Sonntag, 10. Februar 2019

[Rezi] "Winterhof" von Sameena Jehanzeb

(c) Bildrechte: Zeilengold Verlag
"Winterhof"
von Sameena Jehanzeb
Verlag: Zeilengold, 2018
Einzelband, 160 Seiten
[TB] ISBN: 978-3946955153

~Klappentext~
"Von klein auf liebt Kora den Schnee und den Winter. Seine eisige Umarmung gibt ihrem kranken Herzen das Gefühl, im richtigen Takt zu schlagen. Je älter Kora wird, desto weniger Schnee gibt es in ihrem Leben. Die Welt wird wärmer, die Umweltkatastrophen verheerender und schon bald muss Kora den Winter suchen. Schließlich findet sie ihn in einem kleinen Dorf, in dem der Legende nach die Schneekönigin wohnt. Als sie tatsächlich auf diese trifft, stellt die Königin des Winters sie vor eine Entscheidung, bei der Kora nur verlieren kann – ganz gleich, welche Wahl sie trifft."
 ~Meine Meinung~
"Winterhof" ist - wie unschwer schon am wunderschönen Cover zu erkennen ist - eine Märchen-Adaption der "Schneekönigin" und passt perfekt in die düstere Winterzeit. Obwohl das Büchlein nur relativ wenige Seiten aufweist, konnte die Geschichte dahinter mich überzeugen.

Kora, ein richtiges Winterkind, liebt den Schnee und möchte diese Liebe auch an ihre Töchter weitergeben und zeitgleich ihre schönen Kindheitserinnerungen aufleben lassen. Somit reisen sie in ein kleines, in Schnee versunkenes Dorf und genießen die Familienzeit zusammen. Doch schnell zeigt sich, dass in dem Dorf nicht alles ruhig und friedlich ist und auch der Schnee nicht immer Glück für Kora verspricht.

Die Handlung baut sich langsam auf und mehr und mehr dringt die Thematik der Schneekönigin in die Realität ein. Mir hat der allmähliche Aufbau gefallen, so wirkte auch bei nur 160 Seiten Buch die Handlung nicht überhastet. Man lernt Kora und auch ihre Familie etwas näher kennen und fiebert dadurch umso mehr mit ihrem Schicksal mit. Und die Entscheidung, die Kora schließlich treffen muss, hat es in sich und war etwas, womit ich so nicht gerechnet hatte.
Auch gut gefallen hat mir, dass es kein reines Gut und Böses gab, wie es bei Märchen oftmals üblich ist, sondern dass alles zwei Seiten hatte - auch wenn es anfangs schlecht erschien. So hat auch die Schneekönigin trotz aller Eiseskälte ihre nachvollziehbaren Gründe.

Abgerundet wird die Geschichte durch Zeichnungen und Verzierungen im Innern, die den Märchenbuch-Charakter nochmal unterstreichen.
Für mich ein wunderschönes, wenn auch tragisches Märchen, das ich sicherlich im Winter immer wieder gerne lesen werde.

Kommentare:

  1. Huhu Alica,

    das Buch ist mir auch schon mal ins Auge gefallen. Ich hatte allerdings auch ein wenig Angst, dass die 160 Seiten etwas zu kurz sein könnten. Und da ich das Märchen "Die Schneekönigin" eigentlich nicht so gerne mag, habe ich bisher nicht zu dem Buch gegriffen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand die Kürze für ein Märchen passend. Man muss sich dann aber darauf einstellen, dass ein klein wenig Tiefe fehlt und es wirklich als Märchen ansehen. :) Aber das ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack. :)

      Löschen
  2. Die Zeichnungen sind so so toll! Und auch das Märchen an sich hat mir wirklich gut gefallen, kurz ja, aber toll und düster =)

    Winterliche Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alica,

    mit dem Buch liebäugel ich auch.Die Schneekönigin ist eines meiner Lieblingsmärchen und ich finde auch das Cover großartig!
    Es freut mich, dass es Dir so gut gefallen hat!

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann solltest du auf jeden Fall rein schauen! Das Buch ist so hübsch! :3

      Löschen
  4. Hallo liebe Alica,
    ich finde ja schon das Cover dieses Buches so schön. Das, was du über die Geschichte schreibst, hört sich auch so richtig gut an. Ich habe schon von einer anderen Bloggerin gehört, dass es richtig schöne Illustrationen im Innenteil geben soll. Ich glaube ich sollte das Buch wirklich bald mal von der Wunschliste befreien. Ich freue mich, dass du so schöne Lesestunden mit Winterhof hattest <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.