Donnerstag, 7. Januar 2016

[Rezi] Lucian

~Inhalt~

Es fühlt sich an wie ein Riss. Ein hauchfeiner Riss, tief in Rebeccas Innerem. Als ob ihr jemand mit der Pinzette ein Härchen ausgerupft hätte. Was bleibt: ein sonderbares Gefühl von Leere und der Angst. Doch dann taucht Lucian auf, wie aus dem Nichts. Ein Junge ohne Vergangenheit, jemand, der sich nicht erinnern kann, wer er ist oder wo er herkommt. Aber Lucian gibt Rebecca mit einem Mal das Gefühl, dass sie nicht mehr allein ist.

~Aufmachung~

Das Buch ist wunderschön. <3 Ich mag den matten Umschlag mit dem schlichten Motiv total gerne. Es wirkt geheimnisvoll und man möchte es sofort in die Hand nehmen.

~Eigene Meinung~

"Lucian" gehört zu den Büchern, von denen man immer wieder Positives hört. Ich weiß nicht, wie viele überwältigte Rezensionen ich schon dazu gelesen habe, doch sie alle waren "schuld" daran, dass ich mir das Buch schließlich letztes Jahr (2014) zu Weihnachten wünschte.

Nun kam ich auch endlich dazu, es zu lesen.

Und - wer hätte es gedacht - mich konnte es mal wieder nicht in dem Maß überzeugen, wie ich es mir erhofft hatte.

Fangen wir mit der Handlung an. Die ersten 200 Seiten waren so 0815, dass es langweilig war. Ein paar schöne Elemente waren zwar schon drin, z.B. die Begeisterung von Rebeccas Lehrer Tyger für den Schriftsteller Ambrose Lovell und damit für klassische Literatur (auch wenn der Schriftsteller fiktiv ist, ist es doch eine schöne Botschaft, wie ich finde), aber insgesamt konnte mich die erste Hälfte kaum begeistern. Es las sich aber zumindest flüssig und ich hatte ja die Hoffnung, dass das Ende gut wird - irgendetwas muss an dem Hype ja dran sein. ;-) Aber zu dem Zeitpunkt reichte die typische "Mädchen trifft geheimnisvollen Jungen"-Nummer nicht aus, um das Buch für mich irgendwie hervorzuheben.

Die zweite Hälfte wurde dann zum Glück wirklich besser. Es kam Spannung auf, die Handlung nahm an Fahrt auf - und war dann viel zu schnell vorbei. Die Handlung kommt erst nicht zum Punkt und dann endet sie so schnell? Das kam so rüber, als wären der Autorin auf der letzten Strecke die Ideen ausgegangen. Das Buch hätte auch auf deutlich weniger Seiten erzählt werden können, dann wäre der Anfang nicht so langatmig gewesen.

Die Auflösung des Ganzen - wer Lucian wirklich ist - war aber in Ordnung. Nichts allzu spektakuläres, aber immerhin nicht ganz gewöhnlich und gut verpackt. Die Idee hat mir auf jeden Fall gefallen und das Ende ist tatsächlich unerwartet!

Doch mein Hauptproblem ist Rebecca. Ich habe selten eine so anstrengende Prota erlebt. Ihre pubertären Stimmungsschwankungen und ihr weniges, vernünftiges Nachdenken haben mich mehr als einmal genervt den Kopf schütteln lassen. Alle wollen ihr helfen und sie hat nur Lucian im Kopf - den sie eigentlich nicht kennt und dessen Verbindung zu ihr sie sich nicht erklären kann. Wie rücksichtlslos sie teilweise mit ihren Freunden und ihrer Familie umgeht ist auch mit der Pubertät nicht mehr zu entschuldigen.

Wäre mir Rebecca sympathischer gewesen, hätte mir das Buch mit Sicherheit deutlich besser gefallen. Auch die Gefühle, die sie zu Lucian entwickelt, diese "Anziehung auf den ersten Blick", hätte besser dargestellt werden können. Meiner Meinung nach kam nicht gut genug rüber, wie unfassbar verbunden Rebecca und Lucian sich fühlten - was für die Handlung aber ja wichtig ist.

Und warum Rebecca plötzlich zu Beginn des Buches diesen "Riss" spürt wurde auch nicht wirklich aufgelöst. Warum genau dann? Was hat das ausgelöst? Angesichts der Dinge, die später aufgelöst werden, macht es für mich zu genau diesem Zeitpunkt keinen Sinn. Aber vielleicht habe ich auch etwas überlesen? Wer weiß die Antwort? =D

Die weiteren Charaktere waren hingegen sympathisch. Besonders Sebastian war mein Liebling. Es ist eine Schande, wie Rebecca auf seinen Gefühlen herumtrampelt und er die Hoffnung trotzdem nicht aufgibt.

Positiv zu nennen ist noch der Schreibstil von Isabel Abedi. Sie schreibt sehr bildhaft, flüssig und teilweise sehr schön poetisch.

Fazit: Nicht das, was ich erwartet habe. Das Buch ist sicherlich Geschmackssache und sehr davon abhängig, wie einem Rebecca gefällt. Ich bin jedenfalls zu alt für pubertäre Gehirnaussetzer und muss daher noch einen Stern abziehen. ;-)


Bewertung
★★★☆☆

Kommentare:

  1. Huhu An-chan,

    da ich keine Mailadresse finden konnte, lade ich dich jetzt auf diesem Weg zur nächsten Manga-Lesenacht am 22. Januar und meiner ersten Animenacht am 29. Januar ein!
    Hier gibts weitere Infos:
    http://awkward-dangos.blogspot.de/2016/01/ankundigung-manga-lesenacht-am-2201-und.html

    Liebe Grüße,
    Lena ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      danke, ich hatte mich vorhin ja auch unter dem Post gemeldet (bevor ich dies hier gelesen habe... XD).
      Und guter Hinweis, dass man meine eMail-Addy nicht zu leicht findet. Hab sie jetzt nochmal unter "About me" direkt hingeschrieben. ;)

      LG

      Löschen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)