Donnerstag, 17. November 2016

[Rezi] AURORA - Morlock 1.3 - Gefährliche Strömung

~Inhalt~
Noch immer treibt das mysteriöse Seeungeheuer sein Unwesen in den Gewässern von Fördestadt. Alex Sturm hat es mit eigenen Augen gesehen – und es ist viel gefährlicher, als sie bisher angenommen hat. Mit ihrer Superheldinnen-Fähigkeit will sie ihm das Handwerk legen. Kein leichtes Unterfangen.
Bei ihren Recherchen nach seinem Ursprung erkennt sie, dass sehr viel mehr dahintersteckt als ein einzelnes übernatürliches Wesen. Geliebte Menschen geraten durch ihre Nachforschungen in tödliche Gefahr. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, den vermutlich nicht einmal Alex gewinnen kann. (Quelle:
Amazon)
~Eigene Meinung~

"Morlock" gehört zu meinen Lieblingsheldinnen der AURORA-Reihe und so war ich auf das Ende sehr gespannt, vor allem wie das Seeungeheuer denn nun aussieht und um was es sich dabei handelt.
Diese Frage wird nach und nach gelöst und das auf äußerst spannende Art! Ich konnte kaum mit dem Lesen aufhören, so gern wollte ich wissen, worauf alles hinaus läuft. Dazu trägt auch der klasse Schreibstil von Sandra Florean bei, der die Geschichte sehr lebendig macht. Das Seeungeheuer hat sich als ein bisschen etwas anderes herausgestellt, als ich mir vorgestellt habe, aber das hat es umso interessanter und mysteriöser gemacht. Natürlich kamen auch die Zeitreisen nicht zu kurz und mir haben die Szenen in der Vergangenheit sehr gefallen, entsteht dadurch doch ein äußerst gelungener Handlungs-Mix. Auch die historischen Hintergründe zu der versunkenen Insel haben mir sehr gefallen und ich sollte bei Zeiten mal das Internet fragen, wie viel Realität dahinter steckt. :P
Das Ende war dann jedoch etwas ernüchternd. Schon anhand der vorherigen zwei Episoden wurde deutlich, dass "Morlock" anders als die anderen AURORA-Geschichten ist und sich davon etwas abhebt. Dennoch hätte ich mir eine stärkere Verbindung zwischen den Geschichten gewünscht. Es dreht sich vordergründig um das Seeungeheuer, woher es stammt und wie man seinen giftigen Biss heilen kann. Dabei fallen Informationen zum "Kult" sehr spärlich aus.
Das Ende war dann zu überhastet und das extra Drama mit Richard war auch nicht wirklich nötig. Dennoch hoffe ich sehr auf eine Fortsetzung, denn mir ist Alex wirklich ans Herz gewachsen! Sie ist eine tolle Heldin, die sich über die drei Episoden hinweg positiv entwickelt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)