Donnerstag, 27. Oktober 2016

[Rezi] AURORA - Morgana 1.2 - Herrin der Träume

~Inhalt~

 - Egal wo du dich versteckst … wir finden dich. Immer. -

Auf der Flucht vor den Labryd-Wissenschaftlern taucht Morgana im Feuerviertel unter: In gigantischen Ruinen leben hier viele Menschen am Rande der Gesellschaft von NeuRRocity. Doch die Sicherheit dieser Anonymität entpuppt sich bald als Trugschluss, denn Labryds Spürhunde sind Morgana dicht auf den Fersen. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich ihnen auf fremdem Terrain zu stellen. Dabei findet sie nicht nur mehr über ihre besonderen Fähigkeiten heraus, sondern erfährt auch, dass sie nicht die Einzige ihrer Art ist. (Quelle: Amazon)

~Eigene Meinung~

Der erste Morgana-Teil hatte mich nicht ganz überzeugen können, aber der zweite stellt eine fast schon drastische Verbesserung dar! Svea alias Morgana lernt mehr über ihre Fähigkeiten, während sie sich im Feuerviertel (Stadtteil für Obdachlose) versteckt und überlegt, was sie tun soll. Doch viel zeit fürs Nachdenken bekommt sie nicht - sie wird von Labryd geschnappt und ins Labor gebracht!

Die Episode war sehr spannend und kurzweilig. Ganz im Gegenteil zu Teil 1 gab es für mich keine Längen oder überflüssige Szenen. Es tauchen neue Charaktere auf, die sich sehr gut in die Handlung eingliedern. So z.B. Red, ein Freund von Svea aus dem Feuerviertel, der durch seine optimistische Haltung zu begeistern weiß. Auch lernt Svea weitere Menschen mit besonderen Fähigkeiten kennen, was zu interessanten, aber auch tragischen Begegnungen führt.

Sehr gelungen waren auch wieder die Wechsel der Erzählperspektiven, sodass der Leser wieder Einblicke in die Handlungen und Gedanken der Gegenspieler bekommt. Das gefällt mir nach wie vor sehr gut. 

Also ich bin sehr begeistert von dieder zweiten Episode, was ich nach Episode 1 echt nicht erwartet hätte! :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)