Samstag, 14. Januar 2017

[Geplauder] Urlaub - Betws-y-coed (Wales)

Am 4. Tag unseres Urlaubs im September sind wir von Liverpool nach Betws-y-coed (fragt mich nicht, wie genau man das ausspricht :D) in Wales gefahren. Die Zugverbindung war zum Glück ganz gut, wir mussten nur zweimal umsteigen.
Untergebracht waren wir in einem B&B am Hang gegenüber des Ortes. Über eine Hängebrücke und zwischen Weiden durch führte der Weg vom Bahnhof zum B&B.
Leider war das Frühstück anders als erwartet - reines englisches Breakfast und zwar serviert, kein Buffet. Das war blöd. :( Und im Ort selbst gab es nur zwei winzige Supermärkte, die auch noch überteuert waren...
Die Besitzerin des B&B war auch etwas zu oft unfreundlich. Keine Ahnung, ob sie ein Problem mit jüngeren Gästen hat, es war jedenfalls doof.
Das größte Problem war jedoch, dass es ein WANDERurlaub werden sollte. Und mein Freund keine Stunde am Stück laufen konnte. Yay. I-wo am A. der Welt ohne alles und nicht mal wandern können. Doch leider konnten wir nicht mehr abbrechen, weil wir das Geld nicht wiederbekommen hätten... :(
Also mussten wir uns 6 1/2 Tage i-wie durchschlagen...
Wir haben dann einen längeren Spaziergang in den Bergen zu einem See gewagt, war eine dumme Idee. Ich musste meinen Freund halb zurücktragen... Danach haben wir uns Betws-y-coeds Umgebung angesehen und sind mit dem Bus in umliegende Orte gefahren, um überhaupt etwas von der Gegend zu sehen. Das waren Llanberis am Mount Snowdon und Conwy mit einer alten Burg.

Hinter den Bäumen lag das B&B.

Der Bahnhof in Betws-y-coed.

Der See in den Bergen, auch wenn es hier nicht so bergig aussieht.

Wahllose Landschaft. :D

Ein Haus in Betws-y-coed.

Wahlloser Weg in Llanberis.

Wahllose Landschaft in Llanberis.

Dito.

Burg in Conwy.

Ausblick auf Burg in Conwy.


Fazit: Wer wandern möchte, findet hier eine wunderschöne Umgebung mit Bergen, Wäldern und weiten, kargen Weidelandschaften. Ich würde empfehlen, eine Unterkunft mit Frühstück und Abendessen zu wählen, da Einkaufsmöglichkeiten teuer und spärlich gesät sind. Und in Restaurants schmeckt es leider bei weiten nicht so gut wie man es aus Deutschland gewohnt ist. Mit dem Wetter hatten wir sehr, sehr viel Glück, normalerweise ist es um die Jahreszeit schlechter.

Kommentare:

  1. Hallo Alica,

    schade, das euer Urlaub auf Grund der Verletzung deines Freundes mehr oder weniger ins Wasser gefallen ist bzw. er nicht so wurde, wie ihr euch das vorgestellt/gewünscht habt.

    Das Essen ist immer ein Problem in England/Irland und das kennen wir nur zu gut. Meine Frau und ich waren bereits mehrfach in Irland und bis auf unsere Unterkünfte war das Essen mehr als bescheiden. Auch die Preise sind unerwartet hoch. Als wir einmal Mittags in einer Stadt unterwegs waren, schauten wir uns für Abends nach einem Restaurant um und studierten die Preise in den Kästen. Schnell war eines gefunden und wir freuten uns auf den Abend. Doch als wir dort ankamen, war der Preis fast doppelt so hoch! und dies deshalb da die Iren/Engländer mittags anscheinend nicht so häufig essen gehen. Blöde Sache.

    Die Bilder und die Landschaft sehen auf jeden Fall toll aus und ich hoffe, deinem Freund geht es wieder besser.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Besuch. :)

      Mittlerweile ist der Fuß wieder besser und wir haben den Wanderurlaub in der 1. Januarwoche auf Mallorca nachgeholt. Dazu folgen auch nochmal Fotos. :)

      Mit dem Essen war es echt schwierig. Wir waren einmal abends Pizza essen, weil wir dachten, da können man nicht viel falsch machen, aber sie war in Essig getränkt... :/
      Die Preisunterschiede mittags/abends sind uns aber nicht aufgefallen. Da achte ich nächstes Mal mal drauf. Aber abends war es schon deutlich teurer als in D.

      LG Alica

      Löschen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)