Samstag, 1. Oktober 2022

[Neuzugänge] August 2022

Hab ich diesmal doch tatsächlich etwas verpeilt, meine Neuzugänge aus dem August zu zeigen. Ich hatte beim Aufräumen meine Buchgutscheine aus dem letzten Jahr wieder gefunden und beschlossen, sie einfach einzulösen bevor ich sie wieder verlege... Und mein SuB ist aktuell im Wandschrank in Kartons verstaut, also eh nicht im bewussten Blickfeld. XD Ein paar der Gutschein-Käufe kamen im August schon an. Zudem hab ich in letzter Zeit zu oft Sonderausgaben bei der Bücherbüchse oder der Chest of Fandoms bestellt. 
Diesmal ein Foto der Neuzugänge, am Handy die Cover raussuchen usw nervt zu sehr. :P


"Shatter me" Reihe von Tahereh Mafi [Band 1-6]
"Die sieben Männer der Evelyn Hugo" von Taylor Jenkins Raid [Einzelband]
"Shadow Land" von Rainer Wekwerth in der Ausgabe der Bücherbüchse [Einzelband]
"Spring Storm" von Marie Grasshoff in der Ausgabe der Chest of Fandoms [Einzelband| currently reading]
"Zwischen Herz und Thron" von Christin Thomas [Einzelband | bereits gelesen]


Freitag, 23. September 2022

[Rez] "True Crime. Der Abgrund in dir" von Romy Hausmann

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: Hörbuch Hamburg
"True Crime. Der Abgrund in dir: Was den Menschen zum Mörder macht"
von Romy Hausmann
Verlag: Hörbuch Hamburg, 2022
Einzelband/Sachbuch
Sprecher:in: Romy Hausman, Heike Warmuth & Oliver Kube
Laufzeit: 10h 7min (ungekürzt)
Das Buch erschien 2022 bei dtv (ISBN: 978-3-423-26000-8 | 416 Seiten).

~Inhalt~
Mit den hier versammelten Fallerzählungen führt Romy Hausmann den Beweis, dass kein Thrillerautor auch nur annähernd so bizarre Verbrechen schreiben kann wie das Leben. In einfühlsamen Gesprächen mit Angehörigen und Opfern, Tätern und Ermittlern, mit renommierten Richtern, Forensikern, Medizinern und Traumaexperten spürt sie den Fragen hinter dem Offensichtlichen nach. Die Ergebnisse dieser Gespräche verdichtet sie zu einer sehr persönlichen Tagebucherzählung über die Macht der Gefühle von Opfern und Hinterbliebenen, zerstörte Leben und den Versuch, einen Abschluss zu finden.
~Meine Meinung~
Romy Hausmann erzählt hier abwechselnd elf verschiedene True Crime Fälle und eine Art Rahmenhandlung. 
Die einzelnen Fälle fand ich interessant und abwechslungsreich ausgewählt. Sie werden flüssig und einfühlsam nacherzählt, gehen auf die Taten und bekannte oder mögliche Hintergründe ein. Man merkt, dass hier ausführlich recherchiert wurde. Sowohl Täter als auch Opfer werden charakterisiert, sodass man beim Lesen/Hören das Gefühl bekommt, einer Kurzgeschichte zu folgen statt einem realen Mordfall. Dadurch ist das Buch sehr kurzweilig und die Tatsache, dass alles real passiert ist, umso erschreckender. Einzig etwas schade ist, dass es sich nur um Fälle aus den USA handelt. Dabei hätte auch Deutschland einiges zu bieten gehabt. 
Die "Rahmenhandlung" ist deutlich persönlicher von Romy Hausmann geschrieben. Sie bespricht darin was Menschen zu Mördern macht und bringt dabei als Beispiel einen Fall an, bei dem sie persönlich mit Betroffenen Kontakt hatte. Hier kommen auch Interviews mit Einschätzungen von Expert:innen zu Wort. Durch diese tagebuchartige Rahmenhandlung wird das Buch meiner Meinung nach perfekt abgerundet, man muss die teilweise sehr persönliche Note aber mögen.

Gelesen wird das Hörbuch von Romy Hausmann selbst sowie von Heike Warmuth und Oliver Kube. Alle drei machen einen hervorragenden Job und ein gelungenes Hörerlebnis.

Für "Fans" von True Crime definitiv eine große Empfehlung!

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars über NetGalley. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Sonntag, 11. September 2022

[Rez] "Das Letzte, was du hörst" von Andreas Winkelmann

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: Audio-to-go
"Das Letzte, was du hörst"
von Andreas Winkelmann
Verlag: Audio-to-go, 2022
Einzelband
Sprecher:in: Charles Rettinghaus
Laufzeit: 10h (gekürzt)
Der Roman erschien 2022 im Rowohlt Verlag (ISBN: 978-3499007514 | 368 Seiten).

~Klappentext~
Lehn dich zurück. Höre diese Stimme. Vergiss deinen Alltag, den Job, den Ärger, die Sorgen. Vertrau dich den Worten an. Sie sind nur für dich. Aber Vorsicht: Wenn du einmal gefangen bist in dieser Welt, kommst du nicht mehr hinaus. Diese Stimme – sie ist das Letzte, was du hörst.

Sarah ist süchtig nach dem Podcast «Hörgefühlt». Die Stimme von Podcaster Marc Maria Hagen ist wie ein seidiges Kissen, seine Worte sind Trost für die Seele. Doch Sarah ahnt nicht, was hinter den Kulissen vor sich geht. Dass hinter den weichen Worten der Tod lauert.
~Meine Meinung~
"Das Letzte, was du hörst" war mein erstes Buch von Andreas Winkelmann, der offenbar ziemlich bekannt ist. So konnte ich unvoreingenommen an die Handlung herangehen. Im Mittelpunkt steht ein Podcast, in dem Mark Maria Hagen Ratschläge für das Leben gibt. Das Ganze wirkt durch seine ruhige, charismatische Art etwas esoterisch angehaucht, er hat damit aber einigen Erfolg. Doch dann sterben Menschen und sowohl die Ermittlerin Carola Barreis als auch die Journalistin Roya Mayer stellen schnell fest, dass die weiblichen Opfer den Podcast verfolgt haben. 

Die Handlung braucht etwas, bis die Spannung aufkommt und sich die Ereignisse zunehmend überschlagen. Dazwischen gibt es immer Mal wieder Rückblenden, deren Zusammenhang zum Rest der Handlung erst später offengelegt wird. Thematisch geht es dabei um Rache rund um ein Familiendrama. Nur wie hängt der Podcast mit allem zusammen? Und wer ist der mysteriöse Mark Maria Hagen?

Erzählt wird die Handlung aus Sicht der beiden Frauen, die unabhängig voneinander Nachforschungen anstellen. Royas Alleingänge haben mich etwas gestört, wohingegen ich Carola als Ermittlerin authentisch und sympathisch fand. 

Insgesamt fand ich die Handlung kurzweilig und spannend, mit einigen Überraschungen. Nur das Ende war mir dann leider zu konstruiert und wirkte zu übertrieben. Gerade die Idee mit dem Podcast und dessen Verbindung zu den Morden gefiel mir aber echt gut!

Die Stimme von Charles Rettinghaus fand ich als Hörbuchsprecher angenehm, aber nicht ganz optimal gewählt, wo die Handlung doch von Frauen erzählt wird. 

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars über NetGalley. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Montag, 5. September 2022

[Rez] "Der Gesang der Flusskrebse" von Delia Owens

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: Hörbuch Hamburg
"Der Gesang der Flusskrebse"
von Delia Owens
Originaltitel: Where the Crawdads Sing
Verlag: Hörbuch Hamburg, 2021
Einzelband
Sprecher:in: Luise Helm
Laufzeit: 11h 28min (gekürzt)
Der Roman erschien 2019 im Heyne Verlag (ISBN: 978-3446264199 | 464 Seiten)

~Klappentext~
Chase Andrews stirbt, und die Bewohner der ruhigen Küstenstadt Barkley Cove sind sich einig: Schuld ist das Marschmädchen. Kya Clark lebt isoliert im Marschland mit seinen Salzwiesen und Sandbänken. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Als zwei junge Männer auf die wilde Schöne aufmerksam werden, öffnet Kya sich einem neuen Leben – mit dramatischen Folgen.
~Meine Meinung~
Man begleitet in "Der Gesang der Flusskrebse" das Leben von Kya. Sie wächst in der Marsch auf, in einer kleinen Holzhütte mitten in der Natur. Als sie noch ein Kind ist, verlässt die Mutter die Familie ohne ein Wort, Kyas ältere Geschwister gehen in der folgenden Zeit ebenfalls und lassen das junge Mädchen mit dem alkoholabhängigen Vater alleine zurück. Fortan kümmert Kya sich um den Haushalt, bis der auch der Vater von einer seiner Sauftouren nicht zurück kommt. Da Kya sich nicht anders zu helfen weiß, versucht sie alleine über die Runden zu kommen, indem sie Muscheln im nächsten Ort verkauft.

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Zum einen Kyas Kindheit, in der man nach und nach kennenlernt, dass die kleine Familie unter dem Vater leidet und welche Auswirkungen es auf Kya hat, dass alle sie zurück lassen. Und zum anderen die Zeit, in der der Junge Chase Andrews tot aufgefunden wird und Kya verdächtigt wird, ihn getötet zu haben. 

Auf sehr feinfühlige Art und Weise beschreibt Delia Owens das Leben von Kya, die im Leben immer wieder von anderen Menschen verlassen wird, bis sie sich nur noch auf sich selbst verlassen kann. Sie flüchtet sich in die Erkundung der Natur, bringt sich selbst durch Beobachtung alles über die Tier- und Pflanzenwelt der Marsch bei. Sie lebt in Einsamkeit, hat aber immer wieder kurze Momente, in denen sie sich anderen Menschen annähert - nur um wieder enttäuscht zu werden. Mich hat Kyas Geschichte und ihre Liebe zur Natur berührt. Das wird auch durch die wunderschönen Naturbeschreibungen der Marsch unterstrichen. Schon allein deswegen lohnt sich das Buch zu lesen. Der kleine Krimi-Anteil rund um den Tod von Chase Andrews hätte für meine Zufriedenheit nicht Not getan, rundet das schwierige Leben von Kya aber gekonnt ab und sorgt dabei auch noch für ein paar Überraschungen.

Mich hat diese ruhige, wunderschöne Geschichte rund um das "Marschmädchen" gefesselt, berührt und zum Nachdenken angeregt. Am Ende hatte ich angesichts von Kyas Lebensweg, den Vorurteilen, denen sie begegnet, und der Entschlossenheit, mit der sie ihren Weg geht, Tränen in den Augen. Ein ganz besonderes Buch, das als Hörbuch gelesen von Luise Helm als Stimme von Kya hervorragend funktioniert. Eine ganz große Empfehlung!

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars über NetGalley. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Freitag, 2. September 2022

[Monatsrückblick] August 2022

Und schon wieder ist ein Monat rum... Mit Kind vergeht die Zeit echt nochmal schneller. Der August war vor allem sehr warm. Zudem war ich fünf Tage ganz alleine mit Liam, da sein Vater zu einer Univeranstaltung nach Niedersachsen musste. Ich hatte erst echt Sorge, dass das zu anstrengend für mich wird, aber Liam war so brav, dass der Unterschied zu "früher" sogar von Freundinnen, die wir getroffen haben, bemerkt wurde. Langsam kommt daher auch in meinem Gehirn an, dass wir das schlimmste überstanden haben. Und er hat im August gelernt, laut zu lachen. Zwar noch sehr selten, aber das ist so süß! Auch die U4 hat er jetzt hinter sich und ist altersgemäß entwickelt. Nur zum Kardiologen mussten wir leider doch noch mal, da immer noch ein "falscher" Herzton zu hören war. Ist aber kein Loch, sondern eine nicht richtig schließende Klappe zur Lungenaorta. In Liams Ausprägung aber unproblematisch. Mit der 2. Dosis der 6-fach-Impfung hatte Liam dann auch zum ersten Mal Fieber und da gleich 39,5°C. Aber haben wir gut überstanden. :)
Ansonsten waren die Tage erschreckend ähnlich. Liam hatte einen relativ festen Schlafrhythmus (5x30min Schlaf am Tag, yay...) und hat in der Wachzeit einfach nur geübt, was er schon kann. Also man bekam da einen leichten Anflug von Bore-out. XD Ich freue mich jedenfalls auf die Zeit, wenn man mit ihm zum Spielplatz gehen kann.

Buchmäßig gab es bei mir wieder überwiegend Hörbücher, wobei ich dank BookBeat auch ein paar Bücher vom SuB hören konnte. Mehr als ein Print schaffe ich aktuell einfach noch nicht zu lesen. Ich muss aber auch zugeben, dass ich in meiner wenigen freien Zeit zu viel am Handy klebe. Das muss ich echt ändern... Vor allem weil ich dann nicht mal Blogbeiträge tippe, sondern mich echt nur "treiben lasse"... Daher stehen jetzt trotz BookBeat noch ein paar Rezensionen aus... (Und ehrlich, am Handy Blogposts schreiben nervt und dauert ewig...)

Ach ja, und statt abends zu lesen habe ich wieder überwiegend Serien geschaut. Diesmal Staffel 3 von "The Boys" (etwas viele explodierte Menschen, aber großartige Schauspieler), Staffel 1 von "Uncoupled" (keine Ahnung warum ich alle Folgen gesehen habe, es war ein Mix aus nicht wirklich ernst und nicht wirklich witzig...) und dann "The Sandman" begonnen (packt mich nicht so ganz).

Nun denn, hier meine gelesenen bzw. gehörten Bücher:

      
"Brain Rules für ihr Baby" | John Medina [Sachbuch]
"Strange the Dreamer" | Laini Taylor [1. Band]
"Der Gesang der Flusskrebse" | Delia Owens [Einzelband| RE | meine Rezension folgt]
"Das Letzte, was du hörst" | Andreas Winkelmann [Einzelband| RE | meine Rezension folgt]
"Flüsterwald. Der verborgene Meisterschlüssel" | Andreas Suchanek [5. Band]

[Manga] "Die Walkinder" #17


"Der Gesang der Flusskrebse"
Eine unerwartet berührende Geschichte. Meine Rezension folgt die Tage, komme damit aktuell nicht so recht voran...

"Strange the Dreamer"
Hier hatte ich nach "Daughter of Smoke and Bones" keine großen Erwartungen und wurde umso positiver überrascht. Ich liebe diese Story und freue mich auf Band 2. 

"Brain Rules für ihr Baby"
Ein sehr interessantes Buch zum Thema wie Babys intelligent, glücklich und moralisch werden. Aus Sicht der Verhaltensbiologie und Neurowissenschaft. 

"Flüsterwald. Der verborgene Meisterschlüssel"
Der erste Band der 2. Staffel und erneut einfach nur fantasiereich, witzig und spannend. 

"Das letzte, was du hörst"
Mein Thriller des Monats war zwar spannend, aber das Ende wirkte auf mich zu konstruiert. Hier folgt meine Rezension noch.

"Die Walkinder" Band 17 ist der einzige Manga, den ich im August geschafft habe. Hat mir gut gefallen.


Abgebrochen
"Elias & Laia. Die Herrschaft der Masken"
Mit der Meinung stehe ich vermutlich etwas alleine da, aber ich wurde einfach nicht warm mit der Story. Den Weltentwurf fand ich zu platt und Elias und Laia zu naiv. Dazu der Fokus auf der Lovestory... Aber gut, eine Reihe weniger zu lesen. :'D 

Mittwoch, 17. August 2022

[Rez] "Das siebte Mädchen" von Stacy Willingham

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: argon hörbuch
"Das siebte Mädchen"
von Stacy Willingham
Originaltitel: A Flicker in the Dark
Verlag: argon hörbuch, 2022
Einzelband
Sprecher:in: Julia Nachtmann
Laufzeit: 12h, 50min
Der Roman ist 2022 im Rowohlt Verlag erschienen (448 Seiten, ISBN: 978-3499006609).

~Klappentext~
In Beaux Bridge, im ländlichen Louisiana, passiert eigentlich nichts. Bis im Sommer 1998 sechs Teenager spurlos verschwinden. Mädchen, die die 12-jährige Chloë aus der Schule kennt. Ihre Leichen werden nicht gefunden. Doch im Schlafzimmer von Chloës Eltern findet man eine Schatulle mit Schmuckstücken der Mädchen. Als ihr Vater, ein liebevoller, bis dahin unbescholtener Mann, die Taten gesteht und als Serienmörder verurteilt wird, zerbrechen Chloës Welt und ihre Familie.

Zwanzig Jahre später ist Chloë promovierte Psychologin. Als plötzlich eine ihrer Patientinnen verschwindet, ahnt sie, dass jemand die Taten ihres Vaters imitiert und den 20. Jahrestag der Morde auf seine Weise begehen will. Oder ist der wahre Täter noch immer auf freiem Fuß?
~Meine Meinung~
In "Das siebte Mädchen" begleitet man die Psychologin Chloe, deren Vater im Gefängnis sitzt, da er in Chloes Jugend für den Mord an mehreren Mädchen verantwortlich gemacht wurde. Die Taten selbst konnte man ihm nie nachweisen, er besaß jedoch von jedem der toten Mädchen ein Schmuckstück... Chloe leidet auch als Erwachsene noch an den Folgen dieses für sie traumatischen Ereignisses und verschreibt sich selbst auf den Namen ihres Verlobten Medikamente. Und dann geschehen erneut Morde an jungen Mädchen in Chloes Umfeld und sie hat die Ahnung, dass das etwas mit ihrem Vater zu tun haben könnte.

An sich ist es ein typischer Thriller: Protagonistin mit traumatischer Vergangenheit, Morde, die scheinbar mit ihr zusammen hängen und weshalb sie sich in die Ermittlungen ein Stück weit einmischt. Für ein Debüt fand ich die Handlung zwar ruhig, aber dennoch spannend aufgebaut, was auch dadurch bedingt ist, dass man nie genau weiß, was Chloe sich aufgrund ihres Medikamentenmissbrauchs eventuell nur einbildet. Hinzu kommt ihr Verlobter, der sich in manchen Szenen merkwürdig verhält, ein aufdringlicher Reporter und die Rückblenden auf Chloes Vergangenheit und die damalige Überführung ihres Vaters. Die Abwechslung von damals und heute hat mir sehr gefallen und sorgt dafür, dass man Chloes Verhalten besser nachvollziehen kann. Auch bekommt man einen kleinen Einblick in das Verhalten ihres Vaters und kann sich selbst die Frage stellen, ob ihm die Morde zuzutrauen sind. Oder ob der wahre Täter noch auf freiem Fuß sein könnte.

Zum Ende hin nimmt die Handlung an Fahrt auf und konnte mich da nochmal richtig fesseln. Die Auflösung hat dann auch noch ein paar Überraschungen parat. 
Alles in allem ein solides Debüt, das mich gut unterhalten konnte.

Als Hörbuch funktioniert der Thriller gut, die Sprecherin war sehr angenehm und passte als Chloes Stimme.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars über NetGalley. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Montag, 8. August 2022

[Rez] "Kinder verstehen" von Herbert Renz-Polster

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: Kösel Verlag
"Kinder verstehen. Born to be Wild: Wie die Evolution unsere Kinder prägt"
von Herbert Renz-Polster
Verlag: Kösel, 2015
Sachbuch | 512 Seiten
ISBN: 978-3466308248

~Klappentext~
Hinter vielen typischen Familienschwierigkeiten stecken keine Erziehungsfehler. Vielmehr passt das evolutionäre Gepäck, mit dem Kinder auf die Welt kommen, nicht mehr zu den veränderten Lebensbedingungen unserer modernen Welt. Mit einem neuen Verständnis für kindliche Entwicklung können wir Wege finden, um den Bedürfnissen von Eltern UND Kindern gerecht zu werden.
In der Erziehung blicken Eltern in die Zukunft. Sie wollen ihren Kindern ja einen Weg weisen. Dabei vergessen sie leicht die Vergangenheit. Kinder treten aber mit einer Geschichte ins Leben – mit einer von der Evolution geschriebenen Geschichte. Wenn wir diese Geschichte kennen, können wir unsere Kinder besser verstehen.

Denn Kinder entwickeln sich so, wie sie sich entwickeln, weil es einmal gut für ihr Überleben war. Ihr Verhalten war eine Stärke, kein Defekt. Hätten Kleinkinder früherer Jahrhunderte auf der Wiese wahllos grüne Blätter in den Mund gesteckt, hätten sie nicht lange überlebt. Kein Wunder, dass Kinder auch heute noch Gemüse skeptisch beäugen! Und dass kleine Kinder nicht gerne alleine einschlafen, war früher eine Art Lebensversicherung: Wer gerne alleine im Wald geschlafen hätte, wäre bald schon tot gewesen. Das Buch Kinder verstehen betrachtet die Entwicklung der Kinder konsequent aus evolutionsbiologischer Sicht. Denn wer den „Sinn“ hinter dem kindlichen Verhalten versteht, wird ihre Entwicklung auch heute gelassener begleiten können.
~Meine Meinung~
Das Sachbuch ist thematisch sehr umfangreich und betrachtet aus v.a. evolutionärer Sicht alles von z. B. Nahrungsaufnahme, Schlaf, Schreien über Fremdeln bis hin zur Entwicklung der Persönlichkeit von Kindern. Dazu kommt ein Kapitel zur Evolution an sich, das als Hintergrundwissen sicherlich für einige Lesende nützlich ist. 
Die Kapitel bestehen immer aus einem Abschnitt zum Hauptthema und einem ergänzenden Kapitel dazu "Einblick und Ausblick", in dem nochmal weitere Aspekte näher betrachtet werden. 
Geschrieben ist alles sehr leicht verständlich und mit zahlreichen Beispielen untermauert. Man bekommt hier gute Einblicke in das Leben von Kindern rund um den Globus, welche Unterschiede es gibt und was davon dem Start ins Leben unserer Urahnen am nächsten kommt. Dadurch werden viele Verhaltensweisen von Kindern, die uns heute unsinnig oder gar störend vorkommen, nachvollziehbar. Was man als Eltern daraus macht, bleibt aber natürlich jedem selbst überlassen. Hier hebt Herbert Renz-Polster auch nicht den belehrenden Zeigefinger, sondern stellt sachlich da, was Kinder aus welchen Gründen einfordern. Ob die Eltern darauf eingehen oder Alternativen durchsetzen wird nicht bewertet.
Ich finde das Buch sehr informativ und hilfreich, um mein Kind besser zu verstehen, auch wenn natürlich nicht alles wissenschaftlich belegt ist und es oftmals mehrere Theorien zu einem Thema gibt.

Auch optisch macht das Buch was her: es ist auf hochwertigem Papier gedruckt und die Kapitel mit Fotos eingeleitet. Verschieden farbige Überschriften erleichtern die Orientierung innerhalb der Kapitel.

Auf jeden Fall eine große Empfehlung an alle Eltern und Menschen, die mit Kindern zusammen arbeiten.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars über das Bloggerportal. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!