Mittwoch, 26. Juni 2019

[Rezi] "Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente" von Peter Bognanni

(c) Bildrechte: Hanser
"Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente"
von Peter Bognanni
Originaltitel: Things I'm Seeing without You
Verlag: Carl Hanser Verlag, 2018
Einzelband | 272 Seiten
[HC] ISBN: 978-3446258631

~Klappentext~
Getroffen haben sich Tess und Jonah nur ein einziges Mal. Obwohl sie sieben Monate zusammen waren. In dieser Zeit haben sie alles miteinander geteilt per Chat, Facebook, Tweets, haben sich herzzerreißende E-Mails geschrieben, ihr Innerstes preisgegeben, sich gegenseitig ihre Liebe erklärt. Und trotzdem hat Tess es nicht kommen sehen: Jonahs Selbstmord. Doch Tess sendet weiter Nachrichten an Jonah, ihre erste Liebe. Es ist ihre Art, die Trauer zu verarbeiten. Und eines Tages erhält sie tatsächlich Antwort … Ein außergewöhnlicher Roman über Tod und Abschied in Zeiten von Social Media und darüber, dass jedem Ende ein neuer Anfang – und vielleicht sogar eine neue Liebe – innewohnt.
~Meine Meinung~ 
Mit "Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente" hat Peter Bognanni einen berührenden Jugendroman erschaffen, der mich sehr begeistern konnte.
Das Hauptthema ist sehr aktuell: Freundschaften oder gar Beziehungen über das Internet finden und pflegen und die Probleme, die damit einhergehen können. Wie gut kennt man die Person am anderen Ende der "Leitung" wirklich? Es ist einfach, sich im Internet zu verstellen und nur das von sich zu zeigen, was man preisgeben möchte. Das muss Tess auf die harte Tour lernen und es verwirrt sie verständlicherweise. 

Der Umgang mit dem Thema "Tod" wird hier zum zweiten großen Inhaltspunkt. Und wie Tess langsam lernt, das Geschehene zu verarbeiten, ist zugleich sehr unterhaltsam und bedrückend zu lesen. Eine ungewohnte Mischung, die mich durch die doch immer wieder lockeren Momente und Tess' zynischer Art überzeugen konnte. Dass sie in dieser schwierigen Phase ihres Lebens zu ihrem Vater zieht, der schon ewig von der Mutter getrennt lebt und ein ziemlicher Chaot - und Bestatter - ist, sorgt für den unterhaltsamen Anteil, als Tess versucht, ihrem Vater bei der Arbeit zu helfen. Die Auseinandersetzung mit dem Tod geschieht dabei auf eine respektvolle, aber auch sehr unterschiedliche bis fast schon kuriose Art. Und im Fazit lernt nicht nur Tess, sondern auch der Leser, dass der Tod nicht nur auf die Trauer reduziert werden sollte, sondern auch auf das Leben, das die Person gelebt hat und das sie zu dem gemacht hat, als die sie gestorben ist.

Schnell wird deutlich, dass Tess aus eher unruhigen Familienverhältnissen kommt und in Jonah wohl auch eine Art Anker gesehen hat, mit dem sie ihre Gefühle, Sorgen und Ängste teilen konnte. Umso schlimmer für sie, dass er offensichtlich Geheimnisse vor ihr hatte. Und dass sie daraufhin nicht weiß, wohin mit sich und ihren verwirrenden Emotionen. Als dann doch noch Antworten auf die eMails folgen, die sie dem totgeglaubten Jonah geschickt hat, sorgt für das perfekte Gefühlschaos...
Eine Liebesgeschichte ist übrigens Bestandteil des Buches, aber nur eine Nebensache, die neben dem eigentlichen Thema erfrischend im Hintergrund bleibt.

Ich fand Tess auf Anhieb sympathisch. Sie ist keine typische Heldin, sondern kann ein ganz schön loses Mundwerk haben, ist aber gleichzeitig verschlossen und unsicher. Immer wieder wächst sie im Roman über sich hinaus, vertraut ihrem Bauchgefühl und tut Dinge, die ich als unkonventionelle Trauerbewältigung einstufen würde. Und genau das machte sie für mich authentisch und liebenswert.
Die anderen Charaktere sind zwar auch sehr individuell, bleiben im Vergleich zu Tess (aus deren Sicht schließlich auch erzählt wird) etwas blasser.

Weitere Meinungen

Montag, 24. Juni 2019

Wochenrückblick KW25/2019

Nach einigem hin und her habe ich beschlossen, doch wieder einen Wochenrückblick einzuführen. Gerade wenn ich nur selten motiviert bin, Rezensionen online zu stellen, erscheint es mMn so, als wäre hier tote Hose. :D Ich kann nicht garantieren, dass der Beitrag wirklich wöchentlich hinhaut, weil ich einfach oft zu faul bin, aber mal sehen.

Der Wochenrückblick ist den Leselaunen von Nicci von trallafittibooks entnommen und etwas angepasst. Wer mag, kann da ebenfalls teilnehmen.

Currently Reading
Gestern habe ich "Wie die Eulen in der Nacht" von Maggie Stiefvater begonnen, bin aber noch nicht weit gekommen. Zudem lese ich theoretisch auch immer noch an "Die Dame vom See" von Andrzej Sapkowski und "Schattenschein" von Martin Ulmer. Beide pausieren aber gerade eher.

Momentane Lesestimmung
Die war über die letzte Woche eher mau. Ich hatte Anfang der Woche plötzlich Probleme, auf dem rechten Augen scharf zu sehen. Entsprechend war Lesen eher nicht drin. Stattdessen habe ich viel gezockt. Mittlerweile geht es dem Auge wieder besser - es ist zum Glück nur zu trocken, aber krass, wie sich so eine "Lapalie" auf die Sehkraft auswirkt! - und ich habe gestern recht viel gelesen. Aber irgendwie schreit meine Motivation im Moment doch eher nach Zocken. :P

Leseplanung
In dieser Woche würde ich gerne "Wie die Eulen in der Nacht" noch beenden und "Die Dame vom See" fortsetzen. Damit ich meine Leseplanung für den Juni zumindest annähernd schaffe. XD

Juni-Leseliste
[currently reading | read]

Cari Mora | Thomas Harris
Clans von Cavallon. Der Zorn des Pegasus | Kim Forester 
Der Aufmacher | Günter Wallraff 
Deutschland Schwarz Weiß | Noah Sow 
Die Dame vom See | Andrzej Sapkowski
Lovecraft Letters #2 | Christian Gailus
Schattenschein | Martin Ulmer
Vampire Academy #3 | Richelle Mead
Wie die Eulen in der Nacht | Maggie Stiefvater

Gaming
Diese Woche stand abwechselnd im Zeichen von "Zelda - Breath of the Wild" (Switch) und "Final Fantasy XII" (PS4). Da die Nintendo Switch im Schlafzimmer und die PS4 im Wohnzimmer steht, habe ich immer das gezockt, wo ich mich länger aufgehalten habe. Das entspricht so dem, wo mein Freund dann nicht war. XD Er kann mir beim Zocken zuschauen nichts abgewinnen, weshalb ich dann ins andere Zimmer gehe.
Die Switch habe ich mir erst vor wenigen Wochen gekauft. Ich bin eher der Playstation-Mensch. Aber allein für "Zelda" MUSS ich auch auf Nintendo zurückgreifen. XD Bisher finde ich "BotW" auch echt cool, finde ich Steuerung aber etwas umständlich.
"FFXII" habe ich vor Ewigkeiten schon auf der PS2 gezockt. Diesmal will ich aber endlich alle Nebenaufgaben meistern. Das ganze Gesuche nach Monstern ist zwar langwierig, aber nebenbei kann ich Podcasts hören. :-)

Hörfutter
Mein aktuelles Hörbuch ist "Ein Mann namens Ove". Finde ich sehr unterhaltsam, aber auch echt traurig...
Beim Zocken höre ich wie gesagt gerne Podcasts. Da war ich diese Woche mit "Mordlust" unterwegs. Der "ZEIT Verbrechen" Podcast gefällt mir aber besser. Die beiden Damen von "Mordlust" sind manchmal etwas unstrukturiert unterwegs und generell finde ich bei ZEIT die Darstellung der Fälle spannender.

Und sonst so?
Wie gesagt hatte ich Probleme mit dem Sehen und war ganz froh, einen Augenarzt gefunden zu haben, bei dem ich noch am selben Tag dran kam.
Am Wochenende hat zudem die Kieler Woche begonnen. Ich muss ja gestehen, dass mir das inzwischen zu viele Menschen sind. Wenn man quasi nur noch durchgeschoben wird, ist mir das zu stressig. Außerdem nerven mich die Leute, die für die KiWo Urlaub nehmen, um einfach nur 9 Tage durchgehend zu saufen. Auch das Musikprogramm ist mittlerweile echt mau. Früher traten noch wirklich coole Bands auf, jetzt ist das "Highlight" nur noch "Tokio Hotel"... :'D Und die Preise für das Essen steigen auch jedes Jahr... Also ja, ich war am Wochenende zwar über die KiWo geschlendert, aber so richtig angetan bin ich nicht. Aus irgendeinem Grund ist dieses Jahr das Zelt der Uni Kiel auch nicht dabei, da gab es zumindest immer interessante Vorträge und Mini-Sprachkurse.

Freitag, 21. Juni 2019

[Comic] "Message #1: Loading" von Christin Wendt & Ronja Büscher

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: Cross Cult
"Message #1: Loading"
von Christin Wendt & Ronja Büscher
Verlag: Cross Cult, 2019
Band 1 von voraussichtlich 5 | 80 Seiten
[HC] ISBN: 978-3-959817-10-3 

~Klappentext~
Eine künstliche Intelligenz sollte die Erde vor der globalen Erwärmung retten. Doch nun macht sie Jagd auf die Menschen.
Die künstliche Intelligenz Kiem hat sich gegen die Menschen gewandt. Die Erde liegt in einem unnatürlichen
Kälteschlaf, und die Menschen leben zurückgezogen und gedrängt in den Städten, die allein Zuflucht bieten vor den bösartigen Exekutoren – autonomen Waffen, die auf KIEMS Anweisung durch die eisige Außenwelt ziehen und jeden Menschen töten, dem sie begegnen. Avarus verteidigt als Soldat die letzten Überlebenden vor den Exekutoren, während sein Bruder Victor in Dock Seven ein sicheres Leben führt. Doch dann zerstört ein plötzlicher Angriff die Stadt. Und Avarus erhält eine geheimnisvolle Nachricht von seinem totgeglaubten Bruder...
~Meine Meinung~
Im rund 80-seitigen ersten Band der Reihe "Message" lernt der Leser den jungen Mann Avarus kennen, der in einer dystopischen Welt gegen die künstliche Intelligenz KIEM kämpft.

Den Einstieg empfand ich als etwas holprig, da auf nur 2 Seiten die Hintergrundgeschichte rund um KIEM dargestellt wird und mir da mehr Tiefe und genauere Erklärungen fehlten. So bleibt KIEM vorerst eine wenig greifbare Gefahr und wie sie die verschiedenen Roboter herstellt, auf die Avarus im weiteren Verlauf trifft, bleibt unklar.

Danach ist die Geschichte durch eine rasante Erzählweise mit dazu passenden dynamischen Zeichnungen aber spannend und kurweilig. Es werden einige Fragen aufgeworfen und der Leser verfolgt gemeinsam mit Avarus das Ziel, mehr über das Verschwinden seines Bruders Victor herauszufinden. Unterbrochen wird Avarus' Kampf gegen KIEM dabei nur durch eine Rückblende, die zum Zeitpunkt kurz nach Victors Verschwinden spielt. Diese Szene bringt dem Leser Avarus näher und man erfährt noch ein bisschen mehr über "Homeland", einer Gruppe, die gegen KIEM kämpft und der auch Avarus angehört.

Das Ende ist dann ein echt fieser und etwas ekliger Cliffhanger, der definitiv Lust auf die Fortsetzung macht!

Zeichnerisch ist das Werk klar, strukturiert und nie überladen. Der Farbton eher düster, was gut zu dem dystopischen Setting passt. Auch die Charaktere kann man gut von einander unterscheiden. Was mich allerdings etwas gestört hat, sind die doch eher einfachen Hintergrundzeichnungen im Vergleich zu den detaillierten Charakterentwürfen und den aufwändigen Maschinen.
Ein nettes Extra sind die Artworks am Ende des Bandes. 

Insgesamt hat mich "Message" positiv überrascht. Die Handlung weiß zu fesseln und der Zeichenstil gefiel mir im Großen und Ganzen sehr gut. Für Band 2 erhoffe ich mir aber noch mehr Erklärungen, was es mit KIEM genau auf sich hat und wie es überhaupt so weit kommen konnte.
Vielen Dank an den Cross Cult Verlag für ein Rezensionsexemplar im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks! Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Mein SuB kommt zu Wort #20

"Mein SuB kommt zu Wort" ist eine monatliche Aktion von Annas Bücherstapel, bei der jeder jederzeit mitmachen kann. :) HIER findet ihr die aktuelle Runde.

Mit einem Tag Verspätung dann auch mein Beitrag. Ich bin/war krank und hab gestern einfach nicht die Motivation gefunden, den Beitrag zu schreiben...
Lesen war seit dem letzten Mal "Mein SuB kommt zu Wort" irgendwie auch gar nicht so möglich. Dennoch haben wir einen kleinen Abbau zu verzeichnen. :-) Das liegt aber zum Teil mit daran, dass ich mehrere Bücher zeitgleich lese. XD
Aber das muss Helmut ja nicht so genau wissen... :-P Übergeben wir mal das Wort an ihn!

Frage 1: Wie groß/dick bist du aktuell?
Nachdem Alica im letzten Monat den SuB-Abbau für beendet erklärt hat, hat sie sich plötzlich wieder zusammen gerissen. Verstehe das jemand... Jedenfalls umfasse ich aktuell 42 Prints und 40 eBooks. Im letzten Monat waren es noch 47 Prints und 39 eBooks. Wir haben also einen Rückgang um 4 Bücher!

Frage 2: Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
Es gab die Bände 1 bis 7 der "Grimm-Chroniken" von Maya Shepherd im Kindle-Angebot. Da Alica Band 1 bis 4 schon gelesen hat, hat sie die Chance genutzt und bei Band 5 bis 7 zugeschlagen. (Ich zeige euch mal stellvertretend den 7. Band.)
Zusätzlich erreichte uns ein vorbestelltes Buch. Nämlich "Ghosts of the Shadow Market", eine weitere Kurzgeschichtensammlung aus dem Schattenjäger-Universum von Cassandra Clare. Allerdings ist es da wohl sinnvoller, wenn Alica erstmal die "Lady Midnight"-Trilogie liest. Oder weiß das jemand von euch genauer?
(c) Bildrechte: Sternensand Verlag | Margaret K. McElderry Books

Frage 3: Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
(c) Bildrechte: LYX

Zuletzt beendet hat Alica den 3. Band der "Vampire Academy"-Reihe (selbst gekauft). Und so langsam nimmt die Reihe Fahrt auf! Geschichten, die komplett in Schulen spielen, mag Alica immer etwas weniger, daher hat sie sich gefreut, dass das Ende von Band 3 auf neue Handlungsorte in Band 4 hinweist. Eine Rezension gibt es allerdings noch nicht. Alica hängt mit ihren Rezensionen seeeeehr zurück. Genauer gesagt fehlen sogar von Anfang Mai noch welche. Tse!

Frage 4: Lieber SuB, der erste Sommermonat ist da, deswegen die Frage: Hast du Bücher auf deinem Stapel, die dich an den Sommer erinnern oder sogar in der sommerlichen Jahreszeit spielen?
Da haben wir nur diese beiden gefunden:
(c) Bildrechte: Drachenmond Verlag | Gulliver

Die sehen doch aber sehr sommerlich aus! "For Good" hatte Alica ewig auf der WuLi und es dann vor Kurzem als eBook gekauft. Da es nicht allzu lang ist, liest sie es vielleicht sogar bis zum nächsten Mal. Fest vorgenommen hat sie sich allerdings "Ich will endlich fliegen", da das Buch schon einmal hier vorgestellt wurde.

(c) Bildrechte: dtv
Jetzt noch ein kurzer Blick auf die Aufgabe vom letzten Monat. Alica hatte sich für "Die Dame vom See" entschieden. Und es immerhin auch begonnen! Allerdings hat sie bisher nur 100 der 640 Seiten geschafft... Grund dafür ist fehlende Lesezeit. Zwar war sie einige Tage krank, hatte in der Zeit aber so Kopfschmerzen, dass Lesen kaum was wurde... Ich hoffe aber sehr, dass sie das Buch dann zumindest bis zum nächsten Mal beenden wird!

Freitag, 14. Juni 2019

[Rezi] "Lovecraft Letters" Teil I und II von Christian Gailius

(c) Bildrechte: Luebbe/BEyond

"Lovecraft Letters" #1 und #2
von Christian Gailus
Verlag: Luebbe/BEyond, 2017
Band 1 und 2 von 8
[eBook] ISBN: 978-3-7325-3162-2
 
~Klappentext~
Ray Berkeley führt ein zufriedenes Leben. Er ist ein angesehener Psychologe und lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in einem großen Haus im Grünen. Doch vom einen auf den anderen Tag gerät Ray in einen Sog aus brutalen Morden, schockierenden Geständnissen und mysteriösen Ereignissen. Rätselhafte Spuren führen zu dem Schriftsteller H. P. Lovecraft – und Ray erkennt, dass die Welt weit furchterregender ist, als der berühmte Horror-Autor sie in seinen Geschichten jemals hätte schildern können ... 
~Meine Meinung~
Teil I
Die Buchreihe beginnt direkt interessant mit einem aktuellen Fall, den Ray Berkeley behandelt. Man wird also richtig ins Geschehen geworfen, ohne dass bei dem kurzen Band viel Zeit verplempert wird. Allerdings baut Ray in diesem Fall etwas Mist, sodass er an einen vermeintlich langweiligen Fall zwangsversetzt wird. Was Ray zunächst als unfair und öde empfindet, entwickelt sich allerdings schnell in eine mysteriöse und durchaus gruselig-eklige Richtung. Dieser erste Band überzeugt dabei durch die gelungene Abwechslung aus Rückblenden bzw. Erzählungen des Professors, der seine Frau getötet haben soll, der Gegenwart von Ray und seinen schleichenden Wahnvorstellungen sowie Szenenwechseln zu einem weiteren Geschehen, das noch nicht direkt mit der Haupthandlung zusammenhängt. Ich war von der Geschichte sofort gefesselt, die Spannung lässt an keiner Stelle nach. Auch Lovecraft wird schnell eingeführt und wer dessen Werke etwas kennt, kann sich schon denken, worauf die Handlung ungefähr hinauslaufen wird. Auf die weiteren Bände war ich direkt gespannt! Ein gelungener Auftakt, der viele Fragen aufwirft.

Teil II
Es geht auch direkt spannend weiter. Ray wird der Fall Coleman entzogen, da er offenbar nach den bisherigen Ereignissen nicht mehr ganz zurechnungsfähig ist und eine Pause benötigt. Doch im "Zwangsurlaub" lassen ihn die Geschehnisse nicht los und er ermittelt auf eigene Faust weiter...
Zeitgleich wird in einem zweiten Erzählstrang von Wesen berichtet, die in Höhlen unter der Wüste Mexicos hausen...
Ray wirkt in diesem Band wieder gefasster, wenn auch immer noch verständlicherweise durch den Wind. Irgendetwas unheilvolles geht vor sich und Ray scheint eng damit zusammenzuhängen. Nur wie, das bleibt noch offen. Die Andeutungen und die Verwobenheit mit Lovecraft ist aber richtig gut gelungen und sorgt für eine dichte Atmosphäre. Auch geschehen weitere grausame Taten, die beim Lesen schon einen gewissen Ekel hervorrufen, der zu Lovecrafts Welt passt.
Ich bin auf jeden Fall richtig gespannt, wie es rund um Ray weitergeht!

Für die ersten beide Episoden vergebe ich gute:

Dienstag, 11. Juni 2019

[Neuzugänge] Mai 2019

So, ich habe meinen SuB-Abbau-Vorsatz über Bord geworfen. XD Es läuft einfach nicht. XD Im Mai waren mal wieder Rebuy, Medimops und Tauschticket schuld. Also jaaaa, ich muss zu meiner Büchersucht endlich mal stehen oder so. :P Das "Problem" war aber auch, dass ich zu viel frei hatte und dann landet man früher oder später auf den einzelnen Internetseiten und dann nimmt es seinen verhängnisvollen Lauf... :P

Von Tauschticket habe ich 4 Bücher ertauscht, da ich die April/Mai-Aktion nutzen wollte, bei der man nach 5 Tauschvorgängen 2 Tickets geschenkt bekam.
Von Medimops stammen 3 (englische) Bücher und von Rebuy 7 Bücher. Dann gab es noch 1 Rezensionsexemplar und 1 reduziertes eBook. Alles in allem also 16 Neuzugänge...
[Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag!]

Prints
             
"Wie Eulen in der Nacht" | Maggie Stiefvater [Einzelband]
"Wonderwoman" | Leigh Bardugo [Einzelband]
"Spieltrieb" | Julie Zeh [Einzelband]
"Drachenreiter" | Cornelia Funke [1. Band]
"Das Fieber" | Makiia Lucier [Einzelband]
"Gefährliche Geliebte" | Haruki Murakami [Einzelband]
"Ein Glück für immer" | Ruta Sepetys [Einzelband]
"Der nächstferne Ort" | Hayley Long [Einzelband]
"Schnee wie Asche" | Sara Raasch [1. Band]
"Cari Mora" | Thomas Harris [Einzelband | RE]
"Die Worte der weißen Königin" | Antonia Michaelis [Einzelband]
"Lady Midnight" | Cassandra Clare [1. Band]
"Lord of Shadows" | Cassandra Clare [2. Band]
"Dreams of Gods and Monsters" | Laini Taylor [3. Band]
"Morgentau" | Jennifer Wolf [1. Band]

eBooks
"Ein Käfig aus Rache und Blut" | Laura Labas [1. Band]

Samstag, 8. Juni 2019

[Monatsrückblick] Mai 2019

Im Mai hatte ich zwar recht viel Urlaub und frei durch Feiertage, allerdings war ich im Mai auch ungewöhnlich gut verplant. :D Anfang des Monats war ich zum ersten Mal auf der "Unicon" in Kiel. Es handelt sich dabei um eine kleine Convention rund um Rollenspiele und Bücher. Ich war nur ein paar Stunden am Samstag dort, um mir zwei Lesungen und einen Vortrag von Anna Fuchsia anzuhören. Ich denke, ich gehe ab sofort jedes Jahr hin, wo ich ja wieder in Kiel wohne. :D
Mitte Mai war ich dann eine Woche im Urlaub zum Reiten lernen, was auch echt Spaß gemacht hat! Ein Beitrag dazu folgt auch noch, ich warte noch auf Fotos. :)
Gelesen habe ich allerdings eher weniger bzw. weniger als die viele arbeitsfreie Zeit vermuten lässt.

Gelesene Seiten: 2.567

Begonnen habe ich den Monat mit "Busfahrt mit Kuhn", das Tamara Bach-typisch etwas ungewöhnlich geschrieben ist. Denn es ist in Form eines Drehbuchs geschrieben. Inhaltlich geht es um die Selbstfindung nach dem Abitur und wie sich Freundschaften und die Liebe in der Zeit entwickeln können. Mir hat es richtig gut gefallen!
Danach ging es weiter mit "Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente", was mich ebenfalls überzeugen konnte. Hier geht es darum wie ein junges Mädchen eine Online-Beziehung eingeht und dann erfährt, dass diese Person sich umgebracht hat und sie einige Zeit mit dessen besten Freund gechattet hat. Im Vordergrund steht die Verarbeitung eines Todesfalls und das auf etwas unkonventionelle Art.
Zwischenzeitlich erreichte mich dann "Hardliner", der 7. Band der Carter-Akten, als Rezensionsexemplar. Die Reihe ist einfach perfekt, um zwischendurch mal abzuschalten und sich kurzweilig unterhalten zu lassen. :D
Während meines Urlaubs habe ich gleich vier Bücher zeitgleich gelesen. Davon zuerst beendet hatte ich "Der Report der Magd", welches ich schon letztes Jahr im Oktober (?) von einer Freundin geliehen habe. Es wurde also Zeit. XD Der Roman gefiel mir sehr gut, zeigt er doch eine sehr bedrückende Dystopie auf, in der Frauen nur noch ihre Gebärmutter wert sind...
Begonnen habe ich zudem zeitgleich "Henriette und der Traumdieb", den 3. Band der "Vampire Academy"-Reihe und "Crashkurs". Letzteres stammt aus dem Fundus meines Freundes und behandelt die Finanzwelt mit Stand von 2008. Ich habe daraus definitiv noch neues gelernt, auch wenn der veraltete Stand schon auffällt bzw. sich einiges anders entwickelt hat als von Dirk Müller vorhergesagt. "Henriette und der Traumdieb" konnte mich leider weniger fesseln als erwartet. Irgendwie war es mir zu zögerlich und vorhersehbar, zudem war Henriette als Protagonistin zu überheblich. Den 3. Vampire Academy-Band habe ich leider nicht mehr beenden können.
Irgendwann zwischendurch hatte ich auch noch "Mausmeer" von Tamara Bach eingeschoben. Ihre Bücher sind so dünn, die sind an einem Vormittag weggelesen. Es hat mir aufgrund des Endes aber etwas weniger gefallen als "Busfahrt mit Kuhn". Denn es wird komplett offen gelassen, wie es nun mit Ben nach seinem Schulabbruch weiter geht. Da sich das Buch an Jugendliche richtet, hätte ich es besser gefunden, wenn ein möglicher Umgang mit dem Schulabbruch, z.B. ob und wie die Eltern das unterstützen, gut gefunden.
Zum Monatsende erreichte mich dann noch "Cari Mora", der neue Roman von Thomas Harris, als Rezensionsexemplar, den ich direkt begonnen habe. Leider ist der aber auch komplett anders als der Klappentext suggeriert...

Nicht überzeugen konnte mich diesen Monat der 2. Band der "Phoenix"-Reihe von Ann-Kathrin Karschnick. Den 1. Band habe ich vor 2 Jahren gelesen und fand ihn richtig genial, aber nachdem im 2. Band auf den ersten 30% einfach nichts interessantes passierte, habe ich die Reihe abgebrochen. Schade, aber immerhin eine Reihe weniger, die ich beenden "muss". :'D

Als Hörbuch habe ich den 2. Band der "Skulduggery Pleasant"-Reihe gehört. Und auch wenn ich den Sprecher mochte, konnte ich der Handlung nur schwer folgen. Irgendwie fehlten Atempausen, es reiht sich ein Kampf an den nächsten und ich war irgendwie dauernd verwirrt. Das liegt vermutlich daran, dass es eine gekürzte Lesung war, denn den 1. Band (den ich gelesen habe) habe ich besser in Erinnerung... Jedenfalls werde ich die Reihe wohl eher nicht so unbedingt weiter verfolgen.

beendet
(c) Bildrechte: Piper | dtv | Hanser | Papierverzierer | Carlsen
 
(c) Bildrechte: ueberreuter | Hörcompany | Droemer

"Busfahrt mit Kuhn" | Tamara Bach [Einzelband | meine Rezension]
"Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente" | Peter Bognanhi [Einzelband | Rezension]
"Hardliner" (Carter-Akten #7) | Felix A. Münter [Band 7 | RE | meine Rezension]
"Der Report der Magd" | Margaret Atwood [Einzelband | Rezension folgt]
"Mausmeer" | Tamara Bach [Einzelband | meine Rezension]
"Skulduggery Pleasant. Das Groteskerium kehrt zurück" | Derek Landy [2. Band | Hörbuch | ohne Rezension]
"Henriette und der Traumdieb" | Akram El-Bahay [Einzelband | Rezension folgt]
"Crashkurs" | Dirk Müller [Sachbuch | ohne Rezension]

abgebrochen
(c) Bildrechte: Papierverzierer
"Phoenix. Erbe des Feuers" | Ann-Kathrin Karschnick [2. Band]

begonnen
(c) Bildrechte: Egmont LYX | Heyne
"Vampire Academy. Schattenträume" | Richelle Mead [3. Band]
"Cari Mora" | Thomas Harris [Einzelband | RE]