Freitag, 4. November 2016

[Rezi] AURORA - Nox 1.3 - Nacht

~Inhalt~

Ronna ist am Ende. Nach ihrem schmerzlichen Verlust hat sie nicht nur jede Kontrolle über ihre telepathischen Fähigkeiten, sondern auch die Kontrolle über ihr Leben verloren und fällt in ein dunkles Loch von Hoffnungslosigkeit und Depression. Unglücklicherweise nehmen ihre mysteriösen Verfolger keine Rücksicht auf ihre Krise. Sich ihrer Schwäche völlig bewusst, scheinen sie versessener denn je darauf, sie und ihre übernatürlichen Kräfte in ihre Gewalt zu bekommen, und Ronna ist gezwungen, sich nicht nur Gegnern von außen, sondern auch ihren inneren Dämonen zu stellen.
Kann sie sich in ihrer schwächsten Stunde gegen ihre übermächtigen Widersacher behaupten – oder steht ihr eine Nacht bevor, auf die kein Morgen folgen wird? (Quelle: Amazon)

~Eigene Meinung~

Die erste AURORA-Heldin hat ihr Ende gefunden. Und was für ein Ende! Es wurde nochmal richtig spannend und actionlastig und ließ sich richtig schnell lesen.
Ronna in ihrem dunklen Loch zu beobachten, wie sie in Alkohol versinkt, war wirklich deprimierend und ich konnte ihre Verzweilfung nachvollziehen. Dass Gregor trotzdem zu ihr gehalten hat, war einfach rührend und ich hätte Ronna das ein ums andere gerne eine verpasst, weil sie Gregors Hilfe so ablehnt. Aber das ist als Alkoholabhängige wohl nicht zu umgehen...

Doch natürlich ist Ronnas Alkoholproblem nicht das Ende vom Lied. Sie wird geschnappt und landet im Labor, wo sie wieder nüchtern wird. Hier haben mir etwas mehr Hintergrundinformationen gefehlt. Ich hatte von dem Ende eigentlich mehr über die Herkunft der Fähigkeiten, das Konzert und allem drum herum erwartet. Doch es wurde recht wenig preisgegeben. Viel mehr ging es um den Pförtner, wer er wirklich ist. Und darum, dass Ronna ihre Fähigkeiten wieder beherrschen lernt. Auch mit Nikola gibt es ein Wiedersehen. Auch hatte ich erwartet, dass Ronna zumindest einer anderen AURORA-Heldin begegnen würde, aber dem war nicht so. Das lässt mich schon etwas ernüchtert zurück.
Das Ende macht jedoch sehr Lust auf mehr und ich hoffe, dass es mit Ronna doch noch irgendwann weiter geht. ;-)

Eine Sache noch zu Ronna... In der 2. Episode war sie mir zu kaltblütig. Das bereut sie hier teilweise, tötet am Ende aber doch wieder recht kurzentschlossen Menschen. Also richtig abgenehmen konnte ihr ihre Reue daher nicht...

Fazit: Nicht das, was ich erwartet hatte, aber dennoch sehr spannend, kurzweilig und die Sachen mit dem Pförtner und Nikola haben mir gefallen. 



Übersicht über alle AURORA-Episoden und -Heldinnen mit Links zu meinen Rezensionen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)