Dienstag, 21. März 2017

[Gemeinsam lesen] #37 - Marienkäfertage


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde. Ab heute mit neuem Logo. :)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich beginne heute mit "Marienkäfertage" von Uticha Marmon und bin auf Seite 7 von 220.
Endlose helle Tage, Sonnenlicht, das flirrend durch Baumkronen fällt, kaltes Seewasser und frische Zimtbrötchen – so war ihr Sommer, jedes Jahr. Jetzt sind das alles nur noch Erinnerungen an eine Zeit, als sie Elin und noch nicht Lykke war. Doch was heißt das überhaupt – Lykke sein? Und wie passt dieser fremde Junge in ihr neues Leben, Rasmus, der ihr Angst macht, den sie aber auch ein kleines bisschen mag? Während sie sich vorsichtig an ihre neuen Gewissheiten herantastet, erkennt sie eines: Das Glück ist vielleicht ein scheuer Gast, aber es liegt an uns, ob wir ihm die Tür öffnen. (Quelle: Amazon)
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ein Elefant stand vor einem Spiegel."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Noch kann ich zum Inhalt nichts sagen, aber ich finde Cover und Inhalt lassen eine leichte, sommerliche Geschichte mit ernsten Untertönen vermuten. Mal sehen, ob das stimmt. 

4. Gibt es ein Buch, das du erst mochtest, mittlerweile aber nicht mehr? Warum?

Da ich Bücher eigentlich immer nur einmal lese, kann ich das schwer beantworten. Bücher, die mir nicht so gut gefallen, kommen direkt weg. Alles, was mir gut gefiel, bleibt erstmal im Regal. Wenn ich dann alle paar Jahre mal ausmiste, kommen häufig Bücher weg, die ich direkt nach dem Lesen so gut fand, dass sie bleiben durften, an die ich mich später aber kaum noch erinnere oder die mich vom Inhalt her nicht mehr interessieren, sodass ich sie auf keinen Fall nochmal lesen würde. Aber so richtig viel schlechter finde ich die dann auch meistens nicht. Sicherlich würde ich unter meinen Büchern, die aktuell noch im Regal bleiben dürfen, welche finden, die ich beim Re-Read nicht mehr so gut finden würde, aber naja - da ich selten re-reade, weiß ich das aktuell nicht. :D


LG Alica

Montag, 20. März 2017

100 Books Bloggeredition


Mareike von "Mareikes Bücher" hat eine Liste mit 100 Büchern erstellt, die man gelesen haben sollte. Es gibt für die Liste kein Zeitlimit, daher lasse ich sie auch mal nebenbei laufen. ;)
  1. Alibi - Agatha Christie 
  2. Alice im Wunderland - Lewis Carroll 
  3. Amor-Trilogie - Lauren Oliver 
  4. Artemis Fowl - Eoin Colfer -> Band 1-3 bisher gelesen 
  5. Bernsteintränen - Izabelle Jardin 
  6. Blutrote Schwestern - Jackson Pearce 
  7. Changers - T Cooper, Allison Glock 
  8. Dark Canopy-Dilogie - Jennifer Benkau 
  9. Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde 
  10. Das dänische Mädchen - David Eberhoff 
  11. Das Geheimnis der eulerschen Formel - Yoko Ogawa 
  12. Das Haus der vergessenen Bücher - Christopher Morley 
  13. Das Labyrinth der Wörter - Marie-Sabine Roger 
  14. Das Mädchen mit den gläsernen Füßen - Ali Shaw 
  15. Das Meer in deinem Namen-Trilogie - Patricia Koelle 
  16. Das Phantom der Oper/Das Phantom - Gaston Leroux/Susan Kay 
  17. Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green 
  18. Das Tagebuch der Anne Frank - Anne Frank 
  19. Dem Horizont so nah - Jessica Koch 
  20. Der alte Mann und das Meer - Ernest Hemingway 
  21. Der große Gatsby - F. Scott Fitzgerald 
  22. Der Herr der Ringe - J. R. R. Tolkien 
  23. Der Junge im gestreiften Pyjama - John Boyne 
  24. Der kleine Prinz - Antoine de Saint-Exupéry 
  25. Der Mann, der den Regen träumt - Ali Shaw 
  26. Der Marsianer - Andy Weir 
  27. Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern 
  28. Der Sternenfänger - Francesc Miralles 
  29. Die Augen des Ariden - Maja Loewe 
  30. Die Autobiographie der Zeit - Lilly Lindner 
  31. Die Elenden - Victor Hugo 
  32. Die Erfindung der Flügel - Sue Monk Kidd 
  33. Die Luna-Chroniken - Marissa Meyer 
  34. Die Reise der Amy Snow - Tracy Rees 
  35. Die Säulen der Erde - Ken Follett 
  36. Die Seiten der Welt - Kai Meyer 
  37. Die Spur des Mondbären - Gill Lewis 
  38. Die Tallin-Verschwörung - Nicola Marni 
  39. Die Tribute von Panem - Suzanne Collins 
  40. Die unendliche Geschichte - Michael Ende 
  41. Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown - Anne Helene Bubenzer 
  42. Edelsteintrilogie - Kerstin Gier 
  43. Effi Briest - Theodor Fontane 
  44. Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes 
  45. Ein Jahr voller Wunder - Karen Thompson Walker 
  46. Ein Sommernachtstraum - William Shakespeare 
  47. Ein Teil von uns - Kira Gembri 
  48. Eine Handvoll Worte - Jojo Moyes 
  49. Eins - Sarah Crossan 
  50. Emmy und Oliver - Robin Benway 
  51. Fangirl - Rainbow Rowell 
  52. Faust. Eine Tragödie - Johann Wolfgang von Goethe 
  53. Freak City - Kathrin Schrocke 
  54. Für immer, dein Dad - Lola Jaye 
  55. Das Spiel von Liebe und Tod - Martha Brockenbrough 
  56. Ghost - Robert Harris 
  57. Große Erwartungen - Charles Dickens 
  58. Gut gegen Nordwind - Daniel Glattauer 
  59. Hallo Mr Gott, hier sprich Anna - Fynn 
  60. Hamlet - William Shakespeare 
  61. Harry Potter - Joanne K. Rowling 
  62. Herz aus Glas-Trilogie - Kathrin Lange 
  63. Ich schreib dir morgen wieder - Cecilia Ahern 
  64. Ich und die Menschen - Matt Haig 
  65. Ich werde immer da sein, wo du auch bist - Nina LaCour 
  66. Illuminati - Dan Brown 
  67. Im Hause Longbourn - Jo Baker 
  68. Isola - Isabel Abedi 
  69. Jane Eyre - Emily Brontë 
  70. Kinder- und Hausmärchen - Gebrüder Grimm 
  71. Landline - Rainbow Rowell 
  72. Lieblingsmomente-Reihe - Adriana Popescu 
  73. Lists of Note - Shaun Usher 
  74. Lucian - Isabel Abedi 
  75. Mit anderen Worten: ich - Tamara Ireland Stone 
  76. Noah - Sebastian Fitzek 
  77. Peter Pan - James Matthew Barrie 
  78. Pinguine leben nur einmal - Kyra Groh 
  79. Pippi Langstrumpf - Astrid Lindgren 
  80. Ronja Räubertochter - Astrid Lindgren 
  81. Rot wie das Meer - Maggie Stiefvater 
  82. Schöne neue Welt - Aldus Huxley 
  83. Sherlock Holmes - Sir Arthur Conan Doyle 
  84. Simpel - Marie Aude-Murail 
  85. Speechless - Hannah Harrington 
  86. Stolz und Vorurteil - Jane Austen 
  87. Super gute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Bone - Mark Haddon 
  88. The strange and beautiful sorrows of Ava Lavender - Leslye Walton 
  89. Terror - Ferdinand von Schirach 
  90. Tintentrilogie - Cornelia Funke 
  91. Überredung - Jane Austen 
  92. Und Gott sprach: Wir müssen reden! - Hans Rath 
  93. Verstand und Gefühl - Jane Austen 
  94. Vielleicht lieber morgen - Stephen Chobsky 
  95. Vom Winde verweht - Margaret Mitchell 
  96. Raven Boys-Trilogie - Maggie Stiefvater 
  97. Wenn du dich traust - Kira Gembri 
  98. Wer die Nachtigall stört - Harper Lee 
  99. Wer Schatten küsst - Mark Levy 
  100. Wüstenblume - Waris Dirie

[Montagsfrage] #9 - Letzter Re-Read


Die Montagsfrage ist eine Aktion von "Bücherfresserchen", bei der jeden Montag eine buchbezogene Frage beantwortet wird.

Die heutige Frage:
Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?
Ich lese super, super selten Bücher noch einmal. Ich denke mir immer, solange ich die Handlung noch zu gut im Kopf habe, lohnt sich das nicht. Und mein Gedächtnis ist trotz der Masse an Büchern, die ich so im Jahr lese, recht gut. ;) Daher fällt mir gerade nur ein einziges Buch ein, das ich zweimal gelesen habe: City of Fallen Angels von Cassandra Clare. Das hatte ich erst auf Englisch gelesen und dann, bevor ich City of Lost Souls begonnen habe, noch mal auf Deutsch. Ich war mir damals einfach noch nicht so sicher, ob ich alles verstanden hatte. Heute ist mein Englisch gut genug, dass ich das nicht machen müsste.

Wie sieht das bei euch aus?

Mittwoch, 15. März 2017

[Geplauder] LBM - leider doch ohne mich...

Huhu ihr Lieben,

sehr spontan habe ich heute für den 25.03. ein Vorstellungsgespräch angeboten bekommen. Leider absolut nicht in der Nähe von Leipzig (sondern bei Hannover), sodass sich das nicht verbinden lässt. Schweren Herzens musste ich daher meine Reise nach Leipzig stornieren... :(
Ohnehin hing das Ganze etwas auf der Kippe, da ich seit letzter Woche Dienstag krankgeschrieben bin und mein Chef schon andeutete, dass ich nächste Woche eigentlich nicht schon wieder fehlen sollte... Zudem geht es mir gesundheitlich nur zögerlich besser, also wer weiß, ob ich für die LBM schon fit genug sein würde.
Hoffentlich wird das mit dem Job dann was, sonst wäre das umso ärgerlicher. >.<
Ich wäre sehr gerne dabei gewesen und hätte gern wieder einige von euch getroffen, doch naja, die Arbeit geht leider vor.
Zum "Ausgleich" habe ich mir heute von dem Geld, was ich für mein storniertes Bahnticket wiederbekommen habe, Bücher bestellt. xD

Ich hoffe, die FBM klappt dann im Herbst zumindest! Eine Übernachtungsmöglichkeit habe ich dafür schon. :3

Zumindest kann ich dann bei Nicht-LBM-Lesepartys teilnehmen. :'D

Wer muss denn noch alles daheim bleiben?

Liebe Grüße
Alica

Samstag, 11. März 2017

[Review] Dishonored-Die Maske des Zorns

Titel: Dishonored - Die Maske des Zorns
Format: PS3, PC, XBox (2012), XBoxOne PS4 (2015)
Entwickler: Arkane Studios
Publisher: Bethesda Softworks

~Inhalt~
Schauplatz der Handlung ist die Stadt Dunwall, Hauptstadt eines hauptsächlich vom Walfang lebenden Inselreiches einer namenlosen Fantasywelt. Die Welt von Dunwall befindet sich in einer Phase der Industrialisierung, leidet zum Zeitpunkt des Spiels jedoch unter den dramatischen Folgen einer großen Rattenplage, die das Bild der Hafenstadt prägt. Die Gesellschaft ist in Arm und Reich gespalten und trotz des allgemein herrschenden Elends und der allgegenwärtigen Furcht vor der Plage sucht eine kleine, wohlhabende, aristokratische Gesellschaftsschicht Zerstreuung in regelmäßigen, ausschweifenden Vergnügungen und Festen, was einen mitunter zynischen Kontrast zu den umgebenden Verhältnissen erzeugt.


Der Spieler steuert den Charakter Corvo Attano, Leibwächter der Kaiserin der Inseln, Jessamine Kaldwin. Als diese aufgrund einer Intrige einem Attentat zum Opfer fällt und ihre Tochter Emily Kaldwin entführt wird, wird Corvo von den Verantwortlichen der Tat beschuldigt und ins Coldridge Gefängnis gebracht. Er entkommt der drohenden Hinrichtung mit Hilfe Verbündeter, die einen Gefängniswärter bestechen. Nach der Flucht wird Corvo zu seinen Verbündeten, den sogenannten „Kaisertreuen“ gebracht, einer kleinen Gruppe bestehend aus Vertretern verschiedener Gesellschaftsschichten, die Emilys Freilassung sowie ihre rechtmäßige Ernennung zur Kaiserin fordern. In der ersten Nacht, die Corvo in Freiheit verbringt, werden ihm vom „Outsider“, einer mystischen Traumgestalt, diverse übernatürliche Fähigkeiten gegeben, welche durch im Spiel versteckte Runen und Knochenartefakte erweitert werden können. Seine Maske erhält Corvo schließlich von Piero Joplin, ebenfalls einem Kaisertreuen. Von Rache getrieben versucht Corvo nun die Hintergründe der Intrige gegen ihn und die Kaiserfamilie aufzudecken und seine Gegner, die zwischenzeitlich ein Terrorregime in Dunwall errichtet haben, zur Strecke zu bringen. Quelle: Dishonored Wiki)



~Story~
Grundsätzlich okay, aber nicht übermäßig spannend und nichts neues. Es geht einfach darum, immer wichtigere Personen zu beseitigen oder zu entführen, um letztlich beim großen "Oberbösewicht", dem Lordkanzler, anzukommen.
Die Charaktere, mit denen man es zu tun bekommt, sind jedoch interessant und teilweise sehr skurril. Mir bleibt vor allem die Lumpengräfin in Erinnerung. Mehr Gespräche wären jedoch nett gewesen, denn das Spiel bleibt insgesamt sehr emotionslos. Was zum Teil auch dadurch bedingt ist, dass Corvo stumm bleibt und man keine großen Auswahlmöglichkeiten in Gesprächen hat. Das Gameplay steht ganz klar im Vordergrund. Hintergrundwissen kann man sich durch Bücher aneignen, die überall im Spiel verteilt liegen. Doch mal ehrlich: Wer liest das denn alles? 


~Grafik~
Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, aber ich fand es manchmal etwas verwaschen/unscharf. Schön anzusehen sind die Lichter/Schatten, in der ansonsten sehr grauen, düsteren Stadt, die leider auch nur relativ wenig Abwechslung bietet. Highlights sind optisch der Ball der Familie Boyle und das Golden Cat. Interessant ist zudem der leicht comicartige/gemalte Stil, in dem die Charaktere gehalten sind und der definitiv Wiedererkennungswert hat. Ansonsten für PS3-Verhätnisse gute Grafik.


~Gameplay~
Es handelt sich um ein Stealth-Action-Game, also steht neben der Action vor allem das Schleichen im Vordergrund. Man spielt ja auch einen Attentäter. Ich habe bei sowas das Talent, mich IMMER entdecken zu lassen, was schon bei den Assassins Creed-Teilen für einiges an Frustration gesorgt hat. Bei Dishonored ist es, sofern man geduldig ist, gefühlt einfacher als bei AC und kann streckenweise auch unterhalten. Nervig wird es nur, wenn man einen Abschnitt zum 10. Mal spielen muss, weil man leider doch entdeckt wurde. Für mich ist das leider nicht so wirklich was. :P Sehr häufiges Speichern hilft da ungemein!

Allerdings - zumindest wenn man auf einfach spielt - ist das sinnfreie Töten der Gegner auch eine Option, die einen meistens auch deutlich schneller ans Ziel bringt. Natürlich erhöht sich durch Schleichen aber sowohl der Anspruch als auch die Spieldauer.
Doch davon abgesehen erhöht jeder Tote, den man auf dem Gewissen hat, den Chaos-Faktor des Spiels. Ein hoher Chaosfaktor (was schon bei etwa 30 Toten erreicht ist) führt dazu, dass auf den Straßen mehr Wachen unterwegs sind und man das Bad End erspielt. An der Story selbst ändert sich aber nur geringfügig etwas. Wer Herausforderungen und Stealth-Games mag, ist hier also komplett richtig!

Die Gegner einfach zu töten wird einem aber sehr leicht gemacht, erhält Corvo doch immer neue, übermenschliche Fähigkeiten und Waffen. Ich wusste gar nicht, was ich mit so vielen Kräften tatsächlich anfangen soll. Teleport und Nachtsicht waren so ziemlich die einzigen, die ich genutzt habe. Alles weitere kam mir eher wie netter Nippes vor und macht es, richtig angewandt, deutlich leichter, Gegner zu beseitigen (z.B. getötete Gegner zu Asche zerfallen zu lassen oder ihnen einen Schwarm Ratten auf den Leib zu hetzen). Durch die recht dümmliche KI der Gegner waren deren Handlungen im Kampf ohnehin chaotisch und es daher nicht schwer, sie mit dem Messer oder der Armbrust/Pistole zu erledigen.

Interessant ist, dass es immer mehrere Wege zum Ziel gibt und auch alternative Lösungen, die sich einem offenbaren, wenn man abseits des Hauptziels mal mit Personen redet. Das sorgt für mehr Abwechslung und mehr Spielzeit und man erhält immer wieder die Chance, auch die "großen Feinde" zu verschonen. Leider bleiben die Level aber dennoch recht linear, denn es gibt nur ein Ziel, welches man eben per Dächer, Kanalisation oder Straße erreichen kann.

Mir hat das Gameplay anfangs echt Spaß gemacht. Doch manche Missionen führten an so unübersichtliche Orte, dass ich schnell genervt war. Ohne Nachtsicht entdeckt man die Gegner meistens zu spät, mit ist die Sicht aber so verwaschen, dass man oftmals nicht sieht, wo der Weg weiter führt. Da ging mir echt die Lust auf Schleichen verloren.
Und ehrlich gesagt ist das Spielende den großen Aufwand mit dem Schleichen nicht wert. Ich hab selten so ein unkreatives, lahmes Ende erlebt - und das egal, welches Ende man erwischt (ich hab mir das Good End, welches ich nicht geschafft habe, auf Youtube angesehen), denn sie ähneln sich eh sehr. Das lädt definitiv nicht zum erneuten Spielen ein.

Fazit: Das Gameplay ist an sich - trotz kleiner Kritikpunkte - sehr interessant und zu der Zeit auch ein Stück weit innovativ, doch gepaart mit einer emotionslosen Story und einem absolut lahmen Ende ist "Dishonored" leider kein Highlight geworden. 

Freitag, 10. März 2017

Manga-Lesenacht #6 von Awkward Dangos

http://awkward-dangos.blogspot.de/2017/03/lesenacht-heute-manga-lesenacht-14.html

Heute nehme ich schon zum sechsten Mal an der Lesenacht von "Awkward Dangos" teil. :)

Ein Klick auf das Bild bringt jeden Interessierten zu der Aktion! :)

Vorgenommen habe ich mir diesmal die folgenden Manga:


Ich bin leider ordentlich erkältet (So einen fiesen Virus hatte ich lange nicht mehr! Der hat mich innerhalb von 12 Stunden komplett umgehauen. O.O) und daher schnell müde, aber ich hoffe, ich halte ein paar Stunden und Bände durch! Für heute habe ich mir einen bunten Mix ausgesucht, der aber sehr Shojo-lastig ist. ;)



Mit "Our Miracle" war ich bisher ja fast immer dabei. ^^ Und noch habe ich ein paar Bände parat. ;) Ich hoffe, dass die Handlung langsam mal Fahrt aufnimmt und weniger Rätselraten angesagt ist.


"Yamada-kun" habe ich bei der letzten Leserunde endlich weiter gelesen und mache daher heute mit Band 11 direkt weiter. Die Story ist immer recht witzig. :D

"Blue Spring Ride" muss mich mit Band 3 jetzt endlich überzeugen, sonst lese ich es wohl danach nicht weiter. Es ist bisher noch etwas zu typisch und vorhersehbar.

Von "31 I Dream" habe ich vor einigen Leserunden Band 1 gelesen und es hatte mir nicht sooo gut gefallen. Von Arina Tanemura bin ich einfach anderes gewohnt, sie hat storytechnisch doch sehr nachgelassen in ihren letzten Geschichten. :/ Dennoch hatte ich mal wieder Lust auf ihren Zeichenstil und den Band günstig erstanden. :) Mal sehen, vllt wird Band 2 ja besser als 1.


Fragen (Antworten folgen zum Schluss)

1) Wie viele Mangabände hast du heute gelesen?
Drei.

2) Welcher Manga(-band) hat dir heute am besten gefallen?

Das fällt mir diesmal wirklich schwer zusagen... Auf ihre Art waren sie diesmal alle echt gut! Daher lege ich mich hier mal nicht fest. ;)

3) Hat dich heute ein Manga enttäuscht?

Nein.

4) Hast du heute einen neuen Manga bei einem anderen Teilnehmer entdeckt?

"Die Schneeprinzessin" bei Lena von Awkward Dangos.
"Ruinenmärchen" bei Vivka von A Winter Story.
Außerdem klingen "Ame und Yuki" (bei Sophie von Lesefantasie) und weiterhin "Yona" (so ziemlich überall dabei XD) echt gut!

5) Woher bezieht ihr euren Lesestoff? Leiht ihr euch Mangas aus oder kauft ihr sie? Wenn ihr Mangas kauft, wo dann am liebsten?

Also früher, als ich noch deutlich häufiger und mehr Manga gelesen habe, habe ich sie immer bei uns in Kiel im Comic-Laden gekauft. Das mache ich jetzt nur noch selten, da ich einfach seltener Manga kaufe und wenn, dann doch eher versuche, sie günstiger gebraucht zu bekommen. Sprich per Medimops oder Amazon oder über Verkaufsgruppen auf Animexx z.B. :) Ab und an ertausche ich auch welche bei Tauschticket. Aber da finde ich eher seltener etwas passendes.

6) Verbesserungsvorschläge für die Manga-Lesenacht? :)
Eigentlich gefällt sie mir so wie sie ist ganz gut. ;)

Updates

16:00 - Update-Post erstellt und jetzt erstmal noch 2 Bewerbungen schreiben, bevor es los gehen kann. :) Aber noch ist ja Zeit bis 18:00 Uhr.

18:23 - Okay, die Bewerbungen haben doch etwas länger gedauert als erwartet. Erkältet denkt es sich echt nicht gut nach. XD Daher lese ich jetzt auch erstmal, bevor ich bei euch anderen reinschaue. Beginne werde ich mit "Blue Spring Ride"!

19:30 - So, "Blue Spring Ride" Band 3 beendet. :) Es hat mir doch recht gut gefallen, nicht richtig gut, aber gut genug, dass ich gerne weiter lesen würde. ;) Ich fand es positiv, dass Freundschaft stärker in den Vordergrund rückt, das kommt in anderen Geschichten ja oft zu kurz. :)
Aber kann mir mal wer sagen, was das immer mit dem indirekten Kuss soll, wenn man sich ne Flasche Wasser teilt? Wen hätte ich denn dann schon alles in meinem Leben indirekt geküsst? XDD Ich mein, unter Freunden/Familie teilt man doch ständig sein Getränk? Oder ist das ungewöhnlich? Ich finde es jedenfalls albern, dass das als Kuss gewertet wird und die Mädels deswegen nervös werden. :O

Jetzt schaue ich mal bei den anderen Teilnehmern rein, bevor ich zu "Yamada-kun" greife. :)

20:25 - Wow, diesmal sind es echt viele Teilnehmer, da dauert es echt, bei allein reinzuschauen. :D Finde ich aber gut! Hab meinen Freund grad losgeschickt, Cola zu besorgen, bevor ich noch ernstlich müde werde. ;) Jetzt wird erstmal weitergelesen!

21:30 - So, das war Band 11 von Yamada-kun and the seven witches. :) Der erste Handlungsstrang wurde damit beendet und noch weiß ich nicht, was als nächstes kommt. Es war auf jeden Fall wieder sehr witzig und Shiraishi-chan ist so niedlich. :3
Jetzt mal wieder schauen, was die anderen grad so lesen und dann joa, ich denke ich mache mit Our Mircale weiter.

23:10 - Okay, ich musste feststellen, dass ich Our Miracle Band 8 noch gar nicht gelesen hatte. XD Mensch bin ich vergesslich. Hab das jetzt nachgeholt. Es gab viele Szenen aus der Vergangenheit, was mir echt gut gefallen hat und zum Ende wurde es echt spannend!
Leider bin ich jetzt aber echt müde und k.o. :/ Für heute verabschiede ich mich also! Allen anderen noch ganz viel Lesespaß! <3
Morgen mache ich dann nochmal eine Abschlussrunde. ;)

Nächster Tag ~ 12:00
Fragen sind beantwortet! 
Ich habe gestern doch noch kurz "Our Miracle" Band 9 angefangen, bin aber nicht so weit gekommen. xD Und jetzt warte ich weiter auf den DHL-Boten, der mir endlich meinen neuen Fernseher bringen soll! D: Kennt ihr das, wenn ihr alle Wochenendpläne über Bord werfen müsst, weil der doofe DHL-Bote nicht aufkreuzt??? Nervig sowas. :/

Freue mich schon auf die nächste Lesenacht, aber am 25.03. bin ich in Leipzig, da wird das also nichts. :P


LG An-chan

Mittwoch, 8. März 2017

[Rezi] London

~Inhalt~

Schwere Schneeflocken tanzen in der Dämmerung, als Emily Laing das erste Mal London nicht mehr findet. Doch wie kann das sein? Eine ganze Stadt verschwindet doch nicht einfach so. Mitsamt all ihren Schornsteinen, Bewohnern und Geheimnissen. Hat das vielleicht etwas mit den beiden seltsamen alten Damen zu tun, die Emily entführen? Oder hängt es mit dem Waisenmädchen zusammen, das plötzlich auf den Stufen einer U-Bahn-Rolltreppe auftaucht? Noch einmal müssen Emily und ihre Gefährten, der Alchemist Wittgenstein, Maurice Micklewhite und die kluge Ratte Minna, in die Tiefen der Uralten Metropole hinabsteigen. Denn hier, in der magischen Stadt unter der Stadt, liegt die Antwort. Und die Gefahr… (Quelle: Randomhouse)

~Eigene Meinung~

"London" ist der 5. Band aus der Reihe rund um die Uralten Metropolen von Christoph Marzi und der 4. Band rund um Emily Laing. "Lycidas"/"Lilith"/"Lumen" habe ich vor Jahren verschlungen und geliebt und sie gehören noch heute zu meinen Lieblingsbüchern. "Somnia" (der 4. Band der Reihe) war minimal schlechter und hatte eine andere Protagonistin. Und ich dachte lange Jahre, dass das mein letzter Ausflug in die Uralten Metropolen sein würde.
Bis 2016 unerwartet "London" erschien.

Meine Erwartungen waren natürlich hoch und erste, teilweise weniger begeisterte Meinungen waren ernüchternd. Ich war richtiggehend besorgt, dass mir "London" nicht gefallen könnte, weshalb das Lesen etwas auf sich warten ließ.
Doch meine Sorgen waren letztlich unbegründet. Ich habe den neuen Ausflug zusammen mit Emily Laing, Wittgenstein und all den anderen alten Bekannten sehr genossen.
Der Schreibstil ist wunderschön - poetisch und melancholisch. Die Uralte Metropole Londons wurde vor meinem inneren Auge wieder lebendig und hat mir gezeigt, warum ich die Stadt niemals ohne das Gefühl von Magie, die an jeder Häuserecke und in den schmutzigen U-Bahnschächten wartet, besuchen könnte, seit ich damals "Lycidas" gelesen habe. Dank Christoph Marzi sehe ich London mit anderen Augen. Allein dafür sollte jeder die Reihe gelesen haben. ;-)

Die Charaktere sind eigenwillig, individuell, liebenswert. Ich könnte gar nicht sagen, wer mir über die Jahre am meisten ans Herz gewachsen ist. Vermutlich die kleine Rättin Lady Mina. Es war schön zu lesen, wie die Charaktere seit "Lumen" erwachsender geworden sind, neue Probleme und Ziele im leben haben - und dennoch genau dieselben geblieben sind.

Von der Handlung her gab es tatsächlich ein paar Längen, die mich aber nie vom Weiterlesen abgehalten haben. Ich wollte stets wissen, wie es ausgeht - und mich gleichzeitig nicht erneut von Emily verabschieden müssen. Hoffentlich schreibt Marzi eines Tages ein weiteres Buch aus dieser tollen Welt!
Es gab einen gelungenen Mix aus alten Bekannten und neuen Gegenspielern. Die Handlung ist gezeichnet durch Rästel und Geheimnisse. Ich wusste bis zum Ende nicht, wer denn nun hinter Picca her war und wer auf ihrer Seite stand.
Man kann das Buch ohne Vorkenntnisse lesen, ja, aber wie viel entgeht einem dann! All die Anspielungen auf vergangene Ereignisse, die Orte, die man schon einmal besucht hat.

Ihr merkt vielleicht, ich bin zu angetan, um eine wirklich objektive Rezension zu schreiben.
Ich würde sofort 5-Flämmchen vergeben, wenn die Längen nicht gewesen wäre, die ich nicht komplett unter den Tisch kehren kann. Ein wunderbares, fast perfektes Buch!

Die Uralte Metropole-Reihe
    Band 1 - Lycidas
    Band 2 - Lilith
    Band 3 - Lumen
    Band 4 - Somnia
    Band 5 - London