Donnerstag, 20. September 2018

Mein SuB kommt zu Wort #11

"Mein SuB kommt zu Wort" ist eine monatliche Aktion von Annas Bücherstapel. Wer mitmachen mag, findet HIER den aktuellen Beitrag.

Verrückt, dass schon wieder ein Monat rum ist. Irgendwie vergeht die Zeit dieses Jahr besonders schnell... oder kommt das nur mir so vor?
Nun aber das Wort an Helmut, meinen SuB:

Frage 1: Wie groß/dick bist du aktuell?
Ich steht jetzt bei 65 Büchern, bin also tatsächlich um 6 Bücher geschrumpft diesen Monat... Dabei hat Alica gerade eine kleine Leseflaute gehabt. Da geht doch irgendwas nicht mit rechten Dingen zu. Bestimmt hat sie sich verzählt. :P Mir wurde aber schon mitgeteilt, dass ich Ende des Jahres gefälligst bei 50 Büchern stehen soll. Ob das was wird? Muss ich mir Sorgen machen??

Frage 2: Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
Die drei neusten sind diese schönen Bücher:

(c) Bildrechte: blanvalet | Sandra Florean

"Rock my Body" und "Rock my Soul" von Jamie Shaw hat Alica zufällig beim Edeka als Mängelexemplare entdeckt, als sie mal wieder nicht wusste, was sie eigentlich kaufen wollte und ewig im Laden herumgeirrt ist. Typisch für sie, so vergesslich... *kopfschüttel* Aber mir kam es ja zugute. ;) Die Reihe steht jedenfalls schon eine Weile auf ihrer WuLi, gelesen wird sie aber erst, wenn der 1. Teil eingezogen ist. Es werden ihre ersten New Adult Bücher UND ihre erste Rockstar-Bücher. Oha. :D

Zuvor durfte "Moonchild" von Sandra Florean als Vorableseexemplar einziehen. Es erscheint zu Halloween und dann gibt es auch pünktlich eine Rezension. Schaut doch mal beim Blog von Sandra vorbei, wenn ihr mehr über das Buch wissen wollt. :)

Frage 3: Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
Zuletzt beendet hat Alica ein Rezensionsexemplar, welches allerdings erst am 4.10. erscheint, daher darf sie noch nichts dazu sagen. ;)

Frage 4: Lieber SuB, mit dem Herbst kommen auch die prächtigen Farbenspiele der Natur in rot und orange – zeig uns drei deiner Bücher, die nach Indian Summer (rot, orange, gelb) aussehen oder sogar im Herbst spielen!


Von den dreien spielt vermutlich die "Herbstprinzessin" auch im Herbst oder hat zumindest mit dem Herbst zu tun. ;)
"Nemesis" ist hingegen ein Buch über ein Videospiel und "Der Totengräbersohn" über einen... Totengräber. :D
Mal sehen welche der drei dieses Jahr noch gelesen werden... Die Chancen stehen für den "Totengräbersohn" ganz gut, da er letztes Jahr ein Geburtstagsgeschenk war und Alica Geschenke ungerne so lange ungelesen lässt....(Und weil er das einzige Print von den dreien ist.)

Mittwoch, 19. September 2018

[Rezi] "Der dunkle Kuss der Sterne" von Nina Blazon

(c) Bildrechte: cbt
"Der dunkle Kuss der Sterne"
von Nina Blazon
Verlag: cbt, 2014
Einzelband aus der Welt von "Faunblut", 528 Seiten
[HC] ISBN: 978-3570161555 | [TB] ISBN: 978-3570310366

~Klappentext~
"In der siebten Nacht in der Wüste träumte ich von Tian. Er saß im Schneidersitz auf dem Bett, mit dem Rücken zu mir. Mit einem Aufschrei stürzte ich zu ihm, kroch über das Prunkbett und umarmte ihn von hinten. "Den Sternen sei Dank!", flüsterte ich. "Ich habe dich gesucht. Wo hattest du dich versteckt?" Er drehte sich um und zog mich in die Arme. Ohne Atem zu holen, fiel ich in seinen Kuss und war völlig überwältigt von einer Leidenschaft, die mich verwirrte. Noch nie hatte Tian mich so geküsst, wild und fordernd, fast wütend. Aber ich umklammerte ihn, fuhr mit den Händen über seinen Rücken, zu seinem Nacken - und griff in glattes, langes Haar. Im Kuss riss ich die Augen auf. Er war ein fremder Mann. "Endlich hast du mich gefunden", flüsterte er. Er lächelte mir zärtlich zu. Dann stieß er mir meinen eigenen Dolch ins Herz."
~Meine Meinung~
Seit "Ascheherz" und "Faunblut" bin ich ein Fan von Nina Blazons Schreibstil. Sie findet irgendwie immer wunderschöne, bildhafte Worte, die die Welten und die Geschichte, die sie erzählt, zum Leben erweckt. Allein der Schreibstil ist also schon ein guter Grund, ihre Bücher zu lesen. ;-)
Doch "Ascheherz" und "Faunblut" hatten beide ihre inhaltlichen Schwächen, die meinen Lesespaß etwas getrübt haben. Diese Schwächen wurden in "Der dunkle Kuss der Sterne" jedoch teilweise ausgemerzt, weshalb mir dieses Buch bisher von Nina Blazon am besten gefällt.
Doch alles der Reihe nach.

Erzählt wird aus der Sicht von Canda, die ihr behütetes Leben im Palast verlässt, um ihren Geliebten Tian zu finden, der - wie sie denkt - entführt wurde. Doch keiner glaubt ihr und sie wird von ihrer Familie verstoßen, soll ein Leben in Abgeschiedenheit und Armut führen. Die Gesetze in Candas Heimatstadt sind hart und unfair, das muss sie im ersten Abschnitt des Buches am eigenen Leib spüren. Doch sie kann entkommen und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise, bei der sie über sich selbst hinauswächst. Candas Entwicklung bleibt dabei glaubwürdig. Sie war schon immer durchsetzungsfähig und stur, das behält sie bei und schlägt sich wacker durch alle Gefahren. Ihre Überheblichkeit und ihren Befehlston legt sie nach und nach ab, als sie lernt, dass ihr Herrscherblut in einer Welt, in der jeder ums Überleben kämpft, nichts mehr wert ist. Die anfänglich wirklich unsympathische junge Frau wird nach und nach hilfsbereiter und warmherziger.
Auch die anderen, wichtigen Charaktere weisen Stärken und Schwächen auf, was sie menschlich und die Geschichte vielfältig macht.

Die Spannung wird konstant aufrecht erhalten, was auf zahlreiche Geheimnisse zurückzuführen ist, die man gemeinsam mit Canda ergründen muss. Dabei wird gezielt Verwirrung gestiftet und Canda und der Leser auf falsche Fährten gelockt. Wie alles zusammenhängt und letztlich gelöst wird, hat mir wirklich gut gefallen und war stellenweise auch unerwartet und überraschend.
Daneben gibt es ständig etwas neues in der umfangreichen Welt zu entdecken und all die Details fügen sich zu einem lebendigen Werk zusammen. Können manches Mal aber auch etwas zu viel werden und von der eigentlichen Handlung ablenken.

Die im Buch enthaltene Liebesgeschichte war - im Vergleich zu "Ascheherz" und "Faunblut" - nachvollziehbar und hat sich in einem passenden Tempo entwickelt. Diesmal wirkte nichts überhastet oder an den Haaren herbeigezogen.

Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist allerdings, dass das Buch wie gesagt manches Mal zu überladen wirkte und man von der Welt fast erschlagen wird. Hinzu gesellen sich kleine Längen, die den Lesefluss ebenfalls ausbremsen. Das ist hier allerdings meckern auf hohem Niveau, denn verglichen mit den beiden anderen Werken, die ich von Nina Blazon schon gelesen habe, fallen sie weniger ausgeprägt aus.
Wer detailreiche Fantasywelten mit einem tollen, ungewöhnlichen Schreibstil mag und sich von vielen Details in einer umfangreich konstruierten Welt nicht abschrecken lässt, sollte definitiv reinlesen!

Dienstag, 18. September 2018

Gemeinsam lesen #51


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde.
Es geht darum, jeden Dienstag vier Fragen zur aktuellen Lektüre zu beantworten, wobei die ersten drei Fragen immer dieselben sind.
Wer mitmachen möchte kommt hier zur aktuellen Runde. :)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese aktuell an zwei Büchern zeitgleich. :-)

(c) Bildrechte: Kerstin Arbogast | Ravensburger Verlag 

"MondGlasNächte": 27%
"Oliver Twist": Seite 110 von 282

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"MondGlasNächte": "Genial", seufze ich und beäuge den Kessel daneben.

"Oliver Twist": Am Mittag des nächsten Tages, als der Dodger und Meister Bates in Geschäften ausgegangen waren, ergriff Farin die Gelegenheit, Oliver einen langen Vortrag über die schreiende Sünde der Undankbarkeit zu halten und ihm eingehend auseinanderzusetzen, daß er sich schuldig gemacht habe, indem er sich von seinen besorgten Freunden entfernte und ihnen sogar zu entfliehen versuchte, nachdem man so viel Mühe und Kosten darauf verwendet habe, ihn wiederzufinden.
[Bisschen langer Satz. XD]

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
"MondGlasNächte": Bisher mochte ich die Bücher von Kerstin Arbogast gerne, aber bei MondGlasNächte bin ich bisher noch recht zwiegespalten. Es wirkt stellenweise wie ein etwas wirrer Traum und gerade der Beginn war überstürzt und verwirrend. Der Schreibstil ist zudem sehr überladen und am laufenden Band gibt es ironische Wortgefechte. Mal sehen, wie sich das noch entwickelt... denn ich Grundidee finde ich sehr gut!

"Oliver Twist": Ich wollte ja häufiger Klassiker lesen. Eigentlich einen pro Monat. Daraus wurde natürlich nichts. xD Aber vor Ende des Jahres möchte ich zumindest ein paar noch lesen und habe daher spontan zu "Oliver Twist" gegriffen. Leider ist die Ausgabe nicht sonderlich schick und ein paar Tippfehler sind auch drin... Aber die Geschichte an sich ist wirklich fesselnd und der junge Oliver tut mir eigentlich auf jeder Seite furchtbar Leid. :(

4. Ein Buch wird mega gehyped (z.B. in Communities, den Medien oder deinem Freundeskreis). Wie gehst du damit um? Macht es dich erst recht neugierig oder weckt es eher eine ablehnende Haltung?
Das kommt wie bei allen Büchern ganz darauf an wie sich der Inhalt anhört. Grundsätzlich wird man auf gehypte Bücher natürlich eher aufmerksam als auf andere. Aber ich schaue mir trotzdem erstmal Klappentext und andere Rezensionen an, auch die eher kritischen, und entscheide dann, ob es auf der WuLi landet oder nicht. Viele gehypte Bücher entsprechen eh nicht meinem Lesegeschmack. Und bei denen, die vom Genre her zu mir passen, hatte ich sowohl schon persönliche Flops (z.B. "Obsidian"), aber auch echte Highlights (z.B. "These Broken Stars"). Wenn ein gehyptes Buch allerdings nur positive Meinungen bekommt, bin ich schon eher skeptisch und warte deutlich länger, bis ich darüber entscheide. ;)


Was lest ihr gerade? Lasst mir für einen Gegenbesuch gerne euren Link da. ;)

LG Alica

Mittwoch, 12. September 2018

[Monatsrückblick] August 2018

Im August wollte ich versuchen, mehr zu lesen, und habe daher jeden Tag mindestens 50 Seiten gelesen. Allerdings fiel mir das an manchen Tagen echt schwer, da ich abends doch oft müde und unkonzentriert war... Dafür habe ich aber drei Bücher mit knapp über 500 Seiten gelesen, was ich sonst in einem Monat selten schaffe, und zudem zwei Trilogien abgeschlossen! Somit bin ich ganz zufrieden, allerdings mit dem Fazit, dass ich mich jetzt im September bisher kaum zum Lesen motivieren kann... :'D Mal sehen, ob sich das noch ändert...

Gelesene Seiten: 3.062

~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~


"Nightmare - Alles hat ein Ende... nur der Tod nicht" | Sara Metz

Das eBook habe ich im Juli begonnen und direkt zu Beginn des Augustes beendet. Die Idee fand ich toll, aber die Umsetzung hat nicht wirklich meinen Geschmack getroffen. Der Humor war einfach nicht meins und ein paar Logikfehler haben den Lesefluss etwas gestört.
[3 Flämmchen - Rezension]

"Dark Wonderland. Herzkönig" | A. G. Howard
Auf den Abschlussband der Trilogie habe ich mich schon lange gefreut, kam aber irgendwie nie dazu - ihr kennt das ja. :'D Dafür wurde ich nicht enttäuscht! Es war erneut ein skurril-düsterer Ausflug in die Wunderlandwelt, der mich total an die Seiten gefesselt hat. Einzig das Ende war dann doch etwas zu einfach gelöst, da hatte ich mit mehr gerechnet. Und auch wenn ich die Dreiecksbeziehung wenig störend empfang, da der Ansatz eine gute Lösung war, fiel Alyssa doch in der Hinsicht vieles zu sehr in die Hände. Jeb und Morpheus mussten für sie sehr viel aufgeben, während sie genau bekommt, was sie will. Das ist schon unfair und machte Alyssa, die ich zuvor total mochte, zum Ende des Bandes hin immer unsympathischer. Dennoch liebe ich die Reihe und würde sie jederzeit wieder lesen! <3
[4 Flämmchen - Rezension]

"Frost & Payne. Die Schlüsselmacherin" und "Frost & Payne: Die mechanischen Kinder" | Luzia Pfyl

Der erste Band ruhte schon länger auf meinem Kindle, Band 2 zog erst vor Kurzem ein. Nun habe ich beide Teile gelesen und werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen! Das Steampunk-Setting mit den mysteriösen Fällen kann bisher überzeugen, auch wenn die einzelnen Bände leider echt kurz sind und die Charaktere bisher noch oberflächlich bleiben.
Eine Bewertung und Rezension folgt, wenn ich die ersten 3 Bände gelesen habe, so wie ich es bei "Das Erbe der Macht" und "Die Chroniken der Seelenwächter" auch plane.


"Blut und Eis" | Nika S. Daveron
Mein zweites Buch der Autorin, welches in das Genre "Horror" eingeordnet ist. Ich fand es aber recht harmlos und würde es eher als minimal gruselige Fantasy-Story einordnen. :P Dafür fand ich den Schauplatz (South Georgia, quasi das Ende der Welt) und den bildhaften Schreibstil klasse. Die Handlung war mir stellenweise zu hastig und die Charaktere ähnelten sich zum Ende hin zu sehr, ansonsten war es aber spannend, kurzweilig und mit einigen unerwarteten Ideen. Ich bin aber ehrlich: ich hatte wirklich mehr Grusel erwartet - es war letztlich doch zu harmlos.
[4 Flämmchen - Rezension]


"These Broken Stars. Sofia & Gideon" | Amy Kaufman & Meagan Spooner
Mit diesem 3. Band habe ich im August eine zweite Trilogie abgeschlossen, die ich sehr mag. Band 1 hatte mich 2016 komplett umgehauen, woran Band 2 und 3 leider nicht herangekommen sind. Ich fand das Ende der Trilogie gelungen - spannend, kurzweilig und alle Fäden zuende geführt. Allerdings waren mir Sofia und Gideon nicht so sonderlich sympathisch. Man wusste auch als Leser nie wirklich, woran man bei ihnen ist, was ich einerseits zwar gut umgesetzt fand, andererseits aber auch Distanz zu den Charakteren bewahrt. Dadurch hat mich der Abschluss emotional einfach nicht abgeholt.
[4 Flämmchen - Rezension]


"Der dunkle Kuss der Sterne" | Nina Blazon
Mein drittes Buch von Nina Blazon und das, welches mir bisher am besten gefallen hat. Die Liebesgeschichte war nachvollziehbar, die Handlung spannend und mit überraschenden Wendungen. Der Schreibstil ist wie gewohnt wunderschön - dadurch aber manches Mal auch anstrengend zu lesen. Mir hat das Buch sehr gefallen, einzig der besondere Funken wollte nicht übersprungen. Was wohl mit daran liegt, das den Charakteren die nötige Tiefe fehlt, um sich richtig in sie hineinzuversetzen.
[4,5 Flämmchen - Rezension]

"Lory-X" | V.T. Melbow
Ich habe mich Mitte August bei NetGalley angemeldet und dieses eBook als Einstieg dort angefordert. :) Bücher über Videospiele sind ja eh voll meins, bin ja selbst Zockerin. ;) Die Protagonistin Lory war mir etwas zu unsympathisch, vor allem zu Beginn, aber die Story war spannend und kurzweilig und das Videospiel cool beschrieben
[4 Flämmchen - Rezension]

"Politik und Charisma" | Julia Encke
Am Ende fehlte mir noch ein richtig knackiges Fazit oder Vorschläge zur Verbesserung der Situation, aber ansonsten ein gut geschriebenes, leicht verständliches Essay zum Thema Charisma in der Politik mit realen Beispielen, wodurch das Ganze sehr anschaulich und unterhaltsam wird.
Da ich im Moment nebenher regelmäßig in Politikbüchern lese, stelle ich demnächst vielleicht mal welche vor... Mal sehen. Aber vermutlich besteht da eh nicht so Interesse?
[4 Flämmchen - ohne Rezension]

~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~

begonnen/fortgesetzt

"Eragon. Der Auftrag des Ältesten" | Christopher Paolini (Hörbuch)
Hier habe ich weiter gehört, aber es bleibt leider sehr zäh und ich schlafe immer fast direkt ein. Nur beim Joggen komme ich voran und da ware ich diesen Monat ein bisschen faul... :'D
[bis ca. 14,5h von 27h]

"Froschröschen" | Halo Summer
Da mir "Aschenkindl" von Halo Summer nicht sonderlich gut gefallen hatte, war ich unsicher, ob "Froschröschen" überhaupt was für mich ist. Aber das Cover hat überzeugt. :'D Und bisher liest es sich auch sehr unterhaltsam und spannend. Rosalies Abneigung gegen den Frosch/Prinz ist mal was neues und sie als Protagonistin wirklich cool. Ich hoffe, das Buch enttäuscht mich auch zum Ende hin nicht.
[bis 52%]

"Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge" | Rainer Maria Rilke
Das Büchlein hatte ich im Mai begonnen, aber es war mir einfach zu schwermütig und passte dann nicht zur sommerlichen Stimmung. Da ich es in diesem Jahr aber gerne beenden möchte (sind ja eigentlich auch nicht viele Seiten), habe ich mich erneut daran gewagt. Allzu viel weiter bin ich aber noch nicht...
[Seite 48 bis 64 von 152]

Montag, 10. September 2018

Montagsfrage #17


Die Montagsfrage ist eine Aktion, die ursprünglich von "Bücherfresserchen" ins Leben gerufen wurde, nun aber von "Lauter&Leise" fortgeführt wird. Es wird jeden Montag eine buchbezogene Frage beantwortet. Hier ist der aktuelle Beitrag!

Die heutige Frage:
Ist Hörbuch-Hören für dich mit ’klassischem’ Lesen gleichzusetzen? Oder ist beides für dich grundverschieden?
Gute Frage... Gleichsetzen würde ich es in meinem Fall nicht, da ich "klassisches" Lesen und Hörbuch-Hören aus ganz unterschiedlichen Anlässen tue. Zum einen höre ich eigentlich nur Bücher, die mir nicht "zu wichtig" sind, sondern die mich zwar irgendwie interessieren, aber entweder nicht in meine üblichen Genrevorlieben passen oder wo ich relativ genau vorher weiß, dass es "nur eine nette Geschichte" wird, aber mich sehr sicher nicht umhauen wird. So beende ich beispielsweise Reihen, von denen mich Band 1 beim Lesen nicht überzeugen konnte, lieber als Hörbuch. Zum anderen nutze ich Hörbücher ähnlich wie Musik vor allem, um irgendwas im Hintergrund laufen zu haben, beispielsweise beim Autofahren, Zeichnen, Aufräumen und ganz besonders beim Einschlafen. Ich schlafe einfach schneller ein, wenn ich mich statt auf meine Gedankengänge auf eine Geschichte konzentrieren muss. ;) Auch wenn ich krank bin, greife ich lieber zu Hörbüchern, da man dann oft zu müde ist, um konzentriert zu lesen.
Insgesamt würde ich Hörbücher daher eher als eine Art "Zweitewahl-Geschichten" bezeichnen, was aber nicht heißt, dass ich Hörbücher nicht mag oder so. Nur Geschichten, die mich wirklich interessieren und von denen ich weiß, dass sie mich vermutlich begeistern werden, lese ich lieber "klassisch", um richtig darin abtauchen zu können. Zumindest mir bleiben selbst gelesene Bücher jedenfalls stärker im Gedächtnis als Hörbücher.

Samstag, 8. September 2018

[Rezi] "These Broken Stars. Sofia & Gideon" von Amy Kaufman & Meagan Spooner

(c) Bildrechte: Carlsen
"These Broken Stars. Sofia & Gideon"
von Amy Kaufman und Meagan Spooner
Originaltitel: Their Fractured Light
Verlag: Carlsen, 2017
Band 3 von 3, 522 Seiten
[HC] ISBN: 978-3-551-58371-0

~Klappentext~
"Vor zwei Jahren waren Lilac und Tarver die einzigen Überlebenden eines Raumschiffabsturzes und gezwungen, von da an ein Doppelleben zu führen. Vor einem Jahr haben Jubilee und Flynn die gesamte Galaxis auf die finsteren Machenschaften von LaRoux Industries aufmerksam gemacht. Jetzt treffen die vier auf dem Planeten Corinth, im Herzen der Galaxis, auf zwei weitere Rebellen gegen den übermächtigen Konzern LaRoux Industries: Sofia ist eine charmante Hochstaplerin und Gideon ein Hacker, der die besten Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann. Gemeinsam wollen sie LaRoux endlich zu Fall bringen, und dabei steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, sondern auch ihre Liebe."
~Meine Meinung~
"Sofia & Gideon" ist der Abschluss der Trilogie und wird - wie der Titel schon sagt - aus Sicht von Sofia und Gideon erzählt. Sofia kennt man schon aus Teil 2, denn sie war ebenfalls auf Avon und mit Flynn befreundet. Gideon hingegen trat nur hintergründig kurz in Teil 2 in Erscheinung, da er für Tarver und Lilac gearbeitet hat. Beide führen uns nun durch die Auflösung der Konflikte rund um LaRoux Industries.

Die Handlung beginnt auch direkt interessant, denn Sofia hat sich in den Hauptsitz von LaRoux Industries begeben, um geheime Informationen zu erhalten, die ihr hoffentlich helfen, den Konzern zu stürzen. Dort trifft sie Gideon, der als Hacker - nicht ganz so heimlich - versucht, aus dem Hauptsitz Daten zu klauen oder zu manipulieren. Doch es kommt zu einem Zwischenfall und die beiden werden fortan von LaRoux gejagt.

Die Handlung ist ein ziemliches Hin und Her zwischen Flucht und Verfolgung, kurzen Ruhepausen und immer neuen Geheimnissen und Offenbarungen, die schließlich in einem großen Finale enden, das alle losen Fäden der drei Bände zusammen führt. Für mich blieb keine Frage offen und ich war von all den Auflösungen sehr begeistert. Es fehlte weder an Spannung noch an Action und auch romantische Momente wurden nicht vergessen, nahmen aber keine Überhand. Eine eigentlich perfekte Mischung.

Eigentlich, denn leider waren Sofia und Gideon nicht die tollsten Protagonisten. Da beide doppelte Spiele spielen und sich gegenseitig nicht vertrauen, weiß auch der Leser nie, woran er bei beiden ist. Das fand ich irgendwann anstrengend, auch wenn es wirklich gelungen umgesetzt wurde. Hinzu kommt, dass Gideon ein ziemlicher Macho ist und direkt beim ersten Blick auf Sofia nur das Eine im Kopf hat. Solche Charaktere sind einfach nichts für mich. Zum Ende hin wird er erträglicher, aber ja, so richtig sympathisch war er mir nicht. Sofia ist zwar ein strakes Mädchen, die sich durchzusetzen weiß, gleichzeitig aber auch Schwächen hat, jedoch denkt sie wirklich vorangig an ihr Ziel und scheut nicht vor miesen Tricks und Lügen. Sie ist sehr manipulativ und eine gute Schauspielerin. Leider sind ihre wahren Gefühle unter dieser Maske schwer zu erraten.
Gefallen haben mir vor allem auch die Auftritte der anderen Helden aus Band 1 und 2, wobei vor allem Lilac eine wichtige Rolle einnimmt. Sie ist und bleibt meine Lieblingsperson aus der Reihe! Leider treten Sofia und Gideon mit dem Auftreten der anderen etwas in den Handlungshintergrund und tragen nicht mehr allzu viel zum Fortlauf der Entwicklungen bei, sondern werden mehr zu Erzählern des Geschehens. Das trägt leider auch nicht dazu bei, dass man emotional bei ihnen ankommt.

Das Ende fand ich zwar logisch und konsequent erreicht, aber es konnte mich nicht so sehr mitreißen wie ich mir erhofft hatte. Eben weil es emotional durch die erzählenden Protagonisten nicht beim Leser ankommt.
Insgesamt bleibt daher Band 1 mein unangefochtener Liebling der Reihe und eines meiner Lieblingsbücher, während Band 2 der Tiefpunkt war und Band 3 immerhin ein ordentliches Ende schafft, wenn auch etwas emotionslos mit mittelmäßig sympathischen Protagonisten.

Die Starbound-Trilogie:
    Band 1 - Lilac & Tarver [meine Rezension]
    Band 2 - Jubilee & Flynn [meine Rezension]
    Band 3 - Sofia & Gideon

Weitere Meinungen

Freitag, 7. September 2018

Manga Lesenacht bei Awkward Dangos #10


Heute gibt es bei Lena von Awkward Dangos wieder eine Manga-Lesenacht! Diese findet seit Kurzem immer am ersten Freitag des Monats statt, lässt sich also gut einplanen. ;)

Ich war jetzt schon wieder einige Monate nicht dabei, aber heute passt es endlich mal wieder in meinen Wochenendplan.
Hier geht es zum heutigen Post, für alle, die auch dabei sein möchten. :)
Um 19:00 Uhr gehts los!

~Leseplanung~

Da ich in letzter Zeit mal wieder eher weniger Manga gelesen habe, liegt hir noch einiges ungelesen herum. Immer, wenn ich bei Rebuy bestelle schaue ich auch, ob interessante Manga verfügbar sind, ebenso wie bei Tauschticket. :D
Dadurch kamen in den letzten Monate diese Bände (und weitere, aber wir wollen ja nicht übertreiben) zusammen:


"Neunzehn einundzwanzig" ist komplett farbig und es kommen Katzen darin vor. Grund genug, es heute direkt als erstes zu lesen!
Außerdem liegt der 2. Band von "Ayashi no Ceres" noch begonnen hier herum. Irgendwie kam ich nicht dazu, den zuende zu lesen. Wird aber mal Zeit, denn ich hab alle 14 Bände hier liegen. ;)
Zudem bin ich sehr auf die Einzelbände "Die Wolke" (zum gleichnamigen Roman) und "The One I Love" gespannt.
Zu guter Letzt habe ich mir seit Jaaaaaahren mal wieder was von Detectiv Conan geholt! Ich mag die Serie eigentlich sehr gerne, aber mich nerven Filler-Folgen mega und der Manga wird ja scheinbar auch niemals abgeschlossen sein... *seufz* Diese Sammelbände mit wichtigen Folgen sind da also genau das richtige für mich! Den ersten "Männer in Schwarz"-Sammelband habe ich auch hier, aber heute ist mir mehr nach meinem Liebling Heiji! <3

Da besonders der Conan-Band so fett ist, werde ich sicherlich nicht alles schaffen. :'D Bin von einer Impfung gestern noch etwas groggy, aber ich versuche, mich mit Kaffee und Cola wach zu halten!


~Fragen~

1) Wie viele Mangabände hast du heute gelesen?
Drei.

2) Welcher Manga(band) hat dir heute am besten gefallen?
"Neunzehn Einundzwanzig"

3) Hat dich heute ein Manga enttäuscht?
"The One I Love"

4) Heutige Lieblingsszene?
Hm, eine richtige Lieblingsszene hatte ich eigentlich nicht. :D

5) Das schönste/ interessanteste Cover, das du heute bei jemandem gesehen hast?
6) Hast du heute einen neuen Manga bei einem anderem Teilnehmer entdeckt?
Antwort auf beide Fragen: Diesmal nicht, da ich die meistens gelesenen oder erwähnten Reihen schon kannte und schon auf der WuLi habe. :)

7) Hand aufs Herz: Fängst du auch ständig neue Reihen an, ohne vorher die alten zu beenden - weil es einfach so verlockend ist?^^
Naja, da ich mittlerweile nur noch selten Manga kaufe/lese, versuche ich eher, ältere Reihen vollständig zu kaufen zB bei eBay. Klappte natürlich nicht immer. Aber viele angefangene hab ich aktuell echt nicht.

8) Ein Manga, den du schon ewig lesen wolltest, der aber noch immer auf dem SuM/ der Wunschliste wartet?
Oha, da gibt es viele. XD Aber am längsten möchte ich wohl "Nana" von Ai Yazawa lesen. Ob das jemals was wird? XD

~Updates~

10:15 Uhr
Ich stelle den Post schon mal online, falls noch wer dabei sein mag und es bisher nicht gesehen hat. ;) Heute Nachmittag muss ich auch noch irgendwann meinen Freund irgendwo einsammeln, der kommt heute zu Besuch, daher keine Ahnung, ab wann ich genau dabei bin. Aber 19:00 Uhr ist ja recht spät, könnte also pünktlich klappen. ;)

19:30 Uhr
Ich esse grad noch, aber danach gehts los. :)

21:30 Uhr
Oha, jetzt sind ja schon 2 Stunden rum. XD Ich hab "Neunzehn Einundzwanzig" gelesen und bin sehr begeistert. :D Katzen gepaart mit einer nachdenklichen Story und dann auch noch komplett farbig - perfekt. :D Jetzt muss ich mir nur bald Band 2, der auch zeitgleich der Abschluss ist, besorgen. :)
Jetzt schnappe ich mir direkt "The One I Love" und danach schaue ich mal, was der Rest von euch schon geschafft hat. :)


23:20 Uhr
Also irgendwie lese ich heute echt nicht schnell. XD "The One I Love" ist nun auch beendet. Es waren 12 Kurzgeschichten (jeweils nur 7 Seiten lang) plus jeweils ein paar Worte von CLAMP dazu, wie es zu den Stories kam. Sie gaben eine Art Überblick über die Liebe und was da so alles an Zweifeln kommen kann. Manches fand ich recht fragwürdig, weil die Mädchen doch fast alle ihr Leben von der Liebe und ihrem Freund abhängig zu machen schienen. Sehr klischeebehaftet und "rückständig" also, aber die Schreiberin der kurzen Nachworte meinte selbst, sie hatte zu dem Zeitpunkt keine Erfahrung in Liebesdingen. Daran mag das wohl liegen. So richtig gut gefallen hat mir der Band dadurch aber leider nicht. :/
Jetzt drehe ich mal wieder eine Runde und schaue, was die anderen Teilnehmer so geschafft haben. :) Und dann ist noch "Die Wolke" dran.

00:30 Uhr
So, jetzt habe ich auch "Die Wolke" gelesen. :) Leider wirkt die Handlung extrem gehetzt, weil der Band im Vergleich zur Romanvorlage nur sehr kurz ist. Trotzdem finde ich es gut, dass das Thema Atomkraft damit auch einem jüngeren Publikum nahe gebracht wird. Aber echt erschreckend, dass solche Probleme immer nur kurz nach einer Katastrophe im Gedächtnis sind und dann ganz schnell wieder in der Versenkung verschwinden. Immerhin wurde in Deutschland der Ausstieg aus der Atomkraft mittlerweile beschlossen, wenn auch noch nicht abschließend umgesetzt. Naja, ich rege mich nur wieder auf, wenn ich über das Thema Energiewende zu lange nachdenke, daher beende ich das hier mal fix. :P
Mittlerweile bin ich auch echt müde und werde dann jetzt schlafen gehen. :)
Allen anderen noch eine schöne Lesenacht! Ich schaue morgen früh rein, was ihr noch so gelesen habt!