Mittwoch, 16. September 2020

[Rez] "Die Chroniken von Alice. Die schwarze Königin" von Christina Henry

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].  
(c) Bildrechte: penhaligon

 
 "Die Chroniken von Alice. Die schwarze Königin"
von Christina Henry
Originaltitel: Red Queen (Chronicles of Alice)
Verlag: penhaligon, 2020
Band 2 von bisher 3 | 336 Seiten
[HC] ISBN: 978-3-7645-3235-2
 
~Klappentext~
Alice hat den Kampf gegen den Wahnsinn gewonnen – vorerst. Sie hat die Schandtaten des Kaninchens sowie den Blutdurst des Jabberwocks überlebt und will nun ein Versprechen einlösen: Jenny, die Tochter ihres Freundes Hatcher, zu finden. Doch Alice und Hatcher erwartet der nächste Albtraum. Sie müssen in das Reich der verrückten Weißen Königin vordringen, wo das wahre Spiel um das finstere Wunderland bereits begonnen hat. Jeder Zug führt Alice näher an ihre Bestimmung. Aber damit sie als Siegerin hervorgeht, muss sie nicht nur ihre neuen Kräfte zu beherrschen lernen, sondern herausfinden, was mit der rätselhaften Schwarzen Königin geschehen ist ...  
~Meine Meinung~
Nach dem recht brutalen und blutigen Band 1 hatte ich an Band 2 ähnliche Erwartungen. Die Reise führt Alice und Hatcher aus der Stadt hinaus auf die Ebene davor. Dort müssen sie direkt feststellen, dass nicht alles so ist wie erwartet... und schon bald müssen sie sich erneut fremder Magie entgegenstellen.

Der Band verläuft insgesamt ruhiger und weniger brutal als Band 1, was mich tatsächlich etwas enttäuscht hat. Der Fokus wird viel mehr auf Alice gelegt, sodass man mehr über sie und ihre Gedanken erfährt. Das tut der Charaktertiefe gut, bewirkt aber auch, dass man neben Alice' Gedanken nur wenig anderes erfährt. Hatcher z.B., von dem Alice in diesem Band die meiste Zeit getrennt ist, bekommt dadurch leider zu wenig Aufmerksamkeit wie ich finde. Dabei gefiel mir in Band 1 besonders die Interaktion und die spezielle Beziehung der beiden sehr. Hinzu kommt, dass sich Alice' Gedanken oft wiederholen.

Ein positiver Aspekt ist aber die gradlinigere Handlung. Band 1 empfand ich doch stellenweise als etwas wirr, als Alice und Hatcher von einem mächtigen Zauberer zum nächsten hetzen mussten. Band 2 hingegen folgt eher dem klassischen Muster von ersten merkwürdigen Ereignissen hin zum "Endboss". Dabei trifft der Leser wieder auf allerhand skurrile und zum Teil gruselige und bösartige Gestalten, die Alice das Leben schwer machen wollen. Angst ist daher auch wieder ein zentraler Aspekt der Handlung, aber auch, wie man seine Ängste überwinden bzw. den Umgang damit üben kann. Das gefiel mir wieder sehr! 

Leider verlief die Handlung zum Ende hin aber auch nicht ganz nachvollziehbar und es passierten Dinge, die mir zu plötzlich/unerwartet waren und dadurch zu gezwungen wirkten. Dadurch - und durch fehlende Erklärungen - fehlte mir am Ende das gewisse Etwas. Es wirkte unvollständig und abrupt. Wozu einen ganzen Band über auf etwas hinarbeiten, dass das komplett lasch abgehandelt wird? Leider müsste ich spoilern, um das näher zu beschreiben.

Insgesamt wieder eine düstere, verrückte und surreale Adaption von Alice im Wunderland, die mit dem Originalmärchen jedoch nur noch wenig gemeinsam hat. Dennoch eine kurzweilige und spannende Reise.
Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars über das Bloggerportal. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!
 
Die Dunklen Chroniken
    Band 1 - Die Chroniken von Alice. Finsternis im Wunderland [meine Rezension]
    Band 2 - Die Chroniken von Alice. Die Schwarze Königin
    Band 3 - Die Chroniken von Alice. Dunkelheit im Spiegelland (Frühjahr 2021)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.