich befinde mich wie angekündigt gerade in Tschechien, genauer gesagt noch in Prag, aber morgen geht's nach Spindlermühle. :)
Da ich viel unterwegs bin, werde ich wohl eher weniger aktiv dabei sein, versuche aber natürlich, täglich meinen aktuellen Lesestand zu posten und bei den anderen Teilnehmern reinzuschauen. :)
Außerdem werde ich vor allem über das Smartphone bei anderen kommentieren, das dauert immer eine Weile... :/

Frage 1: Sehr gerne möchte ich natürlich wissen, welche Bücher dich durch diese Woche begleiten. Vielleicht zeigst du uns ein Bild davon, listest uns die Titel auf oder stellst eine provisorische Planung vor.

Eine genaue Leseplanung habe ich nicht, habe aber zwei begonnene Bücher, die vermutlich erstmal Vorrang haben - entscheide ich aber spontan, denn mein Kindle ist voll mit ungelesenen Büchern und ich habe mir für den Urlaub noch ein paar kürzere Reihen-/Serienfortsetzungen besorgt... :D

Die beiden aktuellen Bücher:


- "Haus der tausend Spiegel" von Susanne Gerdom
- "In Blut geschrieben" von Anne Bishop

Ersteres habe ich gestern Abend begonnen, letzteres schon vor Monaten, denn es ist recht langatmig und ich hatte es eine ganze Weile pausiert.

Frage 2: Außerdem würde mich interessieren, ob du dir für diese Woche ein Leseziel gesetzt hast oder ein anderes buchiges/organisatorisches Ziel bei dir im Zentrum steht.

Da ich nun mal im Urlaub bin, habe ich kein Leseziel, denn ich bin ja nicht zum Faulenzen hier. ;) Heute werde ich noch fleißig den Rest von Prag erkunden, ab morgen steht dann Wandern an. Abends und evtl. morgens lese ich natürlich trotzdem recht viel. Mal sehen wie weit ich komme. Vor allem "In Blut geschrieben" würde ich aber wirklich gerne endlich beenden.

Frage 3: Hast du schon einmal an einer Leserunde teilgenommen? Welche positiven oder auch weniger positiven und vor allem spannenden und witzigen Erfahrungen hast du mit Leserunden gemacht?

Ich habe - wenn ich jetzt nichts vergesse - erst einmal an einer Leserunde teilgenommen. An sich finde ich den direkten Austausch über die gelesenen Abschnitte super, aber ich lese ungerne unter Zeitdruck. Es gibt eben doch oft Tage unter der Woche, an denen ich gar keine Lust zu Lesen habe und dann das Leseziel nicht rechtzeitig schaffe. Daher bin ich eher nicht so der Fan von Leserunden bzw. habe gemerkt, dass sie mir nicht sonderlich liegen.

Frage 4: Gibt es Tageszeiten, an denen du besonders gerne liest? Planst du dir feste Lesezeiten ein, oder ergibt sich das eher im Verlauf des Tages?

Ich lese am liebsten abends, ab und an auch morgens direkt nach dem Aufwachen mit einem Kaffee dazu. Abends gefällt mir als Tageszeit aber eh am besten, da ist es ruhig und die einsetzende Dunkelheit finde ich immer irgendwie beruhigend. Da kann ich mich aufs Lesen am besten konzentrieren. Ansonsten lese ich vor allem im Zug. Fest einplanen tue Lesezeiten nie, das läuft immer nach Laune. :)

Frage 5: Erstellst du dir selber Leselisten? Privat, auf Instagram oder auf dem Blog? Oder stapelst du einfach zusammen, was in nächster Zeit gelesen werden könnte? Und magst du es, Leselisten anderer zu lesen und dich davon inspirieren zu lassen?

Ich mache mir keine Leselisten, habe aber immer ein paar Bücher, die als nächstes gelesen werden sollen. Da schiebe ich aber je nach Leselust andere Bücher zwischen, sodass man meine grobe Planung nicht als Leseliste bezeichnen kann. Leselisten anderer Blogger schaue ich mir zwar gerne mal an, aber inspirieren tun die mich nun nicht gerade. :D Ich hab ja wie gesagt eh immer meine paar Bücher, die als nächstes dran kommen sollen und kaufe auch nur verhältnismäßig selten neue.

Frage 6: Du fährst in die Ferien und nimmst mit...einen Koffer voller Bücher. Aber wie entscheidest du, welches Buch/welche Bücher dich im Urlaub begleiten darf/dürfen? Klar, zuerst einmal die angefangene Lektüre. Aber dann? Passend zur Leseplanung? Passend zum Reiseziel? Passend zur Farbe des Strandtuchs?

Ich nehme eigentlich immer 2-3 ungelesene, eher leichte Bücher mit, also leicht im Sinne von leicht zu lesen, nicht wenige Seiten. Wobei ich auch eher nicht zu dicke Bücher einpacke, denn das alles muss ja auch geschleppt werden. XD Seit ich einen Kindle habe, packe ich auch eher 2 dünnere Printbücher (max. 300-400 Seiten) plus Kindle ein. Meine begonnene Lektüre darf dabei sogar oftmals daheim bleiben, damit ich nicht zu wenig zu lesen habe. :P Aber thematisch passende Lektüre habe ich nie dabei, was bei überwiegend Fantasy-Büchern auch schwer ist. ;)


~Updates~
Montag, 9.7.
10:45
Gefrühstückt habe ich eben und weil mein Freund und ich von gestern noch etwas k.o. sind, machen wir noch ein klein wenig Pause, bevor wir zur Prager Burg laufen. :) Um Mittag herum ist es hier aktuell echt heiß, das war gestern etwas viel des Guten... (= Sonnenbrand trotz Sonnencreme) Ich werde die Zeit also gleich nutzen, um erst bei den anderen Teilnehmern reinzuschauen und dann selbst noch ein paar Seiten zu lesen. :)

19:20
Mit schmerzenden Füßen hab ich ab jetzt Lesezeit. 😊 Heute morgen kam ich mit "In Blut geschrieben" von 64 bis 67% weiter, jetzt will ich versuchen, bis mindestens 75% zu kommen. 😉 Danach steht auch noch etwas das andere Buch an.
Meine Runde bei den anderen Teilnehmern habe ich inzwischen auch abgeschlossen.
Bei der Aktion von Anna zum SuB mache ich übrigens heute nicht mit. Mein SuB ist einfach nicht so sonderlich alt. 😅

Dienstag, 10.7.
20:30
Jetzt bin ich von Prag nach Spindlermühle "umgezogen". ;) Allzu viel gelesen habe ich seit gestern leider nicht. Auf der 2,5h Busfahrt hierher haben wir stattdessen "Bord-TV" geguckt - "Fantastische Tierwesen". Finde ich ja echt cool, dass die Reisebusse an jedem Sitzplatz einen Mini-TV haben. :) Den Film kennt hier bestimmt schon jeder, oder? Ich fand ihn ganz ok, aber der Rote Faden fehlte mir manchmal etwas.
Gestern Abend habe ich "In Blut geschrieben" um 8% bis 75% gelesen. Die Handlung ist immer noch recht zäh und langatmig, was ich echt schade finde, denn der Weltentwurf ist super spannend und sehr gelungen. Leider ist das Drumherum aber fast immer soooo uninteressant. :( Ich hoffe aber weiterhin, dass das Ende noch richtig gut wird.
Danach habe ich spontan den 2. Teil von "Das Erbe der Macht" - "Essensstab" - von Andreas Suchaneck begonnen. Das ist ein "Serien"-Teil und daher recht kurz, weshalb ich direkt bis 20% gelesen habe. Der Teil fing direkt spannend an, mal sehen, wohin das Ereignis führt.
Jetzt schaue ich gleich mal wieder bei den anderen Teilnehmern rein und schaue nebenbei das Fußballspiel.

Donnertag. 12.7.
11:15
Gestern gab es leider kein Update hier, da ich nicht dazu kam. Wir waren wandern, 17km in 6,5h,da es viel bergauf ging und wir immer gerne ewig Aussichten genießen. Leider fing es nach 7km an zu regnen, sodass wir 3h lang im Regen weiter mussten und am Ende total durchgeweicht und -gefroren waren. Ich hab das halbe Fußballspiel gebraucht, um aufzutauen und war dann einfach nicht motiviert, den Laptop zu nutzen. :'D Leider sieht es heute erneut nach Regen aus und das, wo meine Wanderschuhe noch nicht ansatzweise getrocknet sind. :( Mal sehen, was wir dann gleich machen...
Zum Lesen kam ich dennoch etwas und habe vorhin vor dem Frühstück noch "Essenzstab" beendet, aber das eBook war wie gesagt auch eher kurz, hat mir aber ganz gut gefallen. Die Handlung wird langsam spannender und es gab wieder einige Überraschungen, sodass ich den 3. Teil sicher auch bald lesen werde.
Zudem habe ich "In Blut geschrieben" um 2 Kapitel weitergelesen und ich glaube, da könnte tatsächlich langsam mal ein bisschen Action reinkommen. Wird nach ca. 350 Seiten bzw. 75% aber auch mal Zeit.... Ich glaube nicht, dass ich die Reihe nach dem ersten Band weiterverfolgen werde.
Auch "Haus der tausend Spiegel" habe ich etwas fortgesetzt und finde es bisher echt gut. Manchmal sind die Sätze etwas verwirrend geschrieben, aber die Charaktere sind interessant. Da es sich um eine Adaption von "Die Schöne und das Biest" handelt, kann man sich allerdings denken, worauf es hinausläuft. ;)

Freitag,  13.7.
22:20
Oh, jetzt fällt mir auf, dass es ein Freitag, der 13. ist. XD Aber der Tag war super - wir hatten endlich keinen Regen und oftmals sogar Sonnenschein. Das haben wir für eine Wanderung zur Elbquelle genutzt. Entlang der Elbe bergauf zu wandern war richtig schön. <3 Insgesamt waren wir 7,5h unterwegs (ca 22km, ca. 700 Höhenmeter). Jetzt tun die Füße doch echt weh. :-D
Etwas zum lesen bin ich dennoch schon gekommen und stehe bei "In Blut geschrieben" bei 87%. Das Ende nähert sich also endlich! Ich werde da gleich noch etwas weiter lesen und dann recht früh schlafen. Morgen schaue ich wieder bei allen rein und beantworte dann auch die neuen Fragen. :-)

Samstag, 14.7.
21:45
Tja, ich habe gestern Abend kurz vor Ende der Wanderung schon Probleme mit dem linken Wanderschuh bekommen, aber heute wurde es erst richtig schlimm. :'D Wir hatten eh nur eine kurze Wanderung geplant, weil das Fußballspiel ja heute so früh lief, aber selbst das war etwas zu lang. Ich habe die Hälfte der Strecke mit nur einem Schuh zurückgelegt und werde morgen einen Tag aussetzen, damit wir Montag noch die 22km zur Schneekoppe und zurück schaffen. Ich hoffe, bis dahin tut mein linker Fuß nicht mehr so weh. :(
Dafür war heute etwas mehr Zeit zum Lesen und so konnte ich "In Blut geschrieben" beenden. :) Endlich, nach einem 3/4 Jahr auch überfällig. :P Die letzten 20% waren sogar endlich richtig spannend, sodass ich jetzt doch am Überlegen bin, die Reihe weiter zu verfolgen. Ich werde aber vorher versuchen herauszufinden, ob jeder Band auf den ersten 80% so langatmig und zäh ist. XD
Gleich schaue ich endlich wieder bei den anderen Teilnehmern rein! Merkwürdigerweise kann ich am Laptop von meinem Freund nirgends Kommentare schreiben, weshalb ich das auf dem Handy machen muss und das dauert immer ewig. :( Danach lese ich aber entweder noch "Haus der tausend Spiegel" weiter oder zocke ein wenig (Final Fantasy 6 auf der PSP, nach Jahren mal wieder). :)

Sonntag, 15.7.
21:55
Mein letztes Update dieser Bücherferien. Heute habe ich eine Weile in der Sonne gesessen und gelesen. Insgesamt bin ich mit meinem Lesefortschritt dieser Woche sehr zufrieden, da ich ja viel unterwegs und abends eher müde war.
An der Stelle vielen Dank für die tolle Aktion. ❤ Es hat Spaß gemacht, auch wenn ich es zeitlich nicht geschafft habe, an den Sonderaktionen teilzunehmen.
Jetzt lese ich noch etwas im "Haus der tausend Spiegel" weiter.


Lesestatus
"In Blut geschrieben" - ab 64% bis 100% (abgeschlossen)
"Haus der tausend Spiegel" - ab Seite 20 bis Seite 115
"Essenzstab" (Das Erbe der Macht #2) - begonnen bis 100% (abgeschlossen)

Freitag, 6. Juli 2018

Urlaub!

Huhu ihr Lieben,

morgen fahre ich für 11 Tage nach Tschechien (erst Prag, dann wandern im Riesengebirge) und direkt im Anschluss zum Deichbrand. :D
Der Laptop bleibt dabei daheim, d.h. allzu viele Posts werden in den nächsten 2 Wochen nicht hier auftauchen. Vorbereitet habe ich tatsächlich auch nichts. :P Dafür habe ich hinterher einiges nachzuholen. XD

Allerdings werde ich, je nachdem wie viel Zeit ich dazu finde, an der Bücherferien-Woche von Livia - Samtpfoten mit Krallen - teilnehmen. Die Aktion finden Interessierte HIER. Denn Lesestoff und Smartphone ist ja dabei, sodass ich nicht vollständig "von der Außenwelt abgeschnitten" bin. ;)
Ich habe mir lesetechnisch auch einiges an kürzeren eBooks vorgenommen. Mal sehen, was ich alles schaffe! :D

Also dann, euch auch schöne Ferien oder Urlaub oder eine möglichst entspannte, sonnige Arbeitszeit. ;)

Schöne Grüße
Alica

Donnerstag, 5. Juli 2018

[Rezi] "Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden" von Genki Kawamura

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: C.Bertelsmann
"Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden"
von Genki Kawamura
Originaltitel: Sekai kara neko ga kieta nara
Verlag: C. Bertelsmann, 2018
Einzelband, 190 Seiten
[HC] ISBN: 978-3-570-10335-7

~Klappentext~
"Wie wäre es wohl, wenn alle Katzen von der Welt verschwänden? Wie würde sie sich verändern? Wie würde mein Leben sich verändern? Und wenn ich auf einmal von der Welt verschwände? Würde wie immer ein neuer Morgen anbrechen, ohne dass auf der Welt sich etwas verändert hätte?"
~Meine Meinung~
In "Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden" geht ein junger Postbote, dessen Name nie genannt wird, einen Pakt mit dem Teufel ein, um sein Leben zu retten. Dazu muss er "nur" jeden Tag eine Sache von der Welt verschwinden lassen. Das Problem dabei: der Teufel bestimmt die Dinge, die verschwinden sollen. Dennoch macht der Postbote sich vorerst wenig Gedanken darum und ist einfach nur froh, weiterzuleben.

Die Idee hinter dem Buch ist sicherlich nicht neu, bietet aber viel Potential, das meiner Meinung nach nicht voll ausgeschöpft wurde. Der Fokus liegt auf der persönlichen Entwicklung des Protagonisten, nicht auf den verschwundenen Dingen. Das macht das Buch nicht schlecht, aber irgendwie unvollständig.
Allerdings gefiel mir die Entwicklung unseres Postboten sehr gut. Während er anfangs einfach nur Angst vor dem Tod hat und ihm ohne viel Zögern jedes Mittel recht ist, um am Leben zu bleiben, macht er im Laufe der wenigen Tagen eine große Wandlung durch. Er trifft sich beispielsweise schon recht zu Beginn mit seiner Ex-Freundin und redet mit ihr über die Vergangenheit, was sie an ihm mochte, was nicht, warum sie sich eigentlich getrennt haben. Er lernt dabei viel über sich selbst, stellt sich viele Fragen zum Sinn seines Lebens und was man wirklich im Leben braucht. Viele der Gedankengänge des Protagonisten regen zum Nachdenken über eigene Handlungsweisen oder Verhaltensmuster an und so habe ich beim Lesen doch oft inne gehalten und überlegt, wie ich gewisse Fragestellungen sehe. In der Hinsicht ist das Werk absolut gelungen, sehr gefühlvoll und überzeugt durch den einfachen Schreib- und Erzählstil ohne viele Ausschmückungen, sodass die wesentlichen Botschaften klar rüber kommen. 
Das Ende war darauf aufbauend konsequent durchgezogen und hat mir sehr gefallen, auch wenn ein paar Seiten mehr schön gewesen wären, um auch die letzte Frage zu klären.

Auf die Dinge, die verschwinden, wird aber wie gesagt wenig eingegangen. Zwar überlegt der Protagonist jedes Mal kurz, was sich ohne diese Dinge ändern würde, aber er übersieht vieles. Zum Beispiel verschwinden gleich zu Beginn die Telefone. Für ihn kein größeres Problem, verabredet man sich halt per eMail oder persönlich. Und es würde den Menschen viel Stress ersparen. Aber mir kam sofort die Frage auf, was man denn nun macht, wenn ein Unfall passiert? Oder ein Verbrechen? Wie erreicht man dann schnell den Notarzt oder die Polizei? Hätte allein das nicht zu Chaos führen müssen? Und solche Dingen werden wie gesagt nicht thematisiert - die Welt um ihn herum bleibt erstaunlich gelassen. Das hat mir einfach gefehlt.

Sehr gelungen fand ich den Mix aus ernsten Tönen und humorvollen Dialogen. Vor allem der Teufel war unterhaltsam. Zudem ist das Kapitel mit Weißkohl, der Katze des Protagonisten, einfach toll.

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Weitere Meinungen

Mittwoch, 4. Juli 2018

[Monatsrückblick] Juni 2018

Eigentlich hatte ich mir für den Juni mehr und andere Bücher vorgenommen, aber dann habe ich allein an "Der Schwalbenturm" 3 Wochen gelesen. Dafür habe ich aber trotzdem ein wenig was geschafft, auch wenn die anderen eher dünne Bücher waren. Und leider war kein richtiges Highlight dabei, sondern vor allem mittelmäßige Bücher.


Gelesene Seiten gesamt: 2300

~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~

(c) Bildrechte: Greenlight Press

"Aurafeuer" (Das Erbe der Macht #1) | Andreas Suchanek
Das eBook habe ich zu Beginn des Monats beendet. Der Einstieg in die Serie hat mir gut gefallen. Es werden die Charaktere kurz eingeführt und einige Fragen aufgeworfen. Das "Magiesystem" gefällt mir schon mal. Ich werde die Reihe also weiterverfolgen.
[50% bis Ende - 4 Flämmchen - ohne Rezension]

(c) Bildrechte: Lübbe BeBeyond

"Lovecraft Letters #1" | Christian Gailius
Ebenfalls der erste Teil einer Serie, den ich erst im Mai zufällig entdeckt hatte. Der Auftakt war direkt spannend und mysteriös, sodass ich ruck-zuck durch war. Definitiv auch eine Reihe, die ich weiter verfolgen werde!
[4 Flämmchen - ohne Rezension]

(c) Bildrechte: neobooks

"Hearts Collide" | Celine Ziegler
Eines der eBooks, die schon ewig auf meinem SuB liegen. Ich wollte ihm nun noch eine Chance geben, habe es aber nach 10% abgebrochen. Der Schreibstil ist sehr einfach, mit teilweise falsch gewählten Wörtern, was wohl mit an der Übersetzung liegt. Das hat mich echt genervt. Auch die Charaktere sind anstrengend und handeln total wahllos. Ravely, die Protagonistin, ist nur auf Erfolg als Schriftstellerin aus, hat aber noch nie etwas veröffentlicht. Um ihren Erfolg zu erreichen, verzichtet sie auf ein Leben neben der Schule (inkl. Hobbys und Freunden). Sie ist ein nervtötender Einzelgänger. Aiden, der natürlich schon ein Buch veröffentlicht hat, eher ein Rebell ist und gerne zu spät kommt, sieht natürlich umwerfend toll aus und ist ab der ersten Begegnung krampfhaft bemüht, Ravely kennenzulernen, obwohl sie sich einfach nur mega ätzend verhält. Und dann verändert sich Ravelys Sicht natürlich sofort, nachdem sie eine "schicksalhafte" Begegnung mit einer einsamen, vor dem Burn-out stehenden Business-Lady hat. Da war für mich Schluss. Laut den Rezensionen bei Amazon wird das Buch noch besser - aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass es mir dann doch noch gefällt. Eine Bewertung gebe ich jedoch nicht ab und werde auch keine Rezension schreiben.

(c) Bildrechte: C.Bertelsmann

"Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden" | Genki Kawamura
Mein erstes Rezensionsexemplar über das Bloggerportal, das ich an einem Wochenende verschlungen habe. Mir gefiel die Geschichte grundsätzlich richtig gut. Leider wird der Fokus auf die persönliche Entwicklung des Protagonisten gelegt, während die weitläufigeren Auswirkungen der verschwundenen Dinge nur extrem knapp behandelt werden. Das hat mir einfach gefehlt, um das Buch perfekt zu machen.
[4 Flämmchen - Rezension]

(c) Bildrechte: Sternensand Verlag

"50 Tage - Der Sommer meines Lebens" | Maya Shepherd
Ich habe das eBook noch in der Selfpublisher-Version auf dem Kindle, es aber bisher nie gelesen. Ich denke aber, es wird keine großen Unterschiede zur Version des Sternensand Verlages geben. Der Roman ist eine locker zu lesende Roadtrip-Geschichte mit Sommerfeeling und so einigen Abenteuern. ;) Über Jason erfährt man leider lange Zeit nur wenig, sodass er als männlicher Protagonist etwas blass bleibt, aber Jade sorgt dafür mit ihrer unüberlegten Art für einige unterhaltsame Momente. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen.
[4 Flämmchen - Rezension folgt]

(c) Bildrechte: dtv

"Der Schwalbenturm" | Andrzej Sapkowski
Der nun mehr 4. Band der Hexer-Saga konnte mich nicht richtig packen. Auf den knapp 550 Seiten passiert insgesamt betrachtet recht wenig. Dafür wird wieder viel geredet, viel in der Zeit hin und her gesprungen und viele verschiedene Perspektiven abgewechselt. Dadurch las es sich doch etwas zäh und stellenweise verwirrend, auch wenn es weiterhin gut geschrieben ist und ich es liebe, in die düstere Welt abzutauchen.
[3 Flämmchen - Rezension]

(c) Bildrechte: Magellan

"Kirschen im Schnee" | Kat Yeh
Mal wieder ein Buch aus dem Magellan-Verlag. :D So richtig interessiert hatte es mich allerdings nie, da ich die Namen im Buch - GiGi und DiDi - schon im Klappentext doof fand. Daran änderte sich auch beim Lesen nichts, aber das ist nicht der Grund, warum mich das Buch nicht vollends überzeugt hat. Vielmehr fand ich es absolut nicht nachvollziehbar, wie DiDi gehandelt hat (dazu kann ich nichts weiter sagen, weil XXL-Spoiler). Dafür sind die witzigen Rezepte zwischendurch eine schöne Idee. Ob jemand mal etwas davon nachgekocht/-backen hat?
[3,5 Flämmchen - Rezension folgt]

~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~

begonnen/fortgesetzt

"Buchland" | Marcus Walther
Das Buch hatte ich vor einer Weile gewonnen. Bücher über Bücher sind ja grundsätzlich schon mal gut. ;) Allerdings bin ich hier mit der Umsetzung nicht ganz zufrieden. Es wirkt zu gezwungen, ständig Verweise auf andere Bücher und belehrende Worte von Herrn Plana, alles wird erklärt, wobei aber bei den wichtigen Dinge gerne "vertröstet" wird. Zudem werden Selfpublishing-Bücher und "08/15"-Bücher, die auf Erfolgswellen anderer Bücher reiten, etwas verteufelt. Zeitgleich ist die Bibliothek lesenswerter Bücher aber unendlich riesig, obwohl z.B. gesagt wird, alle heutige Fantasy wäre billiger Abklatsch von Tolkien. Hm ja, also ich stehe dem Buch daher etwas zwiespältig gegenüber. Auf der einen Seite mag ich die darin enthaltene Buchliebe und die Idee des Buchlandes, zum anderen ist mir Herr Plana mit seinen Ansichten zu unsympathisch (und es scheint schon durch, dass er Autor das ähnlich sieht). Und dass Beatrice irgendwann ein weltbewegendes Buch schreiben soll, ist absolut unglaubwürdig, so wie sie sich verhält.
[bis Seite 160 von 227]

"In Blut geschrieben" (Die Anderen #1) | Anne Bishop
Das Buch hatte ich letztes Jahr im Oktober begonnen, es dann aber Anfang des Jahres erstmal pausiert, da es mich so gar nicht fesseln konnte. Aber ich will ihm noch eine Chance geben, denn der Weltentwurf ist super interessant, und lese daher ab sofort weiter. Die Hälfte ist nun geschafft und was soll ich sagen... es ist immer noch langatmig und voll mit nebensächlichen Handlungen... Aber so ganz allmählich zeichnet sich ab, worauf es hinausläuft. Also hoffe ich, dass die 2. Hälfte endlich besser wird...
[33-50%]

"Der Anschlag" | Stephen King (Hörbuch)
Auch hier bin ich immer noch nicht durch. :'D Aber immerhin höre ich es "erst" den 3. Monat. Und es ist leider echt langatmig...
[Audio-Datei 150 bis 235 von 391]