Donnerstag, 20. Oktober 2016

[Rezi] AURORA - Gemini 1.2 - SubSonic

~Inhalt~

Nach Geminis Auftritt, der als "Wilde Jagd" bekannt geworden ist, überkommt Bandmitglied Andrea eine Schaffenskrise, die sie anscheinend nur damit bewältigen kann, indem sie sich auf die Suche nach ihrer verschollenen Schwester Lisa macht. Ihr neuer Freund Nick versucht, sie dabei zu unterstützen, wird aber von seinen eigenen Problemen mehr als nur in Anspruch genommen.Während Andrea ihre Suche fortsetzt kristallisiert sich immer mehr heraus, dass die neuen Probleme und Lisas Verschwinden in einem noch größeren Zusammenhang zu sehen sind, als sie es sich hätte träumen lassen. Eine ganze Organisation scheint hinter all dem zu stecken, der Andrea offenbar die Stirn bieten muss. (Quelle: Papierverzierer)

~Eigene Meinung~

In der zweiten Episode von "Gemini" lernt Andrea ihre neue Kraft kennen. Sie merkt, dass sie illusionieren kann und dadurch z.B. ihre Schwester Lisa "herbeiruft". Die Frage, wo ihre echte Schwester sein könnte, ist damit jedoch nicht geklärt und so dreht sich diese zweite Episode vor allem um die Suche nach Lisa, aber auch um Nick und dessen Familie.

Insbesondere die erste Hälfte der Handlung zog sich etwas zäh dahin. Es passierte nichts wirklich spannendes, es gab keine großen Erkenntnisse. Nur mehr Fragen und Unklarheiten. Das hat die Leselust etwas gedämpft. Gegen Ende setzten sich die Stränge jedoch nach und nach zusammen und endeten in einem Cliffhanger, der sehr neugierig auf die dritte Episode macht.
Wozu genau Nicks Familienangelegenheiten wichtig waren, hat sich mir noch nicht ganz ergeben. Aber ich denke, auch das wird in Teil 3 noch von Bedeutung sein.

Positiv fielen mir vor allem die sympathischen Charaktere auf. Andrea wird mutiger und entschlossener und nimmt auch mal alleine etwas in die Hand. Nick steht ihr dabei sehr fürsorglich und mit Rat und Tat zur Seite. Auch er entdeckt etwas Ungewöhnliches, was jedoch noch etwas kurz kam. Daneben lernen wir Nicks Schwester kennen und auch die Polizistin Linda hat mehrere Auftritte.
Die gegnerische Seite machte sich für meinen Geschmack etwas rar und es gab nur wenige neue Erkenntnisse für das AURORA-Gesamtwerk.

Insgesamt hat mir die Episode etwas schlechter als die erste gefallen, da einfach zu wenig Spannung erzeugt wurde, die Handlung nur zäh voran kam und lange Zeit (teilweise auch jetzt noch) unklar war, worauf die einzelnen Stränge hinaus laufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)