Montag, 6. März 2017

[Montagsfrage] #8 - Lese-Unterbrechungen


Die Montagsfrage ist eine Aktion von "Bücherfresserchen", bei der jeden Montag eine buchbezogene Frage beantwortet wird.

Die heutige Frage:
Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?
Das kommt darauf an, wie lange die Unterbrechung war. Bei einigen Tagen oder sogar Wochen macht mir das überhaupt nichts. Ich weiß dann meistens noch, was zuletzt passierte und finde schnell wieder rein. Wenn ich ein Buch aber bewusst pausiere, z.B. weil es mich in dem Moment nicht fesselt, und ich es für mehrere Monate oder gar über ein Jahr nicht mehr anrühre, dann kann es schon mal passieren, dass mein gutes Gedächtnis mich enttäuscht und ich einige Seiten brauche, um wieder reinzukommen. Grundsätzlich lese ich aber nur verdammt selten Passagen erneut, um wieder reinzukommen.
Häufige Unterbrechungen, z.B. bei Bus-/Bahnfahrten oder wenn ständig jemand etwas von mir will, nerven zwar etwas, bewirken aber nicht, dass ich der Handlung nicht folgen kann.
Also insgesamt komme ich sehr gut mit Unterbrechungen klar. :)

Wie sieht das bei euch aus?

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Ich glaube, ich habe ein Buch noch nie über Jahre unterbrochen. Das verbuche ich dann unter "abgebrochen" und beginne das Buch erneut, wenn ich soweit bin.
    Normalerweise habe ich mit Unterbrechungen kein Problem. Zum Beispiel beim Bahnfahren weiß ich ja vorher, wann ich die Lektüre erst mal in die Tasche stecken muss und kann mich mental darauf vorbereiten. Das einzige, was mich wirklich stört, sind unerwartete Ablenkungen. Ich komme danach zwar wieder gut in das Buch rein, aber es nervt einfach, wenn man plötzlich aus der Konzentration gerissen wird.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Hey An Chan,

    Das ist bei mir recht ähnlich, da ich lange Zeit auch nur während der Bahnfahrt Zeit zum Lesen hatte. Mittlerweile arbeite ich im Ort und kann mir mehr Ruhe beim Lesen gönnen.

    Zu meinem Beitrag geht es hier.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo An Chan,
    die Frage finde ich sehr interessant. Ich denke schon, dass eine Geschichte, die man ohne Unterbrechungen liest ganz anders wirkt, als eine, bei der man immer wieder Pausen einlegt. Gerade bei einer gemächlichen Entwicklung der Handlung ist es glaube ich viel schwerer wieder zum Buch zu greifen, wenn man ständig Pausen einlegt.
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)