Freitag, 19. August 2016

[Rezi] "AURORA - Morgana 1.1 - Fee der Schatten" von Stephanie Linnhe

Den folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung [da Rezensionsexemplar].
(c) Bildrechte: Papierverzierer Verlag
"Aurora - Morgana 1.1 - Fee der Schatten"
von Stephanie Linnhe
Verlag: Papierverzierer, 2016
Band 1 von 3
120 Seiten
~Klappentext~
"Die Megametropole NeuRRocity birgt zahlreiche Gesichter. Vieles ist möglich. Nicht alles. Manche Dinge liegen einfach nicht im Bereich der Naturgesetze – auch für Svea Matthies.
Bis heute.
Von einem Tag auf den anderen verändert sich die Welt der jungen Frau: Menschen in ihrer Umgebung scheinen die Erinnerungen zu verlieren und Wissenschaftler des zwielichtigen Forschungsinstituts Labryd zeigen übermäßiges Interesse an ihr. Die Situation eskaliert und Svea bleibt nichts anderes übrig, als zu flüchten … und herauszufinden, worum es sich bei Projekt 223 handelt."
~Meine Meinung~
"Morgana" beginnt im ersten Kapitel erst einmal nicht aus Sveas Perspektive, sondern - anders als man es aus den übrigen AURORA-Geschichten kennt - aus der Sicht eines Mannes, welcher nach dem mysteriösen Isotop Radon223 sucht... was es damit auf sich hat, erfährt man jedoch erst nach und nach und in dieser ersten Episode auch nicht vollständig. Dieser Einstieg gefiel mir sehr gut, denn er macht neugierig auf den weiteren Handlungsverlauf.

Danach wechselt es direkt zu Svea, die nicht weiß, wohin mit ihrem kranken Hund, den sie auf keinen Fall unbeaufsichgt lassen möchte. Ihre Mitbewohnerin muss jedoch zu ihrem kranken Freund und sonst wüsste Svea niemanden. Was ist also die logische (???) Schlussfolgerung: Nehmen wir den Hund mit zur Arbeit, wo Svea ihren Job verlieren würde, wenn jemand ihn bemerkt. Dieser Einstieg zog sich etwas langatmig dahin und wirkte sehr gezwungen. Bevor ich meinen Job aufs Spiel setze, würde ich vllt eher einen Hundesitter anrufen oder die Nachbarn fragen oder weiß der Geier wen. Vor allem sitzt ihr Hund auf der Arbeit dann auch erstmal ganz allein in einer Abstellkammer... Es wird leider zu offensichtlich, dass der Hund zur Arbeit mit musste, damit Svea und ihr Kollege Mory ihn dort für eine kleine Spionage nutzen können. Ich denke, das hätte man deutlich eleganter lösen können...

Danach wird es aber zunehmend spannender und mysteriöser. Sveas Fähigkeit wird bisher nicht richtig erklärt, zum Ende hin hat man aber eine wage Ahnung und die erste Episode ist viel zu schnell vorbei. Welche Entscheidung Svea am Ende trifft, fand ich zwar auch wieder nicht allzu logisch, bin aber sehr gespannt, wie es weiter gehen wird.

Vielen Dank an den Papierverzierer-Verlag für das Rezensionsexemplar! <3

Aurora - Morgana
    Band 1 - Fee der Schatten
    Band 2 - Herrin der Träume [meine Rezension]
    Band 3 - Königin der Illusion [meine Rezension]

Kommentare:

  1. Hallo Alica

    gibt es denn zu Svea eine Geschichte mit mehr Seiten? Oder sind die 120 Seiten die einzigen. Msl sehen vielleicht schaue ich mir die Reihe demnächst genauer an.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werden 3 Geschichten mit je etwa 120 Seiten. :) So werden alle AURORA-Geschichten aufgebaut sein, aber Ende des Jahres gibt es die dann als Taschenbuch komplett in einem. Dann würde es sich sicher anbieten, solange zu warten. :)

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.