Donnerstag, 12. November 2015

[Rezi] Zwischen Schatten und Licht

~Inhalt~

Schon seit dem Tag ihrer Geburt hat Ani mächtige Feinde: Sie ist ein Halbling, halb Mensch, halb Dunkelelfe, und gefährdet durch ihre bloße Existenz das Gleichgewicht im Elfenreich. Deswegen sollte Devlin sie schon vor Jahren im Auftrag der Königin des Lichts umbringen - dass er damals Anis Leben verschont hat, hält er geheim. Als die beiden sich erneut begegnen, fühlen sie sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Doch schon ihr erster Kuss setzt Ereignisse von gefährlicher Tragweiter in Gang. (Quelle: lovelybooks.de)

~Herkunft und Aufmachung~

Eines der Bücher, die mir mein Freund letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt hat. :3 Ich musste jedoch erst Band 3 lesen und hatte dann nicht sofort Lust, die Reihe weiterzulesen.

Die Cover dieser Reihe gefallen mir ausgesprochen gut! Ich liebe den Mix aus Violett und dunklen Farben! Die Kapitel sind zumeist relativ kurz und lassen sich durch die große Schrift schnell lesen.
Was mir schon seit Band 1 fehlt ist jedoch eine Charakterübersicht und wer zu welchem Hof gehört. Bei so vielen Charakteren, die im Laufe der Reihe vorkommen, wird es zu schnell verwirrend. besonders wenn man zwischen den Bänden auch noch Pausen hat...

~Eigene Meinung~

Dieser 4. Band der "Sommerlicht"-Reihe hat mir etwas besser gefallen als Band 3. Die Ereignisse rund um die wilde, immer in Bewegung bleibende Ani fand ich interessant und die Verbindung zu Devlin nachvollziehbar dargestellt. Natürlich ist auch wieder die ach-so-tolle Liebe auf den ersten Blick dabei bzw. starkes Interesse auf den ersten Blick, die natürlich zu einem ewigen Bündnis führt, aber davon abgesehen passen Ani und Devlin tatsächlich gut zusammen. Etwas übertrieben war aber auch, dass Devlin seit tausenden Jahren keine einzige Beziehung hatte und seine Gefühle immer unterdrückte, das alles für Ani aber sehr schnell fallen lässt. Die kleine Dreiecksbeziehung zu der Traumwandlerin Rae empfand ich eher als unterhaltsam denn als störend. Überhaupt schafft es Rae zu einer meiner liebsten Personen der Reihe. Sie ist irgendwie niedlich und die Selbstverständlichkeit, mit der sie fremde Träume besucht und manipuliert ist wirklich witzig. Das Mädchen hat Mumm, weiß im Gegensatz zu Ani aber, wann sie sich zurückhalten sollte.

Auch gelungen fand ich die Einbindung von Bananach, der Kriegselfe, die endlich eine sichtbare Bedrohung darstellt. In den vorherigen Bänden hat sie zwar immer Zwietracht gesät, jedoch zumeist ohne große Folgen oder mit zu vielen sinnlosen Auftritten, die zu nichts führten. Hier jedoch ist ihre Stellung klar definiert, wenn auch ihre Ziele noch im Dunkeln bleiben.
Ihr Eingreifen bedingt dabei zu einem großen Anteil das Ende des Bandes, das mich doch sehr auf Band 5, den Abschluss der Reihe, neugierig gemacht hat.

Die Ereignisse rund um Sorcha und Seth, die in Band 3 begonnen haben, wurden gekonnt fortgeführt und das mit erheblichen Auswirkungen auf die gesamte Elfenwelt. Dass hier nicht einfach alles als positiv und die Angelegentheit als beendet dargestellt wurde, gefiel mir gut. 

Ein Manko war jedoch, dass Ash und Keenan mit ihrem Sommerhof praktisch nicht vorkamen (außer in Nebensätzen ab und zu), während die anderen drei Höfe eine große Rolle spielten. Ich hätte es gut gefunden, wenn ihnen mehr Aufmerksamkeit geschenkt worden wäre, auch da Seth ja Ashs fester Freund ist und es sie eigentlich kümmern müsste, was mit ihm geschieht.

Ein allgemeines Problem mit der Reihe besteht jedoch nach wie vor: Ich kann mit den Charakteren nicht richtig mitfiebern. Sie bleiben oft oberflächlich und distanziert. Das mag an der Fülle der Charaktere liegen, aber wenn schon jeder Band ein anderes Paar in den Vordergrund stellt, könnten die Charaktere dann auch mehr Tiefe bekommen.

Fazit: Insgesamt war das Buch kurzweilig und gefiel mir besser als die vorherigen Bände. Es wirkte runder und durchdachter.


Bewertung
★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)