Montag, 25. Mai 2015

[Rezi] Obsidian - Schattendunkel

© Coverrechte: Carlsen





Titel: Obsidian – Schattendunkel
Originaltitel: Obsidian. A Lux Novel
Autor: Jennifer L. Armentrout
Band 1 von 5
Verlag: Carlsen
Formate:
~Hardcover, 400 S., April 2014







~Inhalt~

Die 17-jährige Katy zieht mit ihrer Mutter aus dem sonnigen Florida nach West Virginia, irgendwo ins Nirgendwo. So genervt Katy von der Situation auch ist, die gutaussehenden, irgendwie geheimnisvollen Nachbar-Zwillinge ziehen ordentlich ihre Aufmerksamkeit an. Mit der schönen Dee freundet Katy sich schnell an, während deren attraktiver Bruder Daemon sich passend zu seinem Namen verhält: wie ein waschechter Teufel. Er behandelt Katy von oben herab, wo er nur kann. Doch dann sind da auch Momente, in denen er Katy fast schon sympathisch ist. Doch sie wird auch das Gefühl nicht los, dass mit den beiden irgendetwas so ganz und gar nicht stimmt...

~Eigene Meinung~

Die Lux-Reihe wird ja ganz schön gehyped, sogar meine Schwester, die sonst kaum romantische Geschichten liest, konnte sich für die Reihe begeistern. Und so kam es, dass ich das Buch von ihr zu Weihnachten bekam. Ich halte ja grundsätzlich nicht viel von jeglicher Art von Hype (da wird ja manchmal jeder Schwachsinn in den Himmel gelobt) und hätte „Obsidian“ unter anderen Umständen vielleicht erst in ein paar Jahren gelesen (wenn überhaupt). Nun war es aber nunmal da und ich war neugierig, was an der Reihe so toll sein soll. ;)

Und gleich vorweg: Ich konnte mich nicht wirklich anstecken lassen.

Die Rahmenhandlung ist mehr als typisch: unscheinbares Mädchen zieht in neue Stadt und es entwickelt sich schnell eine Hass-Liebe zum sexy Nachbarjungen. Und der hat natürlich ein großes Geheimnis.
In der Hinsicht ist „Obsidian“ mehr als vorhersehbar. Ich konnte was die Beziehung zwischen Katy und Daemon betrifft keine Überraschungen finden. Und was genau das große Geheimnis der traumhaftschönen Zwillinge ist, ist im Grunde auch nicht von Bedeutung. Die Autorin hat allerdings versucht etwas ideenreicher zu sein als manche Kolleginnen: es handelt sich NICHT um Vampire. :P Mehr verrate ich aber auch nicht, denn dann ist auch der winzige Rest von Überraschung den Bach runter getrieben.

Das, was an der Geschichte jedoch sehr kurzweilig ist, sind die Schlagabtausche zwischen Katy und Daemon. Die sind tatsächlich teilweise sehr witzig zu lesen. Viel mehr aber auch nicht. Man weiß ja eh, worauf es irgendwann hinausläuft. Hinzu kommt ein einfacher, bildhafter Schreibstil, der sich schnell runterlesen lässt. Dass ich trotzdem über eine Woche für das Buch gebraucht habe, liegt nur an meiner aktuell mangelnden Freizeit.

Zu den Charakteren lässt sich sagen, dass ich Katy ihre Rolle als unscheinbares, bücherliebendes, zurückhaltendes Mädchen nicht ganz abkaufen konnte. Dafür sieht sie zu auffällig aus (finde ich) und verhält sich zu schlagfertig. Dass sie dann immer noch betont, sie würde ausschließlich bei Daemon so ausrasten, wirkte da sehr künstlich. Außerdem nervte es irgendwann, wie oft sie Daemons tolles Aussehen erwähnt. Warum kann der männliche Hauptcharaktere und Love-Interest in solchen Geschichten nie durchschnittlich oder zumindest normal gutaussehend sein? Und gerade an Daemons oft ätzenden Charakter erkennt man ja, dass Aussehen nicht alles ist.
Zu Daemon und dem mit ihm verbundenen Fortlauf der Handlung ist es auch gewohnt zuträglich, dass er in manchen Momenten plötzlich und völlig unerwartet ein ganz anderer Mensch ist und Katy ihn nur wegen dieser seltenen Momente nicht ganz in die Tonne tritt (wie er es meiner Meinung nach nach manchen Kommentaren ihr gegenüber verdient hätte ;P).

Am Buchende fand ich vor allem einen Punkt auch noch total unlogisch, aber ich will niemanden spoilern... Wer das Buch kennt und wissen möchte, was ich meine, darf gerne eine Mail schicken. ;)

Sieht man von der wenig innovativen Idee mit der recht standartisierten Charakterentwicklung ab, bleibt aber immerhin eine kurzweilige Geschichte, die auf jeden Fall ein paar nette Lesestunden bescheren kann. Und insgesamt gefiel mir das Buch auch besser als es gerade den Anschein haben mag. ;) Und zumindest Dee (nicht Daemon, den finde ich tatsächlich furchtbar, und Katy ist einfach zu... naja...) konnte sich in mein Herz schleichen. Wenn die Handlung in den Folgebänden spannender und überraschender wird, kann es durchaus noch besser werden! Potenzial dazu ist auf jeden Fall vorhanden.

Bewertung:

Kommentare:

  1. Hi Alica,

    vergess bitte nicht mich sofort zu informieren, solltest du einmal ein 5 Sterne Buch lesen.

    Tja ich lasse mich gerne von Büchern hypen und das Hin und Her zwischen Daemon und Katy fand ich sehr unterhaltsam.

    Lieben Gruß, Cindy

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Cindy,

    mir ist ja schon selbst aufgefallen, dass ich dauernd i-was zu bemängeln habe. :( Ich würde dabei doch auch super gerne mal 5 Sterne vergeben können, aber irgendwie... hat mich wirklich lange kein Buch mehr so richtig vom Hocker gehauen.
    Und 5 Sterne wären für mich wirklich, wenn ich das Buch am liebsten sofort noch einmal lesen würde oder es jedem den ich kenne zu Lesen geben möchte, weil ich es selbst so toll finde. Vllt habe ich ja Glück und irgendein Buch in meinem Regal überzeugt mich demnächst mal vollkommen von sich. ^__^

    LG Alica

    AntwortenLöschen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)