Dienstag, 16. Februar 2016

[Gemeinsam lesen] #22 - Solange die Nachtigall singt


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Solange die Nachtigall singt" von Antonia Michaelis und bin auf Seite 304 von 446.


>>Nach Abschluss seiner Tischlerlehre begibt sich Jari auf Wanderschaft, um Freiheit und Natur zu genießen. Dabei trifft er auf Jascha, das bezauberndste Mädchen, dem er je begegnet ist, und folgt ihr zu ihrer Enklave mitten im Wald. Gefangen zwischen märchenhafter Schönheit und menschlichen Abgründen wird der harmlose Tischler zum unerbittlichen Jäger.<< (Quelle: Amazon)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Der Verrückte folgte Matti die schmale, gewundene Straße hinauf, die aus dem Dorf hinausführte; er ließ ihn nicht mehr aus den Augen, und sein geronnener Blick wurde Matti zunehmend unangenehm.<<

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin leider relativ enttäuscht. Der Anfang war super, man wurde sofort in eine magisch, märchenhafte Welt hineingezogen, in der die Schönheit und gleichzeitige Gefahr des unberührten Waldes regelrecht greifbar waren. Doch neben dem wunderschönen Schreibstil ist das Buch leider eher mäßig. Schon um Seite 70 rum war für mich das erste "große Rätsel" mehr als offensichtlich, aufgelöst wurde aber erst offiziell irgendwo bei Seite 200. Und seitdem ist für mich absolut unklar, was das Buch noch soll. Es zieht sich dahin wie zähes Kaugummi und der Protagonist Jari verhält sich einfach nur noch wie ein Vollidiot. Seine Dummheit ist so groß, dass ich echt mehrfach gedacht habe, ich breche das Buch ab. Aber irgendwie möchte ich ja schon gerne wissen, wie das ausgeht. Auf irgendetwas muss es ja hinauslaufen.

4. Man sympathisiert oder verschießt sich in Serien schnell in den Antagonisten, wie sieht es bei dir in Büchern aus? Bösewicht hui oder pfui?

Das hängt schon sehr davon ab, wie der Bösewicht dargestellt wird. Reines "böse" ist langweilig und stellt einfach nur das Hindernis für die Helden dar. Sobald der Feind jedoch facettenreich dargestellt wird, mit nachvollziehbaren Zielen, sodass es schwer wird, zwischen "gut" und "böse" zu unterscheiden, wird es interessant. Dann kann es auch mal passieren, dass mir der Bösewicht sympathisch wird. ;-)

Ihr nehmt auch an "Gemeinsam lesen" teil? Dann her mit euren Links. ;)
LG Alica

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    ich bin mal so die GM-Beiträge durchgegangen udn sehe, du ließt 'Solange die Nachtigall singt'. Da musste ich einfach mal meinen Kommentar hinterlassen.

    Wie unterschiedlich doch Geschmäcker sind. Für mich war das Buch auch ziemlich weit vorn recht offensichtlich. Und trotzdem, ich hab es sowas von geliebt. Es ist so besonders, aber ich muss sagen, der Schreib- und Erzählstil von Antonia Michaelis ist absolut mein Geschmack. Sie schreibt mit viel Gefühl. Auf eine ganz seltsam eigen Art. Kauzig verschoben.

    Ich glaube aber, da kommt nicht mehr viel, wenn es danach geht. Viel Glück, dass du noch was findest, aber wenn es dich nciht packen konnte bis zur Hälfte, dann wird das nix mehr. Und so richtig neue tolle Erkenntnisse .... na ja... sagen wir mal, es löst sich alles auf. Aber Jari wird nicht weiser XD. Deine Antonia ist mein Rainer. Musst du auf meinem Blog sehen im Beitrag. Dann verstehst du.

    LG
    buchkauz

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    das Buch hört sich vom Klappentext her ganz gut an. Ich hoffe, dass es zum Ende wieder etwas besser wird. :)

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)