Mittwoch, 18. März 2015

[Rezi] Reckless- Steinernes Fleisch

© Coverrechte: Dressler






Titel: Reckless – Steinernes Fleisch
Autor: Cornelia Funke
Band 1 von 3
Verlag: Dressler
Ausgabe: Hardcover, 352 S.
Erscheinungsdatum: September 2010







~Inhalt~

Nachdem Jacobs Vater ohne Vorwarnung verschwunden ist, kümmert sich seine Mutter kaum noch um ihn und seinen kleinen Bruder Will. Um sich seinem Vater näher zu fühlen und in der Hoffnung, herauszufinden, wohin er verschwunden ist, schleicht Jacob sich immer wieder in das ehemalige Arbeitszimmer seines Vaters. Dort entdeckt er den Spiegel, durch den er in eine parallele Märchenwelt entfliehen kann. In den folgenden Jahren verbringt Jacob fast sein ganzes Leben dort – immer auf der Suche nach Abenteuern und seinem Vater. Bis Will eines Tages den Spiegel findet, seinem Bruder folgt und mit dem Steinernen Fleisch infiziert wird. Dadurch verwandelt Will sich innerhalb weniger Tage in einen Goyl – die Rasse der Märchenwelt mit der steinernen Haut und dem kalten, zornigen Wesen. Um seinen Bruder zu retten, macht Jacob sich auf die Suche nach einem Heilmittel...

~Eigene Meinung~

Die Tintenwelt-Trilogie von Cornelia Funke hatte mich damals sehr begeistert und so beschloss ich, auch Reckless eine Chance zu geben. Obwohl es aufgrund der vielen Märchen doch sehr nach einem Kinderbuch klang. Dies täuscht allerdings. Tot und Krankheit sind in der Märchenwelt von Reckless sehr präsent und bei einigen Szenen war ich mir recht sicher, es erst ab etwa 12-14 Jahren zu empfehlen. Die Einbindung der vielen verschiedenen Märchen, die sich wirklich nahtlos in die Handlung einreihen, mal eher nebensächlich erwähnt werden oder auch mal eine größere Rolle spielen, gefiel mir bei Reckless besonders gut. Sei es nun ein Rapunzelhaar, das Jacob beim Klettern hilft oder das Dornröschenschloss, in dem sie auf ihrer Reise zufällig rasten. Hinzu kommen die wunderbaren Beschreibungen der Landschaft und der Personen, sodass man sie sich sofort bildlich vorstellen kann und sich direkt heimisch und wie in ein großes Märchen hinein versetzt fühlt.
Auch sehr gut gefallen hat mir die Aufmachung des Buches: Jedes Kapitel (und es gab sehr, sehr viele Kapitel) wurde mit einer ganzseitigen Bleistiftzeichnung eingeleitet. Das verstärkte noch die Bilder, die man ohnehin schon von der Märchenwelt im Kopf hatte.
Die Charaktere waren vielfältig, blieben aber leider etwas blass. Das Buch war insgesamt recht kurz – große Schrift, viele kurze Kapitel. Der Tiefgang in die Gefühlswelt der Charaktere blieb dabei leider etwas auf der Strecke. Zudem wechselte der Handlungsort in fast jedem Kapitel, ebenso die Sicht, aus der berichtet wurde. Dadurch fühlte man sich durch die wunderschöne, bunte Welt doch etwas sehr hindurch gehetzt. Zwischenzeitig nervte es mich regelrecht, dass Jacob und seine Freunde schon wieder zu einem neuen Ort reisen mussten, nur um zwei Kapitel später erneut weiter zu reisen. Einige Szenen hätte man sicherlich verlängern und mehr auf das Innenleben der Charaktere eingehen können.

Insgesamt ist der erste Band der Reckless-Reihe jedoch sehr liebevoll gestaltet und wunderbar fantasievoll, weshalb ich ihn etwas besser bewerte, als er inhaltlich tatsächlich ist. Bleibt zu hoffen, dass sich die weiteren Bände stärker auf die Charaktere konzentrieren und nicht erneut ein Reisebericht werden.

Bewertung: ★★★★☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)