Donnerstag, 5. März 2015

[Rezi] DramaCon

© Coverrechte: Tokyopop Deutschland





Titel: DramaCon
Autor: Svetlana Chmakova
Bände: 3 (Ultimate Edition 1 Band)
Amerikanischer Verlag: Tokyopop
Erscheinungsjahr: 2005
Deutscher Verlag: Tokyopop











~Inhalt~

Christie besucht zum ersten Mal eine Con, um zusammen mit ihrem Freund ihren gemeinsamen Manga vorzustellen. Dabei lernt sie nicht nur das (manchmal sehr seltsame) Con-Leben kennen, sondern auch den geheimnisvollen Matt, der immer eine Sonnenbrille trägt und Christies Gefühlswelt gehörig auf den Kopf stellt. Con-Chaos, Beziehungsdrama und Manga-Zeichnen sind an der Tagesordnung!


Zusatzinfo
Neben den drei einzelnen Bänden ist auch eine Ultimate Edition erschienen, die alle drei Bände plus ein paar zusätzliche Extras enthält.


~Eigene Meinung~

~Inhaltlich~
Svetlana Chmakova versteht es sehr gut, den Con-Alltag mit viel Witz und einer ordentlichen Portion Ironie darzustellen. Besonders im ersten Band, als für Christie noch alles völlig neu ist, reiht sich eine lustige Begegnung an die nächste. Mir kam dabei vieles von meinen ersten Con-Besuchen bekannt vor. Auch die Dialoge zwischen Christie und ihren anderen Con-Bekanntschaften ist dabei oft mit einem Lächeln zu lesen, ebenso die kleinen Wortgefechte mit Matt. Neben all dem Witz kommt auch das Drama und die Romantik nicht zu kurz. In jedem der drei Bände (die jeweils ein neues Con-Jahr beschreiben) gibt es ein Konfliktthema, das für ordentlich Drama sorgt. Der Titel des Manga kommt also nicht von ungefähr. Und auch die Romantik zwischen Christie und Matt kommt nicht zu kurz, auch wenn die beiden ihren Höhen und Tiefen haben. Die romantischeren Szenen passen sich dabei perfekt in den Handlung ein und kamen mir nie fehl am Platz oder zu plötzlich vor.

Allerdings muss ich zugeben, dass nach zwei Bänden ein bisschen die Luft raus geht. Band 3 dient zwar als Abschluss und das gelingt auch recht gut, aber inhaltlich ist nicht mehr viel neues dabei. Der rote Faden – kommen Christie und Matt zusammen oder nicht? – der sich durch die drei Bände zieht, verliert nach Band 2 ziemlich an Spannung. Es ist im Grunde eh vom ersten Band an klar, wie die Geschichte ausgeht. Zudem halte ich es für fragwürdig, ob man wirklich über mehrere Jahre so verliebt sein kann, wenn man sich immer nur ein paar tage im Jahr sieht…

~Zeichenstil~
Die Zeichnungen sind sehr sauber und übersichtlich, die Panelaufteilung nie verwirrend. Proportionen und verschiedene Posen und Perspektiven gelingen der Zeichnerin nahezu perfekt. Auch die Charaktere sind sehr individuell gezeichnet und gut auseinander zu halten. Dadurch ist stets für Abwechslung in den Seiten gesorgt und man schaut sie gerne an. Auch Hintergründe sind oft vorhanden und teilweise sehr detailreich.

Was mich als einziges etwas stört, sind die oftmals spitzen, langen Gesichter mit den etwas zu weit auseinander stehenden Augen.

~Fazit~

DramaCon ist eine sehr witzige Darstellung von Anime- und Manga-Conventions wie sie auch tatsächlich sind, mit vielen individuellen Charakteren, etwas Drama und etwas Romantik. Wer sich mit Cons noch nicht so auskennt kann sich hiermit einen kleinen Einblick verschaffen und herausfinden, was ihn erwartet. Lachen inklusive. ;)


Bewertung: ★★★★☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)