Sonntag, 15. August 2021

[Rez] "Herz des Todes" von Magret Kindermann

http://
(c) Bildrechte: Gedankenreich Verlag
"Herz des Todes"
von Magret Kindermann
Verlag: Gedankenreich Verlag, 2021
Band 1 von 2 | 316 Seiten
[TB] ISBN: 978-3969665466 | [HC] ISBN: 978-3969665473

~Klappentext~
Der Tod weiß, dass er unbezwingbar ist. Wenn er die Menschen holen kommt, hilft kein Aberglaube, kein Betteln und kein Klagen.
Alles ändert sich, als er Aru begegnet. Die Leute aus ihrer Heimatstadt können sich nichts Furchteinflößenderes vorstellen und ächten das Kind.
Die Freundschaft zwischen Aru und dem Tod bringt das altbewährte, fragile Gleichgewicht zwischen Sterben und Leben ins Wanken.
Sie kommt hinter Geheimnisse des Todes, die bis in seine Kindheit zurückreichen – und Aru wird sie nutzen.
~Meine Meinung~
Optisch ist das Buch ein Traum. Ich liebe das Cover und die Gestaltung unter dem Schutzumschlag (Hardcover). Auch im Innern sind mehrere Illustrationen drin, die das Gesamtbild abrunden. Da gibt es wirklich nichts zu meckern und ich könnte es ewig anschauen.

Inhaltlich ist der Roman in zwei Teile aufgeteilt. Der kürzere Teil 1 behandelt Arus Geburt und wie sie sich mit dem Tod anfreundet.
Teil 2 macht dann einen Zeitsprung von mehrern Jahren, bis Aru schon eine junge Frau ist und ein plötzlicher Schicksalsschlag ihr Leben auf den Kopf stellt. Die Haupthandlung spielt in Teil 2, aber ohne zu spoilern, kann ich nicht groß auf die Handlung eingehen.

Die Erzählperspektive wechselt zwischen Aru, dem Tod und Kalinika, einer alten Freundin vom Tod, sowie einzelnen anderen Personen. Grundsätzlich mochte ich die Charaktere und dass es kein schwarz-weiß-Denken gibt. Alle haben ihre guten und schlechten Seiten. Besonders gefallen hat mir Arus Serenika-Huhn, ein unsterbliches, türkises Huhn, das Aru seit ihrer Geburt begleitet. Das war einfach mega knuffig und sehr treu, auch wenn Aru das in manchen Szenen nicht verdient hatte...
Aru als Protagonistin habe ich nicht immer verstanden. Sie ist oft ungehalten und störrisch, wo es nicht sein müsste. Sie hat aber auch ruhigere und freundliche Seite, aber alles in allem kam sie mir oft vor wie ein trotziges Kind, das nicht erwachsen werden will.
Noch weniger verstanden habe ich allerdings den Tod. Im zweiten Teil des Romans tut er etwas unverzeihliches, was für mich aber einfach nicht ausreichend verständlich beschrieben wurde. Hier wäre ein tieferer Einblick in die Gedanken des Tods und seine Beweggründe erforderlich gewesen.

Was mir noch sehr gut gefiel, war das Worldbuilding, das sehr fantasievoll ist und viel Spielraum für weitere Bücher gibt. Auch die Atmosphäre von Arus Heimat Jui wurde gut eingefagen. Es handelt sich dabei um ein eher tristes Dorf im Sumpf, wo alles feucht und schlammig ist. Auch der Aberglauben in Jui war für mich nachvollziehbar beschrieben, nimmt aber zum Teil auch sehr krasse Ausmaße an - z.B. im Umgang mit Aru, die Kontakt zum Tod hat und daher geächtet wird.

Die Handlung selbst hatte viele gute Ansätze, die aber leider nicht ausgeschöpft wurden. Stattdessen empfand ich die Handlung als wirr und unausgereift. Es werden viele Aspekte angeschnitten und dann nicht zuende geführt. So ergibt sich leider ein sehr chaotisches Bild aus vielen Einzelteilen, die am Ende nicht konsequent zusammengeführt werden. Was einfach sehr schade ist, denn wie gesagt haben Worldbuilding und die Grundidee viel Potenzial gehabt.

So richtig weiter empfehlen kann ich den Roman daher leider auch nicht... Aber wer reinlesen möchte: Es soll zwar eine Dilogie werden, aber Band 1 wirkt sehr abgeschlossen.

4 Kommentare:

  1. Hallo liebe Alica,
    also was das Cover angeht muss ich dir Recht geben. Ich dachte mir eben beim Klick auf die Seite: Wow! Das sieht ja hübsch aus <3 Das Buch sagte mir vor deiner Rezension noch gar nichts. Allerdings hast du mich neugierig gemacht. Ein türkises Huhn? Das klingt skurril und sehr interessant. Auch dass es hier kein schwarz-weiß-Denken gibt, klingt ansprechend.

    Schade, dass es für dich betreffend der Handlung ein paar Kritikpunkte gab. Aber wer weiß, vielleicht räumt Band zwei mit diesen Kritikpunkten auf (?)

    Wirst du den zweiten Teil noch lesen?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Optisch ist es wirklich absolut ein Traum! ♥
      Ich hoffe auch, dass Band 2 etwas mehr Klarheit bringt, leider war Band 1 doch zu wirr... :/ Aber vermutlich werde ich allein wegen dem schönen Aussehen auch Band 2 lesen. XD

      Löschen
  2. Liebe Alica

    Mir erging es genau wie Tanja und ich habe mich sofort in die schöne Gestaltung verliebt. Deine Kritikpunkte wirken aber plausibel und ich werde mir das Buch nicht näher ansehen. Begeisterung und grosse Überzeugung klingt anders ;-)

    Alles Liebe an dich
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider war es optisch überzeugender als inhaltlich... :/ Aber ich hoffe ein bisschen, dass der zweite Band besser wird.

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.