Donnerstag, 9. Februar 2017

[Rezi] Rauklands Schwert

~Inhalt~

Lannochs langer Winter ist hart für Ronan. Hin- und hergerissen zwischen Rauklands Schicksal, seiner Sorge um Hannah und einem Leben an Eilas Seite, weiß Ronan nicht länger wohin er gehört. Sein Entschluss, seine alte Heimat für immer zu vergessen, wird endgültig zunichte gemacht, als am Horizont raukländische Schiffe sichtbar werden.
Unter Broghans grausamer Herrschaft geht Raukland zugrunde. Ronan will nicht um etwas kämpfen, das ihm nicht gehört. Doch angesichts all des Leids fällt es ihm schwer, gleichgültig zu bleiben. (Quelle: www.jordis-lank.de)

~Eigene Meinung~

Mit "Rauklands Schwert" findet die Trilogie rund um Ronan ihr durchaus gelungenes Ende. Bereits Band 1 und 2 konnten mich mitreißen und begeistern und ich empfehle die Trilogie sehr gerne jedem weiter, der mittelalterliche Welten mit einer gut durchdachten Handlung und individuellen Charakteren mag.

Ich habe mich trotz einem Jahr Pause zwischen Band 2 und 3 sehr schnell wieder in die Handlung eingefunden. Das Geschehen ist stets bildlich beschrieben und kam mir oftmals mehr wie ein Film als ein Buch vor.
Ronan zweifelt zu Beginn stark an sich und weiß nicht, was er noch mit seinem Leben anfangen soll. Er konnte Raukland nicht retten und sein wahrer Vater hat ihn sein bisheriges Leben lang über seine Herkunft belogen. Darunter leidet seine endlich gewonnene Liebe zu Eila. Dieser Einstieg war passend und die Geschichte baut sich recht zügig und kurzweilig auf diesem Startpunkt auf, bis es Ronan schließlich zurück nach Raukland zwingt...

Die Charaktere stehen bei dieser Trilogie schon von Beginn an im Mittelpunkt und tragen maßgeblich zum Lesevergnügen bei. Sie sind vielschichtig, authentisch und machen eine nachvollziehbare Entwicklung durch. Auch die "Bösen", allen voran Broghan, sind nicht einfach nur die üblen Burschen, die man erwarten würde. Auch sie haben ihre andere Seite, wodurch man sie als Menschen sieht, nicht als gesichtslose Feinde.

Die Handlung weiß zudem mit überraschenden Momenten aufzuwarten, die neben ruhigeren, teilweise traurigen Momenten auch große Kämpfe und ein dramatisches Ende bereit hält. Die Spannung wird durchgehend aufrecht erhalten und lässt zu keinem Moment Langeweile aufkommen. Eine Szene hat mich besonders getroffen und ich musste das Buch kurz beiseite legen...

Mich hat der letzte Band fast komplett zufrieden zurückgelassen. Nur fast, denn nach dem ganzen Drama in Band 2 bezüglich Ronan und Eila hätte ich ein anderes Ende erwartet und war auf den letzten Seiten doch etwas ernüchtert... Dennoch bin ich froh, diese tolle Trilogie für mich entdeckt zu haben.

Die Raukland-Trilogie
    Band 1 - Rauklands Sohn [meine Rezension]
    Band 2 - Rauklands Blut [meine Rezension]
    Band 3 - Rauklands Schwert

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)