Sonntag, 31. Dezember 2017

[Monatsrückblick] Dezember 2017

Im Dezember wollte ich wieder deutlich mehr lesen als im November, denn geplant war, das Jahr wieder mit einem SuB von 14 Büchern zu verlassen. Das habe ich leider nicht mehr geschafft. Dennoch bin ich ganz zufrieden, denn ich habe eine Reihe abschließen können und habe ein 600 Seiten Buch geschafft. :)
Ansonsten stand der Monat natürlich im Zeichen von Weihnachten, ich war aber gar nicht so sehr im Stress deswegen. Trotzdem kam ich über die Feiertage eher wenig zum Lesen und habe vor allem einen Haufen Schlaf nachgeholt und endlich mal meine ausstehenden Rezensionen und Blogbeiträge abarbeiten können. :'D

Veröffentlicht habe ich im Dezember meinen Reisebericht zum Teneriffa- Urlaub.
Außerdem gibt es eine Bastelstunde mit Weihnachtskarten, falls jemand Interesse an sowas hat.

Anfang Januar folgen dann noch meine Neuzugänge aus Dezember und mein Jahresrückblick mit meinen Jahreshighlights. :)
Doch erstmal zum Dezember.

Gelesen
4 Prints beendet
1 eBook fortgesetzt
gelesene Seiten: 1488

~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~




Plötzlich Fee - Frühlingsnacht von Julie Kagawa
    Ein für mich wirklich gelungener Abschluss, nachdem mir Band 2 und 3 weniger gefallen haben! Das lag mit daran, dass das Buch aus der Sicht von Ash und nicht mehr von Meghan erzählt wird (die wurde mir leider nie sympathisch). Kleinen Punktabzug gibt es für das meines Erachtens unnötige Geplänkel bezüglich Ariella. Da hätte Ash etwas entschlossener gegenüber seinen Gefühlen sein können.
[4,5 Flämmchen - ab Seite 230 - Rezension]





Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie von Julie Kagawa
    Um die Reihe endlich abzuschließen, habe ich den recht kurzen Zusatzband auch direkt gelesen. Dieser besteht aus drei Kurzgeschichten plus Zusatzmaterial. Letzteres hat mich nicht wirklich interessiert, da ich die Bände auch recht zeitnah gelesen habe und somit noch gut informiert war. Lässt man das also weg, hat das Buch ca. 260 Seiten. Dennoch habe ich relativ lange dafür gebraucht, denn die Kurzgeschichten sind schon eher etwas für richtige Fans der Reihe, ein netter Bonus für die, die es wirklich interessiert. Mich konnten sie jedoch nicht wirklich fesseln... 



    Da ich keine Rezension dazu schreiben möchte, hier ein paar kurze Worte zu den Kurzgeschichten:
    Geschichte 1 spielt nach dem Ende von Band 1. Ash bringt Meghan zu Mab, wobei sie unterwegs ein paar Gefahren überwinden müssen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau, was mir die Geschichte sagen sollte. :D
    Geschichte 2 spielt vor Band 4. Ash und Puck sind unterwegs die Seele suchen und müssen dabei für Leanasidhe etwas von Titania zurückholen. Die Geschichte war recht witzig, mehr aber auch nicht.
    Geschichte 3 spielt nach dem Ende von Band 4 und ist eine Art Vorgeschichte zu der Nachfolgereihe "Plötzlich Prinz". Auch hier: ganz nett, aber muss nicht sein.
Insgesamt für Fans sicher super und durchaus kurzweilig, aber mehr nicht.
[3 Flämmchen - ohne Rezension]


Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks von Cynthia Hand

    Ein Buch über Selbstmord und wie Angehörige damit umgehen. Mir hat das Buch grundsätzlich gut gefallen, allerdings nervt es mich immer, wenn wichtige Punkte die ganze Handlung über absichtlich umgangen/nur angedeutet werden, um die Spannung zu erhöhen. Wie hier mit der SMS, die Lex von ihrem Bruder kurz vor seinem Tod bekam. Die Geschichte wäre auch emotional und bedrückend genug gewesen, wenn recht zu Beginn gesagt worden wäre, was für eine SMS ständig gemeint ist.
Außerdem war mir im Mittelteil der "Geisterkram" etwas zu sehr ausgewälzt worden.
Davon abgesehen eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Hätte man den Selbstmord verhindern können? Hätte man es ahnen können? Schwierige Fragen, aber das Buch behandelt auf eine angenehme Art das Thema und kommt zu einem nachvollziehbaren Ende.
[4 Flämmchen - Rezension]



Sphären der Macht von Brent Weeks
    Der dritte Band der Licht-Reihe, die ich im nächsten Jahr gerne endlich beenden möchte (werden 6 Bände in Deutschland), hat mir an sich gut gefallen, doch da es sich nur um die erste Hälfte des 3. englischen Bandes handelt, fehlte einfach was. Das Buch endet total nichtssagend mitten in der Handlung. Dadurch wirkte es absolut nicht abgeschlossen/abgerundet und leider eher langatmig. Wenn ich nicht wüsste, dass es nur die erste Hälfte des eigentlichen Buches ist, würde die Bewertung noch schlechter ausfallen... So kann ich es als sehr langgezogene Einleitung zum Band-Finale abhaken und hoffe, dass der deutsche Teil 4 dann deutlich spannender werden wird.
[3,5 Flämmchen - Rezension folgt]


~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~


Begonnen/Fortgesetzt

In Blut geschrieben von Anne Bishop
Mittlerweile bin ich bei 33%... Irgendwie zieht sich die Handlung ziemlich, auch wenn nach und nach neue Geheimnisse gelüftet werden. Trotzdem ist noch immer unklar, worauf die Handlung hinausläuft, was mich nicht unbedingt zum Lesen motiviert.
[25-33%, ca. 40 Seiten]

Kommentare:

  1. Da rufst du mir wieder in Erinnerung, dass ich Plötzlich Fee eigentlich weiter lesen wollte. Gut, dass ich den zweiten Band schon habe. Ich denke mal, dass ich das im nächsten Jahr auch in Angriff nehmen werde :)

    Das Cover von Sphären der Macht sieht ziemlich interessant aus. Ich werde mal auf deine Rezension warten. Bzw. ich werde mich mal durch deinen Blog suchen und den ersten Band suchen :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Reihe ist sicherlich schaffbar in diesem Jahr. ;) Wenn man erstmal dabei ist, will man eigentlich auch immer gleich den nächsten Band lesen. :) Und mir hat das Ende doch unerwartet gut gefallen. :D

      Den ersten Band von Sphären der Macht - Schwarzes Prisma - habe ich hier nicht als Rezension, den hatte ich vor meiner Zeit als Bloggerin gelesen. Aber er gefiel mir ungefähr so gut wie Band 2, den man auf meinem Blog schon als Rezi finden kann ("Blendende Klinge"). :)

      Löschen
  2. Hallo Alica, :)
    die „Plötzlich Fee“-Reihe fand ich super. :) Die Kurzgeschichten habe ich immer zwischen den Bänden gelesen, daher waren sie dann – abgesehen von der ersten – auch sinnvoller, aber wirklich lesen muss man sie wirklich nicht. Aber insgesamt mag ich die Reihe sehr. :)

    „Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks“ hatte ich lange auf der Wunschliste, aber irgendwie habe ich es aus den Augen verloren. Das klingt aber gut. Vielleicht werde ich es ja doch noch mal lesen. :D

    Das ist aber auch nervig, wenn in Deutschland die Bände manchmal geteilt werden. Natürlich ist der erste Teil als Buch dann nur eine Einleitung. Da kann man nur hoffen, dass der nächste Band dann spannender wird.

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich ist es wirklich besser, wenn man die Kurzgeschichten zwischendrin liest. Hätte ich eigentlich auch machen können. :'D

      Insgesamt kann ich "Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks" empfehlen. Es ist ein schwieriges Thema, das ganz gut aufgegriffen wurde. Und es liest sich recht zügig. :)

      Ich verstehe auch nicht genau, wieso man teilt... Sind 1000 Seiten wirklich so schlimm/abschreckend? Immerhin hatte Band 1 auch ca. 950 Seiten, die Leser, die damit begonnen haben, wussten also, dass die Bände lang sind. Aber naja, lässt sich ja nicht ändern.

      LG Alica

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.